FC Bayern München: Telekom baut 5G in Münchner Allianz Arena aus

Im Bereich 3,6-GHz-Frequenz gelingt der Telekom die Ausleuchtung eines Stadions mit 5G. In den USA kam man damit zuletzt nicht richtig weiter.

Artikel veröffentlicht am ,
5G der Telekom bei 3,6 GHz
5G der Telekom bei 3,6 GHz (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom hat die Münchner Allianz Arena mit 5G ausgestattet. Das gab das Unternehmen am 22. Mai 2020 bekannt. Die Telekom hat elf neue Antennen installiert.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter (m/w/d)
    Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG, Chemnitz
  2. Senior Project Manager (m/w/d)
    CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Freiburg
Detailsuche

Walter Goldenits, Geschäftsführer Technik der Telekom Deutschland, sagte: "Neben den neuen 5G-Antennen sind in der Allianz Arena über 40 LTE-Antennen verbaut." Die Telekom hat die 5G-Antennen während der Coronapause der Bundesliga installiert und nun in Betrieb genommen. Bereits während des regulären Spielbetriebs war ein 5G-Erlebnistag für die Fans geplant. Dieser soll stattfinden, sobald wieder Zuschauer im Stadion dabei sein dürfen. Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender der FC Bayern München, erklärte: "Natürlich ist es sehr schade, dass unsere Fans diesen besonderen Fortschritt momentan nicht live vor Ort miterleben können."

Die neuen 5G-Antennen sind am Dach der Allianz Arena, auf der Ebene 7 des Stadions und auf einem Parkhaus montiert. Damit werden der Innenraum und der Bereich rund um die Heimspielstätte des FC Bayern München versorgt. Die Antennen nutzen die 3,6-GHz-Frequenz. Dieses Spektrum ermöglicht 5G mit Datenraten von rund 1 Gigabit/s.

Neben den Antennen in der Allianz Arena sind rund 500 5G-Antennen im Netz der Telekom verbaut. Sie arbeiten derzeit in acht Städten.

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die ersten 5G-Netze von Verizon in Sportstadien erreichten im Oktober 2019 nur eine geringe Abdeckung. Verizon deckte mit 5G nur wenige Zuschauerbereiche ab. "Nur bestimmte Sitzbereiche" in den NBA-Arenen hätten Zugang zu 5G, teilte ein Verizon-Sprecher mit. Verizon nutzt 5G im Millimeterwellenbereich, wahrscheinlich hat der Betreiber ein Problem mit der Ausleuchtung. Millimeterwellen sind 30 GHz und höher, aber Netzbetreiber verwenden den Begriff in den USA auch für Frequenzen über 20 GHz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


M.P. 25. Mai 2020

Sind wir nicht alle Trainer? Zumindest wissen wir alles besser, als der etatmäßige...

Peter V. 23. Mai 2020

Man munktelt, dass man vor, während und nach den 90 Minuten genug Zeit ohne rollenden...

redmord 23. Mai 2020

*hehe* Oder: Wenn sich das neue Gewaltpotenzial gegen das Stadion-Inventar richtet. *scnr*

M.P. 23. Mai 2020

Naja, es ist eher die Frage, ob man mit den paar dutzend Megahertz Bandbreite bei 3,6 Ghz...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Treibstoffe
E-Fuels-Produktion in der Praxis

Über E-Fuels, also aus Ökostrom hergestellte Kraftstoffe, wird viel diskutiert. Real produziert werden sie bislang kaum.
Von Hanno Böck

Treibstoffe: E-Fuels-Produktion in der Praxis
Artikel
  1. Ransomware: Russland nimmt Revil-Mitglieder fest
    Ransomware
    Russland nimmt Revil-Mitglieder fest

    Auf Ersuchen der USA hat Russland Mitglieder und Infrastruktur der Ransomware-Gruppe Revil festgesetzt.

  2. Datenschutz: Bremen und Brandenburg wollen aus Luca-App aussteigen
    Datenschutz
    Bremen und Brandenburg wollen aus Luca-App aussteigen

    Die Luca-App habe in den vergangen Jahren keinen großen Mehrwert gezeigt, heißt es aus Bremen. Unterdessen griff die Polizei auf die Daten der App zu.

  3. Klimaschutz: Verbrennerkauf - warum der Verkehrsminister Recht hat
    Klimaschutz
    Verbrennerkauf - warum der Verkehrsminister Recht hat

    Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) warnt vor dem Kauf neuer Autos mit Verbrennungsmotor, weil fossile Brennstoffe keine Lösung sind - auch nicht als E-Fuels.
    Ein IMHO von Andreas Donath

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u.a. WD Blue 3D 1TB 79€, be quiet! Straight Power 11 850W 119€ u. PowerColor RX 6600 Hellhound 529€) • Alternate: Weekend-Deals • HyperX Cloud II Wireless 107,19€ • Cooler Master MH752 54,90€ • Gainward RTX 3080 12GB 1.599€ • Saturn-Hits • 3 für 2: Marvel & Star Wars [Werbung]
    •  /