• IT-Karriere:
  • Services:

Feed-Reader: Synchronisation von Feedly funktioniert wieder

Mit verschiedenen Apps war kein Zugriff auf neue Feedly-Inhalte möglich. Der Fehler wurde mittlerweile korrigiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Funktionen von Feedly waren gestört.
Funktionen von Feedly waren gestört. (Bild: Feedly)

Die Synchronisationsfunktion war seit dem Abend des 16. März 2021 gestört. Es erschien eine Fehlermeldung, wenn das Feedly-Konto mittels einer kompatiblen App abgefragt wurde. Golem.de konnte das Problem bestätigen. Mittlerweile wurde der Fehler offenbar auf Seiten von Feedly korrigiert. Im Web-Browser war Feedly normal erreichbar, so dass der Fehler offenbar mit der Synchronisation zwischen Feedly und Apps zu tun hatte.

Stellenmarkt
  1. Wahl EMEA Services GmbH, Unterkirnach bei Villingen-Schwenningen (Home-Office möglich)
  2. msg DAVID GmbH, Braunschweig

Es war nicht möglich, aktuelle Feeds über eine Feedly-App zu erhalten. Auf Twitter gab es verschiedene Berichte, in denen die Probleme mit Feedly bestätigt wurden.

Reeder und Greader gehörten zu den Feedly-Apps, die Probleme gemacht haben. Das zeigte eine Stichprobe von Golem.de. Es könnten noch weitere Feedly-kompatible Apps betroffen gewesen sein. Zumindest für Reeder wurde bereits eine Aktualisierung der App in Aussicht gestellt.

Der Fehler lag an Feedly

Weitere Informationen zur Ursache der Probleme lagen zunächst nicht vor. Es war zudem nicht bekannt, ob betroffene Feedly-kompatible Apps aktualisiert werden mussten, um weiterhin nutzbar zu sein. Da es sich offenbar um einen Fehler auf Seiten Feedlys gehandelt hat, musste der Anbieter reagieren. Mittlerweile sollten entsprechende Apps wieder funktionieren, weil der Fehler korrigiert wurde.

Nachdem Google den Google Reader vor einigen Jahren eingestellt hatte, wechselten viele zu Feedly, um darüber ihre Feeds zu verwalten. Etliche Feed-Apps stellten entsprechend um und integrierten eine Synchronisation mit Feedly.

Nachtrag vom 17. März 2021, 13:12 Uhr

Die genannten Feed-Reader-Apps funktionieren wieder mit Feedly. Das kann Golem.de bestätigen. In unserem Fall war es nötig, sich erst manuell auf der Feedly-Webseite anzumelden. Danach konnten wir mit einer kompatiblen Feedly-App wieder RSS-Feeds synchronisieren. Wir haben den Meldungstext entsprechend aktualisiert. Feedly hat dazu keine offiziellen Informationen veröffentlicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 48,99€
  3. (u. a. Monster Hunter Rice + Pro Controller für 99€, Animal Crossing: New Horizons für 46...

MalEbenSo 17. Mär 2021 / Themenstart

Ich verwende die alte Feedly-App auf iPhone und iPad. Bei mir erscheinen neue Artikel...

dantist 17. Mär 2021 / Themenstart

Mein Liebings Feedreader "Press" ist vor Jahren aus dem Play Store verschwunden, und nur...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Razer Kyio Pro Webcam - Test

Webcams müssen keine miese Bildqualität haben, wie Razers Kyio Pro in unserem Test beweist.

Razer Kyio Pro Webcam - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /