Abo
  • Services:

Fehlende Infrastruktur: Große Skepsis bei Elektroautos als Dienstwagen

Unternehmen scheuen aus den gleichen Gründen wie Verbraucher die Anschaffung von Elektroautos: Die Infrastruktur ist ihnen nicht gut genug entwickelt. Wenn Elektroautos in Konzernen vorhanden sind, dann meist nur aus Prestigegründen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Diesel ist der Antrieb des Dienstwagens und wird es wohl noch lange bleiben.
Der Diesel ist der Antrieb des Dienstwagens und wird es wohl noch lange bleiben. (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Konzerne meiden einer Umfrage der Zeitschrift Capital zufolge Elektroautos als Dienstwagen. Die Umfrage unter den 80 im Dax- und im MDax vertretenen Unternehmen zeigt, dass elektrifizierte Autos im Schnitt nur 3,6 Prozent der Flotte ausmachten - wobei rein batterieelektrische Fahrzeuge und Plug-in-Hybride zusammengefasst wurden.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Lufthansa Industry Solutions TS GmbH, Oldenburg

Die Gründe für die Ablehnung von Elektroautos sind identisch mit den Bedenken von Verbrauchern: Es fehle an Infrastruktur, und die Reichweite sei unzureichend. Oftmals ist nur ein einziges Elektroauto im Konzern vorhanden, das offenbar zu Test- oder aus Prestigegründen angeschafft wurde. Nach wie vor ist der Dieselmotor die wichtigste Antriebsart für Dienstwagen deutscher Konzerne. Nach Informationen der Deutschen Automobil Treuhand (DAT) waren 88 Prozent der Pkw in den Fuhrparks Ende 2017 Diesel. Ein Fahrverbot für Diesel in Innenstädten könnte diese Unternehmen schwer treffen.

In den Unternehmen herrscht wegen der hohen Anschaffungskosten und der unkalkulierbaren Restwerte von Elektroautos Unsicherheit. Die Unternehmensberatung KPMG veröffentlichte Anfang Januar 2018 eine Studie zum Thema Herausforderungen bei Elektroautos. Demnach rechnet mehr als die Hälfte (54 Prozent) aller weltweit befragten Manager damit, dass die Verbreitung vollelektrischer Autos an der erforderlichen Ladeinfrastruktur scheitern werde.



Anzeige
Top-Angebote
  1. für 109,99€ statt 189,99€ (Neupreis) und 32 GB für 139,99€ statt 219,99€ (Neupreis)
  2. für 249€ + 5,99€ Versand
  3. 79,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 126€)
  4. für 4,99€

Folgen Sie uns
       


Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM)

Mit einer neuen Plattform will Microsoft noch einmal ARM-basierte Geräte als Notebook-Alternative auf den Markt bringen. Dieses Mal können auch zahlreiche alte Programme ausgeführt werden.

Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM) Video aufrufen
Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /