Fault Injection: AWS bringt Chaos-Engineering als Service

Einfach mal Datenbanken abschalten oder die API drosseln, um Schwächen der eigenen Infrastruktur zu finden - das bietet AWS in seiner Cloud.

Artikel veröffentlicht am ,
AWS macht bei Bedarf jetzt auch Systeme kaputt.
AWS macht bei Bedarf jetzt auch Systeme kaputt. (Bild: Ina Fassbender/AFP via Getty Images)

Amazons Cloud-Sparte AWS hat einen Fault Injection Simulator vorgestellt, der im kommenden Jahr in dem Cloud-Dienst genutzt werden können soll. "Dies erleichtert es Teams, die Schwachstellen einer Anwendung im großen Maßstab zu erkennen, um die Leistung, Beobachtbarkeit und Ausfallsicherheit zu verbessern", heißt es dazu in der Ankündigung.

Stellenmarkt
  1. Data Base Engineer (m/w/d)
    unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. (Senior) Designer (w/m/d) - User Experience (UX) / User Interface (UI)
    The Capital Markets Company GmbH, Berlin, Frankfurt
Detailsuche

Bei einer Fault Injection handelt es sich, wie der Name darlegt, um das systematische Erzeugen eines schwerwiegenden Fehlers in eigenen Systemen. Das soll dabei helfen, Schwächen in der Infrastruktur aufzufinden und so Ausfällen vorzubeugen oder zumindest deren Auswirkungen abzuschwächen.

Die Arbeit an und mit derartigen Systemen wird auch als Chaos Engineering bezeichnet. Amazon beschreibt dies so. "Chaos Engineering ist der Prozess, bei dem eine Anwendung in Test- oder Produktionsumgebungen belastet wird, indem störende Ereignisse wie Serverausfälle oder eine API-Drosselung erzeugt, die Reaktion des Systems beobachtet und Verbesserungen implementiert werden. Chaos Engineering hilft Teams dabei, die realen Bedingungen zu schaffen, die erforderlich sind, um versteckte Probleme aufzudecken, blinde Flecken und Leistungsengpässe zu überwachen, die in verteilten Systemen schwer zu finden sind".

Cloud-Infrastrukturen: Infrastructure as a Service - So geht moderne IT-Infrastruktur. Das Handbuch für DevOps-Teams und Administratoren

Genutzt wird der Ansatz inzwischen von vielen Teams, die große Systeme selbst betreiben wie etwa Netflix oder Amazon für Prime. Der nun vorgestellte AWS-Dienst soll den Einsatz dabei deutlich vereinfachen. Dazu will das Unternehmen Vorlagen anbieten, mit denen zum Beispiel Datenbanken einfach offline genommen werden. Diese von Amazon als Experimente bezeichneten Tests sollen sich in vielen verschiedenen Diensten umsetzen lassen, allen voran die grundlegenden: EC2, EKS, ECS und RDS.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Probefahrt mit EQS
Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise

Der neue EQS von Mercedes-Benz widerlegt die Argumente vieler Elektroauto-Gegner. Auch die Komforttüren gefallen uns.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Probefahrt mit EQS: Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise
Artikel
  1. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

  2. Loongson 3A5000: Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz
    Loongson 3A5000
    Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz

    50 Prozent schneller als der Vorgänger-Chip und dabei sparsamer: Der 3A5000 mit LoongArch-Technik stellt einen wichtigen Umbruch dar.

  3. Förderprogramm: Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen
    Förderprogramm
    Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen

    Die Aus- und Weiterbildung für Fachleute im Bereich Akkuproduktion und -entwicklung wird mit 40 Millionen Euro aus der Staatskasse gefördert.

Slartie 16. Dez 2020

...heißt es dann: "Och das war doch nur Chaos-Monkey-as-a-Service, wir haben das mal ganz...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • ASUS TUF VG279QM 280 Hz 306,22€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Acer Nitro XF243Y 165Hz OC ab 169€ • Samsung C24RG54FQR 125€ • EA-Promo bei Gamesplanet • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /