Fehlende Netzteile: Apple soll 6 Milliarden zusätzlich an iPhones verdienen

Die iPhones ohne Netzteile sind sicherlich besser für die Umwelt - aber wohl auch gut für Apples Bilanz: Um die 6 Milliarden Euro soll Apple zusätzlich generieren.

Artikel veröffentlicht am ,
iPhones ohne Netzteile
iPhones ohne Netzteile (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Apple legt seit 2020 seinen iPhones keine Netzteile mehr bei. Dass dadurch nicht nur Ressourcen geschont werden, sondern das Unternehmen auch einen geldwerten Vorteil hat, war anzunehmen. Das Marktforschungsinstitut CCS hat nun geschätzt, dass Apple seit Bekanntgabe der Praxis ca. 6 Milliarden Euro mehr an seinen Smartphones verdient hat.

Stellenmarkt
  1. Projekt Manager FUTR HUT (m/w/d)
    Tegel Projekt GmbH, Berlin
  2. IT Project Architect / Scrum Master (gn)
    Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide bei Hamburg
Detailsuche

Wie die Daily Mail unter Berufung auf CCS berichtet, soll Apple dank des fehlenden Netzteils pro iPhone umgerechnet etwa 32 US-Dollar einsparen. Die Einsparung beinhaltet die fehlenden Produktionskosten des Adapters, aber auch geringere Verpackungskosten, niedrigere Versandkosten sowie Gewinne durch den Verkauf von Netzteilen.

Seitdem Apple bekanntgegeben hat, keine Netzteile mehr beizulegen, soll das Unternehmen 190 Millionen iPhones verkauft haben. Durch Hochrechnungen kommt der Wert von etwa 6 Milliarden Euro zustande, der sollte aber mit Vorsicht betrachtet werden; eine offizielle Aussage zu der Thematik gibt es von Apple nicht.

Einsparungen sind nicht zwingenderweise Gewinn

Dass Apple durch das Weglassen einer Komponente Geld spart und dies bei gleichen Preisen zu Vorteilen führen dürfte, ist jedoch logisch. Die Hochrechnungen der Daily Mail berücksichtigen allerdings nicht, inwieweit Apple die Einsparungen anderweitig investiert hat - etwa in Maßnahmen zur Reduktion von CO2.

Apple iPhone SE (128 GB) - Mitternachtsblau (3. Generation)
Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    01./02.06.2022, Virtuell
  2. Linux-Systemadministration Grundlagen: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    16.-20.05.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Aus den Berechnungen lässt sich entsprechend nicht unmittelbar schließen, dass es sich tatsächlich um 6 Milliarden Euro Gewinn handelt. Unmöglich ist es aber nicht, dass der Vorteil von Apple direkt als Gewinn verbucht wurde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


forenuser 18. Mär 2022 / Themenstart

Man sollte nur kaufen was man braucht, das ist sicher...

devarni 17. Mär 2022 / Themenstart

Firmen wie Anker und Co. die sich auch auf solche Netzteile spezialisiert haben, dürfte...

loktron 17. Mär 2022 / Themenstart

schnelles drahtloses Laden ist extrem ineffizient und damit sehr schlecht für die...

Sandeeh 16. Mär 2022 / Themenstart

... und ich spare mir das Digitalisieren (Scan+OCR mit Fujitsu Seitenscanner) und...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
    Cariad
    Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

    Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /