Abo
  • Services:

Feldstudie: Qualcomm testet erfolgreich LTE-Steuerung von Multicoptern

Der Chiphersteller Qualcomm hat über Monate hinweg getestet, wie zuverlässig sich Multicopter per LTE steuern lassen. Die jetzt veröffentlichten Ergebnisse zeigen, dass selbst auf heutigem Technikstand eine sichere Steuerung möglich ist - der Test zeigt aber auch Optimierungsmöglichkeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Multicopter lassen sich Qualcomm zufolge bereits mit heutiger Technik zuverlässig per LTE steuern.
Multicopter lassen sich Qualcomm zufolge bereits mit heutiger Technik zuverlässig per LTE steuern. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Qualcomm hat die Ergebnisse einer hausinternen Studie zur Steuerung von Multicoptern via LTE veröffentlicht. Der Chiphersteller hatte über mehrere Monate hinweg auf eigenem Testgelände untersucht, inwieweit es mit aktueller Technik möglich ist, unbemannte Flugobjekte wie Multicopter über kommerzielle LTE-Netzwerke zu steuern.

Ortsunabhängige Steuerung durch LTE möglich

Stellenmarkt
  1. AVU Netz GmbH, Gevelsberg
  2. Lidl Digital, Heilbronn

Der Vorteil einer derartigen Steuerung ist, dass die Flugobjekte unabhängig von lokal begrenzten Sendeanlagen wie Fernsteuerungen wären. Dies wäre beispielsweise für Lieferdrohnen, aber auch Copter zur Inspektion praktisch.

Die Ergebnisse stimmen den Hersteller positiv: Bei insgesamt um die 1.000 Testflügen in einer Höhe von maximal 400 Fuß (knapp 122 Meter) konnten die Multicopter verlässlich gesteuert werden. Beim Test spielten Aspekte wie der sichere Wechsel zwischen den Netzwerkzellen sowie die Anfälligkeit der Verbindung für Störsignale eine Rolle.

Insgesamt konnte Qualcomm feststellen, dass die Mobilfunksignale in der getesteten Höhe sehr stark sind, obwohl die Antennen des Netzwerks nach unten gerichtet waren. Der Empfang war während des Tests stärker als für Mobilfunkgeräte am Boden.

Zellenübergabe erfolgt problemlos

Die Übergabe des Steuerungssignals zwischen verschiedenen Netzwerkzellen verlief ebenfalls besser als auf dem Boden. Dies führt Qualcomm auf fehlende Hindernisse zurück, die am Boden die Übergabe behindern beziehungsweise verschlechtern. Die Signalabdeckung in der Höhe war insgesamt vergleichbar gut mit der am Boden.

Fazit des Tests ist, dass die bereits bestehende, aktuelle 4G-Infrastruktur eine Steuerung von Multicoptern per LTE ermöglicht - zumindest für den Anfang. Bei zunehmendem Flugverkehr sieht auch Qualcomm die Notwendigkeit, neue störungshemmende Elektronik zu entwickeln. Auch die Algorithmen, die die Auswahl der Netzwerkzellen bestimmen, könnten so weiterentwickelt werden, dass sie speziell für den Zweck der Drohnensteuerung die besten Zellen auswählen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /