Feiertag Allerheiligen: Streiks an sieben Amazon-Standorten

Durch den Feiertag Allerheiligen in Teilen Deutschlands sind einzelne Amazon-Standorte stärker belastet. Dort streiken Arbeiter für mehr Lohn.

Artikel veröffentlicht am ,
Streikbewegung bei Amazon seit über acht Jahren
Streikbewegung bei Amazon seit über acht Jahren (Bild: Verdi)

Bei Amazon sind Beschäftigte an zwei Standorten in Bad Hersfeld sowie in Leipzig im Streik. Das gab die Gewerkschaft Verdi am 1. November 2021 bekannt. In der Nacht zum 2. November treten dann auch Lagerarbeiter an den Amazon-Standorten in Werne, Rheinberg, Koblenz und Graben in den Ausstand.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter/-in App-Entwicklung (m/w/d)
    Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden (OTH), Amberg
  2. Scrum Master (w/m/d) in der Abteilung Produktentwicklung
    SWR Südwestrundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Baden-Baden, Mainz
Detailsuche

Die Streikenden und ihre Gewerkschaft wollen durchsetzen, dass die Entgelterhöhungen der in den vergangenen Wochen erzielten Tarifabschlüsse der Handelsbranche gezahlt werden.

"Es kann nicht angehen, dass sich ein milliardenschwerer multinationaler Konzern dumm und dusselig verdient und sich dennoch weigert, den Beschäftigten die Lohnsteigerungen zukommen zu lassen, die andere Unternehmen der Branche den Kolleginnen und Kollegen zahlen", erklärte Orhan Akman, Verdi-Bundesfachgruppenleiter für den Einzel- und Versandhandel. Allein im Jahr 2021 hat Amazon bisher einen Gewinn von 19,1 Milliarden US-Dollar erzielt.

Amazon ist nicht tarifgebunden und lehnt Verhandlungen mit Gewerkschaften ab.

Acht Jahre lang Streiks für einen Tarifvertrag

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    30.06.2022, virtuell
  2. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    31.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Am Montag sollen die Arbeiter in den bestreikten Standorten zusätzliche Aufgaben im In- und Ausland übernehmen, da in einigen Bundes- und Nachbarländern durch den Feiertag nicht gearbeitet wird. Ein Amazon-Sprecher sagte Golem.de auf Anfrage: "Wir haben im Sommer die Löhne für unsere Logistikmitarbeiter erhöht und jeder bei Amazon verdient umgerechnet mindestens 12 Euro brutto pro Stunde plus Extras. Nach 24 Monaten verdienen Amazon-Mitarbeiter durchschnittlich rund 2.750 Euro brutto im Monat, inklusive beschränkter Mitarbeiteraktien und weiterer Extras." Man sehe keine Auswirkungen auf die Kundschaft durch die Aktion. Laut Verdi zahlt Amazon den Beschäftigten jedoch immer noch weniger als vergleichbare tarifgebundene Unternehmen.

Die Streikenden fordern seit über acht Jahren einen Tarifvertrag. Bereits im Mai 2013 waren an den Amazon-Standorten Bad Hersfeld und Leipzig Beschäftigte zum ersten Mal in einen Tagesstreik getreten. Laut Verdi führten die Arbeitskämpfe zu regelmäßigen Lohnerhöhungen, "vernünftigen" Kantinen, verbesserter Klimatisierung in den Lagerhallen, Weihnachtsgeld und besserem Gesundheitsschutz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
TADF Technologie
Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
Artikel
  1. Brandenburg: DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?
    Brandenburg  
    DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?

    Bei DNS:Net kam es in dieser Woche bei starker Hitze zu einem Netzausfall in einem Ort. Schuld soll ein Werbebanner der Konkurrenz gewesen sein.

  2. Kryptogeld: Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus
    Kryptogeld
    Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus

    Ein Gericht hat die Liquidation von Three Arrows Capital angeordnet. Der Bitcoin sinkt wieder unter die Grenze von 20.000 US-Dollar.

  3. Vodafone: Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff
    Vodafone
    Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff

    Bei der Entwicklung des Containers mit Wasserstoffmotor sind Erfahrungen aus Einsätzen bei der Flutkatastrophe im Ahrtal eingeflossen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /