Feiertag Allerheiligen: Streiks an sieben Amazon-Standorten

Durch den Feiertag Allerheiligen in Teilen Deutschlands sind einzelne Amazon-Standorte stärker belastet. Dort streiken Arbeiter für mehr Lohn.

Artikel veröffentlicht am ,
Streikbewegung bei Amazon seit über acht Jahren
Streikbewegung bei Amazon seit über acht Jahren (Bild: Verdi)

Bei Amazon sind Beschäftigte an zwei Standorten in Bad Hersfeld sowie in Leipzig im Streik. Das gab die Gewerkschaft Verdi am 1. November 2021 bekannt. In der Nacht zum 2. November treten dann auch Lagerarbeiter an den Amazon-Standorten in Werne, Rheinberg, Koblenz und Graben in den Ausstand.

Stellenmarkt
  1. Senior DevOps Engineer (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, München, Wolfsburg
  2. Funktionsentwickler (w|m|d) Elektronik Automotive
    SALT AND PEPPER Technology GmbH & Co. KG, Ratingen
Detailsuche

Die Streikenden und ihre Gewerkschaft wollen durchsetzen, dass die Entgelterhöhungen der in den vergangenen Wochen erzielten Tarifabschlüsse der Handelsbranche gezahlt werden.

"Es kann nicht angehen, dass sich ein milliardenschwerer multinationaler Konzern dumm und dusselig verdient und sich dennoch weigert, den Beschäftigten die Lohnsteigerungen zukommen zu lassen, die andere Unternehmen der Branche den Kolleginnen und Kollegen zahlen", erklärte Orhan Akman, Verdi-Bundesfachgruppenleiter für den Einzel- und Versandhandel. Allein im Jahr 2021 hat Amazon bisher einen Gewinn von 19,1 Milliarden US-Dollar erzielt.

Amazon ist nicht tarifgebunden und lehnt Verhandlungen mit Gewerkschaften ab.

Acht Jahre lang Streiks für einen Tarifvertrag

Golem Akademie
  1. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Am Montag sollen die Arbeiter in den bestreikten Standorten zusätzliche Aufgaben im In- und Ausland übernehmen, da in einigen Bundes- und Nachbarländern durch den Feiertag nicht gearbeitet wird. Ein Amazon-Sprecher sagte Golem.de auf Anfrage: "Wir haben im Sommer die Löhne für unsere Logistikmitarbeiter erhöht und jeder bei Amazon verdient umgerechnet mindestens 12 Euro brutto pro Stunde plus Extras. Nach 24 Monaten verdienen Amazon-Mitarbeiter durchschnittlich rund 2.750 Euro brutto im Monat, inklusive beschränkter Mitarbeiteraktien und weiterer Extras." Man sehe keine Auswirkungen auf die Kundschaft durch die Aktion. Laut Verdi zahlt Amazon den Beschäftigten jedoch immer noch weniger als vergleichbare tarifgebundene Unternehmen.

Die Streikenden fordern seit über acht Jahren einen Tarifvertrag. Bereits im Mai 2013 waren an den Amazon-Standorten Bad Hersfeld und Leipzig Beschäftigte zum ersten Mal in einen Tagesstreik getreten. Laut Verdi führten die Arbeitskämpfe zu regelmäßigen Lohnerhöhungen, "vernünftigen" Kantinen, verbesserter Klimatisierung in den Lagerhallen, Weihnachtsgeld und besserem Gesundheitsschutz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Windows 11 verlangsamt SSDs wohl teils merklich

Viele Teile der Community messen schlechtere Werte im Vergleich zu Windows 10, wenn sie Windows 11 auf ihren SSDs verwenden.

Microsoft: Windows 11 verlangsamt SSDs wohl teils merklich
Artikel
  1. CoreELEC/LibreELEC: Smart-TV mal anders
    CoreELEC/LibreELEC
    Smart-TV mal anders

    Eine TV-Box Marke Eigenbau bringt Spaß und Gewissheit über unsere Daten. Die Linux-Distributionen CoreELEC und LibreELEC eignen sich da besonders.
    Eine Anleitung von Sebastian Hammer

  2. Weltraumteleskop: Hubble ist wieder im Einsatz
    Weltraumteleskop
    Hubble ist wieder im Einsatz

    Mit einer neuen Software sollen die Instrumente des Weltraumteleskops künftig auch trotz bestimmter Fehler weiter arbeiten.

  3. Ubisoft Blue Byte: Anno 1800 muss in die Verlängerung
    Ubisoft Blue Byte
    Anno 1800 muss in die Verlängerung

    Vorerst gibt es kein neues Anno und auch kein Die Siedler: Ubisoft Blue Byte kündigt für 2022 eine vierte Season für Anno 1800 an.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /