Abo
  • Services:
Anzeige
Hacker der NSA vergaßen offenbar Angriffswerkzeuge im Netz.
Hacker der NSA vergaßen offenbar Angriffswerkzeuge im Netz. (Bild: Darkside354/CC-BY-SA 4.0)

FBI-Ermittlungen: NSA-Hacker vergaßen Exploits im Netz

Hacker der NSA vergaßen offenbar Angriffswerkzeuge im Netz.
Hacker der NSA vergaßen offenbar Angriffswerkzeuge im Netz. (Bild: Darkside354/CC-BY-SA 4.0)

Auch bei den Hackern der NSA geht mal was schief. Das FBI bestätigte im Rahmen seiner Ermittlungen zu den Shadow Brokers, dass der Angriffscode für Router wohl versehentlich im Netz gelandet ist.

Das FBI geht offenbar davon aus, dass die vor einigen Wochen von der Hackergruppe Shadow Broker veröffentlichten Exploits von US-Agenten im Netz vergessen wurden, wie Reuters berichtet. Diese Theorie hatten viele Sicherheitsexperten bereits kurz nach der ersten Veröffentlichung vertreten. Die Tools gehören zur Equation Group, einer offensive Hackereinheit, die von Sicherheitsunternehmen dem US-Geheimdienst NSA zugeordnet wird.

Anzeige

NSA-Quellen sollen dem FBI bestätigt haben, dass ein Mitarbeiter oder Auftragnehmer des Geheimdienstes die Angriffswerkzeuge bei einer Operation vor ungefähr drei Jahren auf dem Server vergessen hat. Die betroffene Person soll den Fehler kurz nach den Enthüllungen eingestanden haben.

Paket enthielt mehrere funktionierende Exploits

In dem von den Shadow Brokers geleakten Archiv waren mehrere Exploits für Router verschiedener Hersteller, darunter Cisco, Juniper und Huawei. Die Hersteller hatten die Echtheit der Exploits bestätigt, auch Kaspersky fand in dem Code Fragmente einer selten verwendeten Implementierung des Verschlüsselungsalgorithmus RC6, die das Sicherheitsunternehmen zuvor nur bei Untersuchungen der Shadow Broker gefunden hatte. Einige der Schwachstellen wurden mittlerweile durch Updates behoben, andere werden vermutlich nie geschlossen werden.

Die Shadow Broker hatten angekündigt, den Zugang für die restlichen, bislang nur verschlüsselten Informationen versteigern zu wollen. Wenn mehr als 1.000 Bitcoin zusammengekommen wären, sollten die Informationen für alle Nutzer einsehbar veröffentlicht werden. Bislang sind weniger als 2 Bitcoin zusammengekommen, die letzte Überweisung stammt aus dem August.

Die Veröffentlichungen hatten vor allem in den USA erneut eine Debatte ausgelöst, ob und wie staatliche Institutionen mit Exploits umgehen dürfen. Der Sicherheitsforscher Jason Healy hatte auf der Sicherheitskonferenz Defcon geschätzt, dass die NSA über ungefähr 50 aktive Exploits verfügen kann.


eye home zur Startseite
BBB-II 24. Sep 2016

Zitat Senneca: "Errare humanum est, sed in errare perseverare diabolicum."

hg (Golem.de) 23. Sep 2016

Sorry, der Fehler geht auf meine Kappe. Habe es korrigiert. Danke für den Hinweis und ein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. K+S Aktiengesellschaft, Kassel
  2. AL-KO KOBER SE, Kötz
  3. Dataport, Bremen, Magdeburg
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Preiserhöhung für europäischen App Store verordnet

  2. Airbus A350-1000XWB

    Ein Blick ins Innere eines Testflugzeugs

  3. Amazon

    Echo-Lautsprecher mit Bildschirm soll im Mai kommen

  4. Tesla-Zukauf

    Firmengründer Grohmann ging offenbar im Streit

  5. Zahlungssystem

    Apple Pay soll Überweisungen zwischen Freunden ermöglichen

  6. Google

    Alphabet macht weit über 5 Milliarden Dollar Gewinn

  7. Quartalsbericht

    Microsofts Zukunft ist erfolgreich in die Cloud verschoben

  8. Quartalsbericht

    Amazon macht erneut riesigen Gewinn

  9. Datenschutzverordnung im Bundestag

    "Für uns ist jeden Tag der Tag der inneren Sicherheit"

  10. Aspire-Serie

    Acer stellt Notebooks für jeden Geldbeutel vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
Mobile-Games-Auslese
Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  1. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt
  2. Pay-by-Call Eltern haften nicht für unerlaubte Telefonkäufe der Kinder
  3. Spielebranche Deutscher Gamesmarkt war 2016 stabil

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto VW testet E-Trucks
  2. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro
  3. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren

Quantencomputer: Alleskönner mit Grenzen
Quantencomputer
Alleskönner mit Grenzen

  1. Re: Schon lustig

    DetlevCM | 10:10

  2. Re: Odroid XU4 ist nur $60 und ~60% so schnell

    Arsenal | 10:09

  3. Re: 4.9 Sekunden von 0 auf ..... achso... oh...

    oxybenzol | 10:03

  4. Re: ???

    nicoledos | 10:03

  5. Re: Unattraktiv

    ScaniaMF | 10:02


  1. 10:12

  2. 09:36

  3. 08:44

  4. 07:52

  5. 07:19

  6. 00:11

  7. 23:21

  8. 22:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel