• IT-Karriere:
  • Services:

Fehler 502: Cloudflare schämt sich für den vergangenen Ausfall

Cloudflare erzählt in einem ausführlichen Blogpost die Geschichte des vergangenen Ausfalls, der einen Teil der Internetinfrastruktur belastete und sogar das eigene Team bei der Fehlersuche behinderte. Das Unternehmen schämt sich für den Fehler.

Artikel veröffentlicht am ,
Cloudflare erklärt, wie es zum 502-Fehler kam.
Cloudflare erklärt, wie es zum 502-Fehler kam. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Der Internetdienstleister Cloudflare klärt auf, warum ein Teil des Internets Anfang Juli nicht erreichbar war. Im Blog-Post ist sich Cloudflare zudem des Schadens für seine Kunden bewusst. "Wir schämen uns dafür, dass das passiert ist", schreibt der Anbieter. Viele Nutzer haben ein paar Minuten lang einen 502-Bad-Gateway-Fehler statt einer Webseite erhalten. Der Grund: Ein falsch definierter regulärer Ausdruck hat die CPU-Kerne von Servern für die Bereitstellung von HTTPS und HTTP überlastet. Sie wurde unbeabsichtigt zusammen mit einer neuen Regel für die Web Application Firewall (Waf) des Herstellers eingeführt.

Stellenmarkt
  1. T e b i s Technische Informationssysteme AG, Martinsried bei München
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

"Wir verbessern ständig unsere gesetzten Regeln für unsere Waf, um auf neue Sicherheitslücken und Bedrohungen zu reagieren", sagt Entwickler und CTO John Graham-Cumming. Allerdings sei laut ihm der Ausfall wohl nicht nur einem schlecht implementierten Ausdruck zuzuschreiben, nachdem sich der Fehler auch bei Cloudflare gezeigt hatte, indem etwa 80 Prozent des Traffics zusammenbrach. Die weltweit verteilten Testprogramme, die Cloudflare-Server auf ihre Funktionalität prüfen, gaben viele Fehler aus. Daraufhin sammelte sich das Londoner Entwicklerteam zu einem Meeting. Zuerst wurde angenommen, es handele sich um "einen Angriff, den wir nie zuvor gesehen haben", schreibt Graham-Cumming. Es stellte sich aber heraus, dass es ein interner Fehler war.

Um das System zum Laufen zu bringen, musste das Team die Waf abschalten. Das geschieht über ein von überall ausführbares Kommando, "Global Waf Kill". Allerdings konnte Cloudflare durch den eigenen Ausfall nicht auf die eigenen Produkte zugreifen. Die Entwickler konnten sich nicht auf dem internen Steuerungspanel einloggen. Über einen ungenannten Überbrückungsmechanismus konnte ein Teammitglied die Firewall abschalten. Sie konnte dann offline auf den Fehler überprüft werden.

Die Störung ereignete sich am 2. Juli 2019 und hatte den Ausfall mehrerer Internetseiten zur Folge. Schon damals hat Cloudflare zugegeben: Die eigenen Testmechanismen sind ungenügend. Diesen Fehler will das Unternehmen nicht wiederholen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 25,49€
  2. 2,79
  3. 14,99€

Geistesgegenwart 16. Jul 2019

Naja CF hat schon eine höhere Downtime als der Durchschnittserver/RZ. Aber diese...

px 16. Jul 2019

Danke für die Info! :-)

nexo1960 15. Jul 2019

Es ist der zweite größere Ausfall in den letzten zwei Monaten. Allerdings waren sie an...

on(Golem.de) 15. Jul 2019

Hallo mdxdave, "Marty! Wir müssen zurück... in die Zukunft!". :D Danke für den Hinweis...


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Autohersteller Maserati will Elektroautos mit besonderem Sound ausstatten
  2. Elektroauto-Prämie Regierung liefert Brüssel erste Daten zu neuem Umweltbonus
  3. Zulieferprobleme Audi will E-Tron-Produktion in Brüssel kürzen

    •  /