Freikom: Bundesnetzagentur senkt Preis für Rufnummernmitnahme

Die Bundesnetzagentur hat das Entgelt für die Rufnummernmitnahme bei einem Anbieter gesenkt. Weitere Festlegungen dürften folgen, der Preis sollte maximal bei 9,61 Euro liegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Werbebild von Freikom
Werbebild von Freikom (Bild: Freikom)

Die Bundesnetzagentur hat ein Entgelt von 39,90 Euro für die Mitnahme einer Ortsnetzrufnummer untersagt. Höchstens 9,61 Euro netto dürfen dafür verlangt werden. Das gab die Regulierungsbehörde bekannt. Die Bundesnetzagentur war wegen einer Verbraucherbeschwerde gegen den Netzbetreiber Freikom aktiv geworden.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d)
    get IT green GmbH, Freiburg
  2. Consultant Digital Networks (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Verbrauchern dürften nur die Kosten in Rechnung gestellt werden, die einmalig beim Wechsel entstehen, heißt es in der Pressemitteilung. Die Bundesnetzagentur habe den Preis von 9,61 Euro im europäischen Preisvergleich ermittelt. Unternehmen könnten für die Leistung auch ein niedrigeres oder gar kein Entgelt erheben.

Das angeordnete Entgelt liege deutlich unter der bislang am Markt üblichen Höchstgrenze von 29,95 Euro. "Höhere Kosten sind von der Freikom nicht nachgewiesen worden", erklärte die Bundesnetzagentur.

Freikom baut auf höhere Datenraten aus

Durch diese Entscheidung werde das Portierungsentgelt im Festnetz deutlich abgesenkt und die Hürden für die Verbraucher bei der freien Auswahl des Anbieters herabgesetzt. Die Entscheidung wirke unmittelbar nur gegen Freikom. Dabei sei aber eine Signalwirkung auch für die Überprüfung anderer Portierungsentgelte zu erwarten, hieß es vonseiten der Behörde.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    21.06.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Freikom versorgt derzeit 31 Gemeinden in Schleswig-Holstein mit Internetanschlüssen auf Basis eines Glasfasernetzes oder mit VDSL. Seit Januar 2018 stellt das Unternehmen auch Internetanschlüsse mit 100 MBit/s zur Verfügung. Ab Oktober 2018 werden 1 GBit/s und IPTV möglich sein. Es laufen bereits Tests für IPTV-Anschlüsse, Kunden haben schon eine Freikom Settop Box zu Testzwecken bekommen. Der Netzbetreiber wirbt damit, den Ausbau ohne eine Anschlussquote vorzunehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


KloinerBlaier 23. Jul 2018

Bitte nicht Festnetz und Mobilfunk verwechseln. 29,95¤ ist nicht der Höchstsatz. Dieser...

wire-less 23. Jul 2018

Und bei diesen Gebühren redet man noch nicht mal von Profiten. Auch Verwaltung kostet...

torrbox 21. Jul 2018

Jo ist egal, vor allem wenn man die Nummer auf Prepaid umsonst lagert und mit dualsim...

torrbox 21. Jul 2018

Vodafone ist schon wegen der mafiaartigen Werbung für mich gestorben. Regelmäßig kommt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Microsoft: Webview 2 auf Edge-Basis soll IE11-Ersatz bieten
    Microsoft
    Webview 2 auf Edge-Basis soll IE11-Ersatz bieten

    Build 2022 In wenigen Wochen endet der Support für den Internet Explorer 11. Microsoft bietet aber weiter Abwärtskompatibilität mit dem Webview 2.

  3. Einrichtungshäuser: Ikea führt Shop&Go per App im Laden ein
    Einrichtungshäuser
    Ikea führt Shop&Go per App im Laden ein

    Mit der Ikea-App können Kunden mit ihrem Smartphone in den Läden die Produkte einscannen und bargeldlos bezahlen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€ • Xbox Seriee X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger [Werbung]
    •  /