Abo
  • Services:
Anzeige
Oracle-Zentrale in Redwood Shores
Oracle-Zentrale in Redwood Shores (Bild: Tim Dobbelaere/CC-BY-SA 2.0)

Fehlerhafte Fehlerkorrektur: Kritische Java-Lücke nach zwei Jahren noch nicht gepatcht

Oracle-Zentrale in Redwood Shores
Oracle-Zentrale in Redwood Shores (Bild: Tim Dobbelaere/CC-BY-SA 2.0)

Eine zwei Jahre alte Sicherheitslücke in Oracles Java-Umgebung ist offenbar nur unzureichend gepatcht worden. Die Lücke lässt sich potenziell auf Millionen von Geräten mit Java noch immer ausnutzen, ein funktionierendes Update ist nicht in Sicht.

Schlechte Neuigkeiten für Java-Nutzer: Eine über zwei Jahre alte Lücke in Oracles Java Software Environment lässt sich noch immer ausnutzen, obwohl der Hersteller sie eigentlich lange gestopft hat. Wie die polnische Sicherheitsfirma Security Explorations herausfand (Bericht als PDF), ist der ursprüngliche Angriff auf die kritische Lücke CVE-2013-5838 weiterhin möglich. Diese ermöglicht nach Angaben der Entdecker einen Ausbruch aus der Java-Sandbox.

Anzeige

Securityaffairs zufolge hatte Oracle zum Schließen der Lücke lediglich Code aus einer älteren Version des Java Development Kit 8 rückportiert, was das Problem letztendlich aber nicht behob. Damit sind seit 30 Monaten Millionen von Geräten angreifbar, auch wenn es bisher keine öffentlichen Hinweise darauf gibt, dass die Lücke bereits ausgenutzt wurde.

Sicherheitslücke auch von Oracle als "kritisch" eingestuft

Die Lücke ermöglicht laut den ursprünglichen Entdeckern den vollständigen Ausbruch aus der Java-Sandbox, eine sogenannte Class-Spoofing-Attack, und ist auch aus der Ferne durchführbar, weshalb sie von Oracle bereits bei der "Erstentdeckung" im Juli 2013 mit 9,3 von 10 Punkten bewertet wurde. Möglich wird dies laut Security Explorations durch eine unsichere Umsetzung der Reflection-API in Java. Vielleicht ist es kein Zufall, dass Oracle Reflection in seinen Tutorials ein "relativ fortgeschrittenes Feature" nennt, das "nur von Entwicklern mit einem tiefen Verständnis der Sprache Java benutzt werden sollte".

Betroffen sind nach Angaben der Sicherheitsforscher die Versionen Java SE Update 97, Java SE 8 Update 74 und Java SE 9 Early Access Build 108.

Oracle-Patch mit nur wenigen Zeichen Code umgangen

Erstaunlich ist, wie leicht es für die Forscher offenbar gewesen ist, die bereits behoben geglaubte Lücke erneut auszunutzen. Sie mussten dazu lediglich wenige Zeichen Code ihres früheren Angriffs von 2013 ändern und einen speziell präparierten Server verwenden, der bei erstmaligen Anfragen nach einer bestimmten Klasse eine 404-Fehlermeldung ausgibt. Anders als von Oracle damals angenommen, haben die Forscher nach eigenen Angaben damit außerdem bewiesen, dass sich die Lücke nicht nur in Java-Webstart-Anwendungen und Java-Applets ausnutzen lässt, sondern auch in Server-Umgebungen.

Auf Nachfrage von Golem.de wollte sich eine Pressesprecherin von Oracle Deutschland nicht zu der Lücke äußern. Auch einen möglichen Termin für einen Patch konnte sie nicht nennen. Es gebe über die bereits öffentlichen Fakten hinaus keine weiteren Informationen, hieß es. Möglich wäre neben einem Notfallpatch auch eine Korrektur durch das nächste reguläre Critical-Patch-Update, das offenbar für den 19. April 2016 vorgesehen ist.

Oracle will künftig auf Java-Plugins verzichten - in modernen Browsern läuft die Unterstützung für NPAPI-Plugins ohnehin aus, eine Neuentwicklung will Oracle nicht vornehmen. Wer Java nicht unbedingt braucht, sollte auf den Einsatz ohnehin verzichten.


eye home zur Startseite
Atalanttore 28. Apr 2016

Wie soll Larry denn da noch den Unterhalt seiner Villen, Sportwagen, Yachten und Jets...

matok 15. Mär 2016

Das beste für Java wäre es, wenn Google es kaufen würde. Aber seit wann will Oracle für...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Town & Country Haus, Behringen
  2. Robert Bosch GmbH, Dresden, Reutlingen
  3. MSH Medien System Haus GmbH & Co. KG, Stuttgart und München (Home-Office)
  4. KIT - Karlsruher Institut für Technologie, Eggenstein-Leopoldshafen, Karlsruhe


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Blade Runner Blu-ray 8,99€, The Equalizer Blu-ray 6,66€)
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (u. a. Hacksaw Ridge, Lion, Snowden, Lone Survivor, London Has Fallen, Homefront)

Folgen Sie uns
       


  1. Radeon Software 17.10.2

    AMD-Treiber beschleunigt Destiny 2 um 50 Prozent

  2. Cray und Microsoft

    Supercomputer in der Azure-Cloud mieten

  3. Wiper Premium J XK

    Mähroboter mit Persönlichkeitsstörung

  4. Fall Creators Update

    Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen

  5. Canon

    Riesiger Bildschirm soll DSLR und Tablet vereinen

  6. Wibotic Powerpad

    Induktions-Drohnenlandeplatz erhöht die Reichweite

  7. Mercedes-Benz Energy

    Elektroauto-Akkus werden zum riesigen Stromnetzspeicher

  8. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  9. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  10. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. RSA-Sicherheitslücke Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel
  2. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Katastrophale UX

    DeathMD | 09:55

  2. Passende Antwort dazu: LOL

    ckerazor | 09:54

  3. Das ist nicht gut.

    AntonAusTirol | 09:54

  4. Re: 1. Win10 Bluescreen nach Update

    ArcherV | 09:53

  5. Re: Was wirklich passiert

    My1 | 09:53


  1. 09:35

  2. 09:15

  3. 09:00

  4. 08:23

  5. 07:34

  6. 07:22

  7. 07:11

  8. 18:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel