Fehlerbehebung nicht möglich: Airpods Pro mit Knackproblemen werden getauscht

Apple hat eingestanden, dass es Probleme mit den Airpods Pro gibt, die nicht per Software gelöst werden können.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Apples Airpods Pro
Apples Airpods Pro (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Knarrende und sich bei lauter Umgebung aufschaukelnde Störgeräusche bei den Airpods Pro haben einige Anwender verärgert. Auch ein Gerät von Golem.de ist betroffen und ließ sich trotz mehrerer Firmware-Updates und Reinigungsaktionen nicht dazu bringen, den Ton wieder ordentlich wiederzugeben - und zwar sowohl bei ein- als auch bei ausgeschalteter Geräuschunterdrückung. Diese verstärkte den Effekt allerdings.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter für Konzeption und Qualitätssicherung (m/w/d) Bereich Produktentwicklung, Abteilung Warenwirtschaft
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim, Fürth
  2. Head of IT Project Services (m/f/d) EMEA
    Fresenius Medical Care, Bad Homburg vor der Höhe
Detailsuche

Apple teilte nun mit, dass es Airpods Pro mit Tonproblemen gibt, die kostenfrei ersetzt werden sollen. Es scheint sich um einen Serienfehler zu handeln. Geräte, die nach Oktober 2020 hergestellt wurden, sollen diese Probleme nicht mehr aufweisen.

Wer defekte Airpods Pro besitzt, kann sich online oder telefonisch an Apple wenden oder einen Termin in einem Apple Store oder mit einem autorisierten Apple Service Provider vereinbaren. Im Laden wird direkt getauscht, bei der Kontaktaufnahme online oder via Telefon wird der bei Apple typische Tauschvorgang eingeleitet. Zuerst werden neue Airpods Pro geschickt und die auf der Kreditkarte des Kunden der Neupreis reserviert. Sind die Austauschgeräte da, schickt der Betroffene die Ohrstöpsel zurück. Tut er das nicht, wird die Kreditkarte belastet. Im Fall von Golem.de, der sich Tage vor dem Austauschprogramm ereignete, kamen die Austausch-Airpods Pro bisher noch nicht an, sie sind wohl auf dem Postweg bei UPS verloren gegangen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Der Nachfolger von Windows 10
Windows 11 ist da

Nun ist es offiziell: Microsoft kündigt das neue Windows 11 an. Vieles war bereits vorher bekannt, einiges Neues gibt es aber trotzdem.

Der Nachfolger von Windows 10: Windows 11 ist da
Artikel
  1. EE: Britische Netzbetreiber führen wieder Roaming ein
    EE
    Britische Netzbetreiber führen wieder Roaming ein

    Für britische Mobilfunk-Nutzer ist die Zeit des freien Telefonierens in der EU bald vorbei. EE und zuvor O2 und Three haben Einschränkungen angekündigt.

  2. Krypto-Betrug in Milliardenhöhe: Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin
    Krypto-Betrug in Milliardenhöhe
    Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin

    Die Gründer der Kryptoplattform Africrypt haben sich offenbar mit 69.000 gestohlenen Bitcoin abgesetzt. Der Betrug deutete sich schon vor Monaten an.

  3. Interview: Avatar und die global beleuchteten Mikrodetails von Pandora
    Interview
    Avatar und die global beleuchteten Mikrodetails von Pandora

    Waldplanet statt The Division: Golem.de hat mit dem Technik-Team von Avatar - Frontiers of Pandora über die Snowdrop-Engine gesprochen.
    Ein Interview von Peter Steinlechner

D43 02. Nov 2020

Ja kann ich nur unterschreiben ganz nach dem Motto: "Verlass dich auf jemand und du bist...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • AMD Ryzen 5 5600X 251,59€ • Dualsense Midnight Black + R&C Rift Apart 99,99€ • Logitech Lenkrad-Sets zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /