• IT-Karriere:
  • Services:

Fehler: iTunes 11.2 lässt Benutzerordner verschwinden

Ein Fehler im neuen iTunes 11.2 hat einige Mac-Nutzer verwirrt, die OS X 10.9 einsetzen. Das Update ließ bei einigen Anwendern die Benutzerordner verschwinden. Doch es gibt Abhilfe.

Artikel veröffentlicht am ,
iTunes 11.2 ließ Benutzerordner verschwinden
iTunes 11.2 ließ Benutzerordner verschwinden (Bild: Apple)

Apples Update auf iTunes 11.2 hat einen unangenehmen Fehler enthalten. Er ließ in vielen Fällen die Benutzerordner auf dem OS X System verschwinden, was einigen Nutzern einen Schreck einjagte.

Stellenmarkt
  1. KDO Service GmbH, Oldenburg
  2. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart

Ein kurzer Check mit der Funktion "Gehe zu Ordner" mit dem Finder offenbarte jedoch, dass es keineswegs einen Datenverlust gegeben hatte. Die Inhalte der Ordner und Unterstrukturen waren weiterhin unbeschädigt auf den betroffenen Systemen vorhanden.

Ärgerlich war der Fehler trotzdem, weil Programme, die in diese Ordner speichern wollten, sie plötzlich nicht mehr fanden. Den Fehler hat Apple mittlerweile auch erkannt und mit einem Update für iTunes recht kommentarlos Abhilfe geschaffen.

Spielt der Nutzer iTunes 11.2.1 auf, sind die Ordner sind wieder sichtbar. Nach Angaben von Apple trat das Problem überhaupt nur bei denjenigen Benutzern auf, die "Meinen Mac suchen" in den iCloud-Einstellungen aktiviert hatten.

iTunes 11.2.1 wird wie üblich über die normale Softwareaktualisierung von OS X eingespielt oder kann separat von Apples Website heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 2.174€
  2. (u. a. Sony DualSense Wireless-Controller für 67,89€)

Themenzersetzer 19. Mai 2014

IT-News für Langsame.


Folgen Sie uns
       


Xbox Series S ausgepackt

Wir packen beide Konsolen aus und zeigen den Lieferumfang.

Xbox Series S ausgepackt Video aufrufen
Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

    •  /