Abo
  • Services:

FDD-LTE: ZTE erreicht hohe LTE-Datenraten mit Pre-5G

ZTE will mit einer Vorstandard-5G Technik die Datenrate in einer LTE-Funkzelle verdreifacht haben. Die kommerzielle Einführung soll noch dieses Jahr kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
ZTE-Logo
ZTE-Logo (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

ZTE hat eine funktionierende FDD-LTE-Massive-MIMO-Ausrüstung vorgestellt, eine nicht zertifizierte 5G-Technik. Das gab der chinesische Mobilfunkausrüster am 9. Januar 2017 in Deutschland bekannt. Vorangegangen waren Feldtests im Quanzhou Innovation Centre bei dem Netzbetreiber China Unicom. FDD-LTE steht für Frequency Division Duplexing Long Term Evolution, MIMO für Multiple Input Multiple Output.

Stellenmarkt
  1. MercedesService Card GmbH & Co. KG, Kleinostheim
  2. transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH dba. epay, Planegg / Martinsried bei München

Die Pre5G-Ausstattung soll Betreibern eine Verbesserung ihrer Netzkapazität durch Ausnutzung der verfügbaren Spektrumsressourcen ermöglichen.

In den Feldtests habe die Pre5G-FDD-Massive-MIMO-Technik die Datenübertragungsrate unter Nutzung des aktuell verfügbaren Frequenzspektrums mehr als verdreifacht. Die Ausrüstung sei kompatibel mit vorhandenen Endgeräten.

ZTE hatte TDD-Massive-MIMO-Produkte bereits 2014 vorgestellt. Die beiden LTE-Standards TDD und FDD unterscheiden sind dadurch, dass TDD (Time Division Duplex) zeitversetzte Duplexübertragung und FDD (Frequency Division Duplex) nach Frequenz getrennte Duplexübertragung bedeutet.

ZTE führt derzeit Gespräche mit mehreren chinesischen und Betreibern im Ausland über eine Kooperation im Bereich FDD-Massive-MIMO. Die kommerzielle Einführung werde für 2017 erwartet, erklärte der Ausrüster.

Der US-Mobilfunkbetreiber AT&T hatte angekündigt, die Standardisierung des neuen Mobilfunkstandards 5G nicht abzuwarten. "Wir warten nicht auf die endgültigen Standards, um die Grundlage für unsere Entwicklung zu 5G zu legen. Wir fangen jetzt an", sagte John Donovan, Chief Strategy Officer und Group President, Technologie und Operations AT&T. Höhere Datenübertragungsraten würden sofort benötigt: "Die Datennutzung in unserem Mobilfunknetz hat sich seit 2007 um etwa 250.000 Prozent erhöht und die Mehrheit des Traffics ist Video."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 915€ + Versand

DerDy 10. Jan 2017

Ich lese da keine 250 KOMMA 000 Prozent, sondern 250 PUNKT 000 Prozent, also 250000...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Spider-Man (PS4)

Spider-Man ist trotz ein paar kleiner Schwächen ein gelungenes Spiel, dem wir mit viel Freude ins Netz gehen.

Fazit zu Spider-Man (PS4) Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

    •  /