Fehlendes Kensington-Lock: Diebstahlschutz für Macbook Pro Retina

Dem Macbook Pro Retina fehlt der Schlitz für ein Kensington-Schloss. Wer sein Notebook durch Anketten vor Gelegenheitsdieben schützen will, hat das Nachsehen. Eine neue Diebstahlschutzlösung von Maclocks soll das Problem ohne Bohren lösen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Bohrung für ein Kensington-Schloss fehlt dem Macbook Pro Retina.
Die Bohrung für ein Kensington-Schloss fehlt dem Macbook Pro Retina. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Die Sorge um ihr teures Retina-Noteboook beschäftigt Apple-Nutzer in den Supportforen von Apple. Das neue Macbook Pro Retina von Apple kam wie die Air-Versionen ohne einen Schlitz für ein Kensington-Schloss auf den Markt.

  • Sicherheitslösung für Apples Macbook Pro Retina (Bild: Maclocks)
  • Sicherheitslösung für Apples Macbook Pro Retina (Bild: Maclocks)
Sicherheitslösung für Apples Macbook Pro Retina (Bild: Maclocks)
Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter IT-Infrastruktur / Administrator (m/w/d)
    eismann Tiefkühl-Heimservice GmbH, Mettmann
  2. Fachinformatiker für Systemintegration/IT Systemadministrator (m/w/d)
    Autohaus Brüggemann GmbH & Co. KG, Rheine-Mesum
Detailsuche

Die Lösung von Maclocks rüstet diese Befestigungsmöglichkeit nach. Dazu wird am Boden des Apple-Notebooks eine Kunststoffabdeckung befestigt, die mit einem Schlitz für ein Kensington-Schloss ausgestattet ist. Beim Verschließen wird das Macbook Pro von der Abdeckung umschlossen und soll sich ohne Schlüssel nur gewaltsam vom Notebook lösen lassen. Dabei dürfte auch das Notebook beschädigt und für den Dieb unbrauchbar werden. Am Schloss hängt ein Stahlseil mit einer Öse, mit der sich die Konstruktion zum Beispiel um einen festen Gegenstand schlingen lässt. Es ist rund 1,8 Meter lang.

Die Belüftung, die bei Apples neuem Notebook durch Schlitze an den Rändern des Gehäuses ermöglicht wird, soll durch die Plastikabdeckung nicht behindert werden. Die klare Kunststoffschale wiegt nach Angaben des Herstellers rund 160 Gramm. Damit reduziert sich der Gewichtsvorteil des flacheren Retina-Modells mit 2,02 kg gegenüber der normalen Pro-Variante, die 2,54 kg wiegt.

Der Schutzwert durch das Kensington-Schloss ist umstritten. Zum einen sind die Schlossmechaniken relativ einfach aufgebaut und die runde Schlüsselform lässt sich in einigen Fällen sogar schon mit einem Kugelschreibergehäuse aushebeln. Zum anderen hält ein dünnes Stahlseil Attacken mit Sägen, Seiten- oder Bolzenschneidern nicht lange stand. Unvorbereiteten Gelegenheitsdieben erschwert die Befestigung die Mitnahme dennoch.

Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Oktober 2021, Virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Maclocks-Kensington-System für das Macbook Pro Retina kostet rund 80 US-Dollar und soll ab sofort erhältlich sein. Das Notebook selbst kostet in der Grundausstattung mit 8 GByte RAM und einer 256 GByte großen SSD 2.280 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Netspy 10. Jul 2012

Schlag im Fremdwörterbuch mal "Ironie" nach.

m9898 10. Jul 2012

Wozu? Ist diese lächerliche Art der Absicherung überhaupt Standard bei allen Notebooks...

premavilas 03. Jul 2012

Thinkpads hatten doch keinen Titanrahmen. Jedenfalls nicht die, die ich habe. Ich habe...

VRzzz 03. Jul 2012

genauso wenig, wie jemand unbeaufsichtigt seinen Laptop öffentlich herumliegen lässt.

wasabi 03. Jul 2012

Kennt ihr die Simpsons-Folge, als eine Bärenabwehr-Einheit eingerichtet wird, und Homer...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Catapult: Imgtech bringt RISC-V CPU-Serie bis zum 8-Kerner
    Catapult
    Imgtech bringt RISC-V CPU-Serie bis zum 8-Kerner

    Imagination bietet wieder eigene CPUs an. Die RISC-V-Serie Catapult soll vom Controller bis zum großen 8-Kerner skalieren.

  2. Virtueller Netzbetreiber: Lycamobile ist in Deutschland insolvent
    Virtueller Netzbetreiber
    Lycamobile ist in Deutschland insolvent

    Lycamobile im Netz von Vodafone ist pleite. Der Versuch, über eine Tochter in Irland keine Umsatzsteuer in Deutschland zu zahlen, ist gescheitert.

  3. Eisenoxid-Elektrolyse: Stahlherstellung mit Strom statt Kohle
    Eisenoxid-Elektrolyse
    Stahlherstellung mit Strom statt Kohle

    Das Forschungsprojekt Siderwin entwickelt einen Prozess zur klimafreundlichen Stahlherstellung mittels direkter Elektrolyse.
    Von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /