Abo
  • Services:

Fehlerhaftes Windows-10-Update: Microsoft verspricht Wiederherstellung gelöschter Daten

Wer das Oktober-Update für Windows 10 installiert hat und Opfer von Datenverlusten geworden ist, erhält Hilfe. Microsoft verspricht, dass die gelöschten Dateien wiederhergestellt werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Oktober-Update für Windows 10 löscht Dateien.
Das Oktober-Update für Windows 10 löscht Dateien. (Bild: Tyrone Siu/Reuters)

Das bereits zurückgezogene Oktober-Update für Windows 10 soll offenbar bei Kunden keinen langfristigen Schaden anrichten. Jedenfalls verspricht Microsoft in einem Twitter-Feed, dass alle durch das Update gelöschten Dateien wiederhergestellt werden können. Dazu müssten sich Kunden telefonisch an den Support des jeweiligen Landes wenden; in Deutschland ist das die Rufnummer (01806)672255. Der telefonische Support werde dann den betroffenen Kunden helfen, verloren gegangene Dateien zu retten, verspricht Microsoft.

Stellenmarkt
  1. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  2. Robert Bosch GmbH, Ditzingen

Nach Angaben von Microsoft soll es für Anwender vergleichsweise einfach sein, herauszubekommen, ob sie Opfer von Datenverlusten geworden sind. Sofern im Dokumentenverzeichnis noch Dateien vorhanden sind, soll es keinen Datenverlust gegeben haben. Denn der Fehler im Oktober-Update für Windows 10 sorgt dafür, dass alle Dateien ungefragt in dem Verzeichnis gelöscht wurden. Nach Microsoft-Angaben soll es nicht vorgekommen sein, dass nur einzelne Dateien entfernt wurden.

Vor wenigen Tagen hat Microsoft das Oktober-Update für Windows 10 zurückgezogen und verteilt es nicht mehr an Kunden. Zuvor hatten sich Kunden beklagt, dass das Oktober-Update für Windows 10 Dateien lösche. Nur wenige Tage zuvor hatte Microsoft Windows 10 in der Version V1809 veröffentlicht - das Oktober-Update.

Update sollte nicht installiert werden

Wer das Update noch nicht installiert hat, aber das Installationsmedium bereits heruntergeladen hat, sollte dies nicht installieren, lautet der Ratschlag Microsofts. Eine fehlerbereinigte Version des Oktober-Updates soll zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht werden. Einen Termin nannte Microsoft dafür bislang nicht.

In einem Thread der Online-Community Reddit hatten Nutzer von fehlenden Dateien und Programmen berichtet, die vor der Installation von Version 1809 noch vorhanden gewesen waren. Anscheinend werden persönliche Dateien im Verzeichnis "C:\Users\" gelöscht oder vom Betriebssystem verschoben. Einem betroffenen Nutzer fiel auf, dass auf der Windows-Partition nach dem Update 60 GByte mehr Speicherplatz vorhanden waren. Er habe beispielsweise Musikdateien im .wav-Format verloren.

Microsoft wusste von dem Fehler

Unklar ist derzeit, warum Microsoft das Update mit diesem Fehler veröffentlicht hat. Im Rahmen des Windows-Insider-Programms hatten etliche Tester berichtet, dass Vorabversionen des Oktober-Updates bei der Installation Dateien löschen. Diesen Fehler hat Microsoft nicht beseitigt, bevor die Aktualisierung an Kunden verteilt wurde. Warum Microsoft die Fehlerberichte nicht berücksichtigte, ist derzeit nicht bekannt.

Bereits das April-2018-Update hatte gezeigt, dass die Qualitätskontrolle bei Microsoft offenbar etliche Fehler übersieht. Es ist daher zu empfehlen, vor einer Installation eines größeren Windows-10-Updates ein Backup aller Daten vorzunehmen. Allerdings ist das vor allem für Kunden der Home-Version von Windows 10 gar nicht so einfach, weil sie die Installation des Updates nicht ohne weiteres beliebig zeitlich verschieben können. Und da Microsoft die Updates schubweise verteilt, können Anwender vorher nicht wissen, wann das Update erscheint. Das macht die Planung eines Backups direkt vor Einspielung des Updates entsprechend mühsam.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

nolonar 10. Okt 2018 / Themenstart

Gemäss dem Windows Blog hat MS herausgefunden, was das Problem verursachte: https...

Sharkuu 10. Okt 2018 / Themenstart

ich würde sagen, beim 0815 layout ist der pfeil mittlerweile entweder einer der großen...

igor37 10. Okt 2018 / Themenstart

Das ist eine sehr gewagte Annahme seitens Microsoft. Imho sollte man keinesfalls Dateien...

Vollpfosten... 10. Okt 2018 / Themenstart

Vielleicht hat MS bei diesen "Betroffenen" per Telemetrie auch herausgefunden, das es...

Vollpfosten... 10. Okt 2018 / Themenstart

Ich hatte meinen Intel Test-Rechner ewig lange im "Skip ahead" Ring und bin bei...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

WLAN-Standards umbenannt: Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug
WLAN-Standards umbenannt
Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug

Endlich weichen die nervigen Bezeichnungen für WLANs chronologisch sinnvollen. Doch die Wi-Fi Alliance sollte noch einen Schritt weiter gehen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Wi-Fi 6 WLAN-Standards werden für besseres Verständnis umbenannt
  2. Wifi4EU Fast 19.000 Kommunen wollen kostenloses EU-WLAN
  3. Berlin Bund der Steuerzahler gegen freies WLAN

    •  /