Abo
  • Services:

Faster Than Light: Über 120.000 statt 10.000 US-Dollar per Kickstarter

Die Crowdfunding-Plattform Kickstarter mausert sich für Spielentwickler zur Gelddruckmaschine. Bestes Beispiel ist ein chinesisches Indie-Game: Die erhoffte Finanzspritze von 10.000 US-Dollar wurde inzwischen deutlich übertroffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Faster Than Light
Faster Than Light (Bild: Faster Than Light)

Faster Than Light heißt das Weltraumspiel, für das die aus Schanghai stammenden Entwickler Matthew Davis und Justin Ma eigentlich nur 10.000 US-Dollar über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter.com durch Spieler sammeln wollten. Das Projekt ist schließlich schon weitgehend abgeschlossen - mit dem Geld sollen vor allem die letzten paar Monate bis zur Veröffentlichung und ein Sounddesigner bezahlt werden. Inzwischen hat Faster Than Light allerdings bereits die Summe von über 123.000 US-Dollar von fast 5.800 Unterstützern bekommen.

Stellenmarkt
  1. JOB AG Industrial Service GmbH, Erfurt
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Rheinbach

Ein Grund dafür dürfte sein, dass die Community eine frühe Version des Spiels während der GDC 2012 in San Francisco über den Streaminganbieter Onlive ausprobieren konnte - und offenbar mehr als zufrieden war. Zeitweise soll Faster Than Light nach Angaben der Entwickler der am zweitmeisten bei Onlive gespielte Titel gewesen sein.

In Faster Than Light bekommt der Spieler die Kontrolle über ein Raumschiff, das durch ein per Zufallsgenerator erstelltes Universum saust. Dabei muss er es gegen Gefahren aller Art verteidigen und beispielsweise entscheiden, ob er bei einem Angriff die Schilde verstärkt oder die Energie lieber auf die Waffensysteme umleitet, um die Gegner auszuschalten. Ein Durchgang dauert jeweils 15 bis 90 Minuten. Savegames gibt es nicht - wer stirbt, muss eine neue Partie starten. Das Programm soll für Windows-PC, Mac OS und Linux erscheinen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 75,62€ (Vergleichspreis 82,89€)
  2. 46,69€ (Vergleichspreis ca. 75€)
  3. 36,12€ (Vergleichspreis 42,90€)
  4. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate für 38,49€ und Monster Hunter World Deluxe Edition für 48,49€)

derKlaus 13. Apr 2012

...die extrem empfehlenswert ist. Der inoffizielle Untertitel könnte bei dem Spiel auch...

y.m.m.d. 26. Mär 2012

google.de firefox werbung blocken erstes Ergebnis .... bitte Gott, lass Hirn regnen...

Shrimpy 22. Mär 2012

ich habe auch nicht behaupte das es absolut gleich ist. die kampfart im video hat mich...

Ketzer2002 22. Mär 2012

http://vcpi.wordpress.com/2011/11/14/schlecht-geklont-defiant/ Willkommen bei Stonekeep 2...

Anonymer Nutzer 22. Mär 2012

Nein bist Du nicht, dass war auch mein erster Gedanke.


Folgen Sie uns
       


Vayyar Smart Home - Hands on

Vayyar hat auf der Ifa 2018 Vayyar Home vorgestellt. Die Box kann in einem Raum eine gestürzte Person erkennen und Hilfe rufen.

Vayyar Smart Home - Hands on Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /