Tesla, Ford, Toyota: Hersteller rufen Autos wegen fehlerhafter Airbags zurück

Ein Airbag soll den Beifahrer bei einem Unfall davor bewahren, mit dem Kopf auf das Armaturenbrett zu knallen - doch einige Hersteller haben fehlerhafte Airbags von Takata verbaut. Sie rufen daher Autos zurück.

Artikel veröffentlicht am ,
Interieur des Tesla Model S (Symbolbild): gefährlicher Beifahrer-Airbag
Interieur des Tesla Model S (Symbolbild): gefährlicher Beifahrer-Airbag (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Gefahr für den Beifahrer: Tesla ist von schadhaften Airbags des japanischen Unternehmens Takata betroffen. Das Unternehmen ruft deshalb ältere Model S zurück. Andere Hersteller hat es noch härter getroffen.

Der Airbag des japanischen Zulieferers nutzt ein Treibmittel, das den Airbag zerstören kann. Dadurch kann es zu schweren oder sogar tödlichen Verletzungen kommen. Bestimmte Faktoren, etwa das Alter, trügen dazu bei, dass der Defekt auftrete, schreibt Tesla auf seiner Website.

Betroffen seien Model S, die in den Jahren 2014 bis 2016 gebaut wurden - in China etwa ruft Tesla nach Angaben der State Administration For Market Regulation, der obersten chinesischen Wettbewerbsbehörde, 14.223 Fahrzeuge zurück. Für Besitzer von Model S, die später gebaut wurden, sowie Besitzer eines Tesla Roadsters, eines Model X oder eines Model 3 gilt der Rückruf nicht.

Auch andere Hersteller haben die Airbags von Takata in ihren Autos verbaut, darunter Ford und Toyota. Bei dem japanischen Hersteller hat bereits über 1,5 Millionen Fahrzeuge zurückgerufen. Insgesamt seien rund 37 Millionen Autos mit Takata-Airbags ausgerüstet, schreibt die US-Verkehrssicherheitsbehörde National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA).

Takata hatte im Jahr 2000 das deutsche Unternehmen Petri übernommen, das in den 1980er Jahren den ersten Airbag entwickelte. 2017 meldete Takata Insolvenz an und wurde im folgenden Jahr vom US-Unternehmen Key Safety Systems übernommen, das sich daraufhin in Joyson Safety System umbenannte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


bplhkp 20. Jan 2019

Es ist leider nicht schon wieder, sondern immer noch. Takata hat ab 2001 einen neuen...

plutoniumsulfat 19. Jan 2019

Achso, das kann natürlich immer passieren ;) Hab letztens auch erst Post wegen zu...

Emulex 19. Jan 2019

Das ist bei Mitfahrern, die nicht darüber informiert werden und nur das Airbag-Symbol...

Profi_in_allem 19. Jan 2019

Ich glaube diese Airbags sind in ziemlich vielen Autos verbaut. Mazda müssen auch die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
JPEG XL
Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat

JPEG XL ist das überlegene Bildformat. Aber Chrome und Firefox brechen die Implementierung ab. Wir erklären das Format und schauen auf die Gründe für die Ablehnung.
Eine Analyse von Boris Mayer

JPEG XL: Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat
Artikel
  1. Walking Simulator: Gameplay von The Day Before erntet Spott
    Walking Simulator
    Gameplay von The Day Before erntet Spott

    Nach Betrugsvorwürfen haben die Entwickler von The Day Before nun Gameplay veröffentlicht - das nicht besonders gut ankommt.

  2. Lasertechnik: Hoffnung auf Femtosekundenlaser für die Hosentasche
    Lasertechnik
    Hoffnung auf Femtosekundenlaser für die Hosentasche

    An der Universität Yale wurde ein Titan-Saphir-Laser auf einem Chip erzeugt und fortgeschrittene Lasertechnik auf Millimetergröße geschrumpft.

  3. Knockout City: Drei Games-as-a-Service weniger in einer Woche
    Knockout City
    Drei Games-as-a-Service weniger in einer Woche

    Rumbleverse, Apex Legends Mobile und Knockout City: Innerhalb weniger Tage heißt es Game Over für drei bekannte Multiplayerspiele.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • HTC Vice 2 Pro Full Kit 899€ • RAM-Tiefstpreise • Amazon-Geräte bis -50% • Samsung TVs bis 1.000€ Cashback • Corsair HS80 7.1-Headset -42% • PCGH Cyber Week • Samsung Curved 27" WQHD 267,89€ • Samsung Galaxy S23 vorbestellbar [Werbung]
    •  /