• IT-Karriere:
  • Services:

Federal Trade Commission (FTC): Microsoft kauft Google-Gegner aus der US-Kartellbehörde

Randall Long wird künftig als Lobbyist für Microsoft arbeiten. Bei der US-Kartellbehörde hatte er Einblick in Interna des Internetkonzerns Google.

Artikel veröffentlicht am ,
Randall Long (links im Bild)
Randall Long (links im Bild) (Bild: FTC)

Microsoft hat Randall Long, Deputy Assistant Director der US-Kartellbehörde Federal Trade Commission (FTC), eingestellt. Das hat das Unternehmen der Washington Post bestätigt.

Stellenmarkt
  1. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
  2. MEHR Datasystems GmbH, Düsseldorf

Long gilt als Gegner von Google und war für die kartellrechtliche Prüfung des Kaufs von Doubleclick im Jahr 2007 zuständig. Er bearbeitete auch 2010 die Übernahme des Spezialisten für mobile Werbung, Admob, für 750 Millionen US-Dollar durch Google und sorgte für eine sehr lange Verzögerung bei der Freigabe des Kaufs. Long hatte nach Informationen des Wall Street Journal versucht, den Admob-Verkauf zu verhindern. Die Wettbewerbsbehörde befürchte, dass Google seine Vorherrschaft auf dem Markt für Werbeauslieferung im Internet schnell auf mobile Endgeräte ausdehnen könnte. Erst als Apple unerwartet in den Markt einstieg, wurde die Übernahme zugelassen.

Bei Microsoft wird Long ab Ende März 2012 als Lobbyist mit dem Jobtitel Director für regulatorische Fragen in Washington arbeiten.

Google fürchtet Einflussnahme auf FTC und Missbrauch von Interna durch Long

"Wir sind erfreut, dass Randy zu unserem Team gehören wird", sagte Fred Humphries, Vice President für U.S. Government Affairs bei Microsoft. "Seine tiefgehende juristische Erfahrung wird wichtige Perspektiven in einer Reihe von Themen bieten, die Verbraucher und die ganze IT-Branche betreffen."

Google zeigte sich gegenüber dem IT-Branchenmagazin Cnet von der Ernennung von Long betroffen: "Wir hoffen, dass sich Long an die ethischen Regeln der FTC halten wird und nicht versucht, als Lobbyist die Behörde zu beeinflussen, oder vertrauliche Informationen in seiner neuen Position zu nutzen."

Google hatte 2011 die FTC-Patentrechtsexpertin Suzanne Michel engagiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)

caldeum 05. Mär 2012

"Wir hoffen, dass sich Long an die ethischen Regeln der FTC halten wird und nicht...

linuxuser1 05. Mär 2012

Ich meine wirklich Mühe gibt Apple sich mit seinem Werbenetz ja nun wirklich nicht. Das...

Sharra 05. Mär 2012

Ich geh einfach mal schwer davon aus, dass MS ihn genau wegen seiner Anti-Google-Haltung...


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /