Fehlender Bedarf: Telekom bietet bei Super Vectoring kein FTTH

Einer bayerischen Gemeinde genügt das Super Vectoring nicht, die Anwohner wollen Glasfaser bis ins Haus (FTTH). Doch die Telekom sieht keinen Anlass, ein Angebot zu machen, und warnt vor der Deutschen Glasfaser.

Artikel veröffentlicht am ,
Vectoring Ausbau im Berliner Umland
Vectoring Ausbau im Berliner Umland (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Die Deutsche Telekom bietet Sommerkahl, einer Gemeinde im unterfränkischen Landkreis Aschaffenburg, kein Konzept für einen FTTH-Ausbau, weil es dort bereits Super Vectoring gibt. Das berichtet das Main Echo unter Berufung auf Aussagen bei einer Gemeinderatssitzung. Die Deutsche Glasfaser hatte im April ein Konzept vorgelegt.

Stellenmarkt
  1. Datenbankentwickler / Fachinformatiker (m/w/d)
    Lorop GmbH, Berlin
  2. Softwareentwickler (m/w/d) C# / .NET
    Alarm IT Factory GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Die Telekom baue bedarfsorientiert aus, erklärte Thomas Weigand, Projektleiter der Deutschen Telekom Technik laut dem Bericht. Durch Super Vectoring werde in dem Ort im Download eine Datenübertragungsrate von 250 Megabit pro Sekunde geboten, daher sehe man solchen Bedarf im Moment nicht. In anderen Orten sei es Weigand der hohe Konkurrenzdruck, der die Telekom zum weiteren Ausbau zwinge. "Das machen wir irgendwann", wann könne er jetzt noch nicht voraussehen. Mit Super Vectoring sind Datenraten von bis zu 250 MBit/s im Download und ein Upload von bis zu 40 MBit/s erreichbar.

Bürgermeister Albin Schäfer (CSU) betonte laut Main Echo, dass es 80 Häuser im Ort gebe, die seit fünf Jahren bereits mit Leerrohren für Glasfaserkabel bis ins Haus ausgestattet seien.

"Der Bedarf ist im Moment nicht da, dass wir weiter ausbauen", wiederholte Thomas Weigand.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

"Deutsche Glasfaser ist nach wie vor in der Gemeinde Sommerkahl engagiert und befindet sich im Gespräch mit der Gemeindeverwaltung. Wenn die Kooperationsvereinbarung zwischen Unternehmen und Gemeinde steht, gehen wir in die Phase der Nachfragebündelung. Eine diesbezügliche Entscheidung vonseiten des Gemeinderates wird im September erwartet", sagte Deutsche-Glasfaser-Sprecher Dennis Slobodian Golem.de auf Anfrage.

Weigand warnte zudem vor den Preisen des Konkurrenten: "Sie wissen auch nicht, was die in zwei Jahren an Gebühren verlangen, die sind nicht reguliert", sagte er laut dem Bericht. Im ersten Jahr kostet der Internetzugang der Deutschen Glasfaser mit 1 Gigabit/s im Download und 500 MBit/s im Upload pro Monat 90 Euro. Bei einer Vertragslaufzeit von zwei Jahren erhöht sich der Preis monatlich ab dem 13. Monat auf 120 Euro. Geschäftskunden können bereits bis zu 10 GBit/s buchen.

Die Telekom vermarktet Super Vectoring als Magentazuhause XL. Das Angebot von 20 Euro in den ersten sechs Monaten gilt nur für Neukunden. Danach kostet der Tarif monatlich 55 Euro. Die Vertragslaufzeit beträgt 24 Monate. Damit liegt der Monatspreis bei rund 46 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Aus 10 nm wird "Intel 7"

Intel orientiert sich vorerst an TSMC, will aber dank RibbonFets und PowerVias ab 2025 führend bei der Halbleiterfertigung sein.
Ein Bericht von Marc Sauter

Halbleiterfertigung: Aus 10 nm wird Intel 7
Artikel
  1. iOS 14.7.1 und macOS Big Sur 11.5.1: Apple patcht aktiv ausgenutzte Mac- und iOS-Sicherheitslücke
    iOS 14.7.1 und macOS Big Sur 11.5.1
    Apple patcht aktiv ausgenutzte Mac- und iOS-Sicherheitslücke

    Apple-Nutzer müssen ihre Geräte mit iOS 14.7.1, iPadOS 14,7.1 und MacOS Big Sur 11.5.1 aktualisieren. Es gibt eine aktiv genutzte Sicherheitslücke.

  2. Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
    Form Energy
    Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

    Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Nokia: HMD Global bringt unzählige Kopfhörer auf den Markt
    Nokia
    HMD Global bringt unzählige Kopfhörer auf den Markt

    Mit einem Schlag bringt HMD Global unter der Nokia-Marke 13 verschiedene Kopfhörer auf den Markt - übersichtlich ist das nicht.

LinuxMcBook 08. Aug 2019

Bei 120¤ für 1 GBit sind 5% schon eine ganze Menge...

LinuxMcBook 08. Aug 2019

Vielleicht solltest du mal der EU schreiben, dass ihre Mitglieder falsche Zahlen gemeldet...

RipClaw 07. Aug 2019

Du darfst aber nicht vergessen das man in Berlin viele Politiker für Fotos in Griffweite...

j0hnd0e 07. Aug 2019

Erstens zielte dein Kommentar auf den Upload ab und zweitens ist auch das, was du jetzt...

Faksimile 06. Aug 2019

Auf Basis von MBFM? Dann hätte die Telekom doch einmal Beispielhaft eine Kalkulation für...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional Amazon-Exklusives günstiger • Samsung G7 27" QLED Curved WQHD 240Hz 459€ • Kingston Fury 32GB Kit 3200MHz 149,90€ • 3 für 2 & Sony-TV-Aktion bei MM • New World vorbestellbar ab 39,99€ • Alternate (u. a. Deepcool RGB LED-Streifen 10,99€) • Apple Days [Werbung]
    •  /