Abo
  • Services:

Faster: Google verlängert sein schnellstes Seekabel

Googles E-Mail und Youtube sollten seit heute etwas schneller laufen. Ein neues Seekabel ist in Betrieb genommen worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Faster-Kabel-Landung in Minamiboso City in Chiba, Japan
Faster-Kabel-Landung in Minamiboso City in Chiba, Japan (Bild: NEC)

Google verlängert das Seekabel Faster in Asien. Das gab Yan Tang, Network Resource APAC Regional Lead bei Google, im Asien-Blog des Unternehmens bekannt. "Wir investierten in ein Seekabel, das Faster von Japan nach Taiwan verlängert, wo unser größtes Rechenzentrum in Asien Millionen Menschen mit Tools und Diensten mit 26 TBit/s versorgt." Angaben zu den Kosten wurden nicht gemacht.

Stellenmarkt
  1. united-domains AG, Starnberg bei München
  2. Bechtle GmbH IT-Systemhaus, Köln, deutschlandweit

Dienste wie E-Mail, Youtube oder Bigquery würden nun eventuell schneller laufen. Das Seekabel sei außerhalb von Tsunami-Zonen errichtet worden, um Ausfälle bei Naturkatastrophen zu vermeiden. In der Region betreibt Google zwei Rechenzentren und erweiterte eine Niederlassung in Singapur.

Der Bau des Seekabels Faster wurde im Juni 2016 abgeschlossen. Beteiligt waren neben Google China Mobile International, China Telecom, Global Transit, KDDI und Singapore Telecommunications (Singtel). Das Seekabel hat eine Kapazität von 60 TBit/s und kostete 300 Millionen US-Dollar.

Das Seekabel Faster verbindet Los Angeles, Portland, San Francisco, Oregon und Seattle mit Chikura und Shima in Japan.

Das Projekt wurde im August 2014 angekündigt. Das Kabel verbindet Googles Rechenzentrum im US-Bundesstaat Oregon mit Japan. Das Seekabel ist nichtöffentlich und Google kann seinen Anteil an den Übertragungskapazitäten kontrollieren.

Optische 100-GBit/s-Übertragungstechnik

"Dies war das erste transpazifische Unterseekabel, das ausschließlich von der NEC Corporation gebaut wurde, wobei die neueste digitale und kohärente optische 100-GBit/s-Übertragungstechnik eingesetzt wird. Obwohl wir mit vielen Herausforderungen beim Bau konfrontiert waren, bin ich wirklich froh, dass wir in der Lage waren, diese zu überwinden", sagte Kenichi Yoneyama, Projektmanager von Faster bei NECs Submarine-Network-Sparte.

Alphabet zahlte zuvor bereits für zwei Seekabel, die die USA mit Südamerika, Japan und anderen Teilen Asien verbinden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 9,99€

AnonymerHH 07. Sep 2016

ich esse schon lange kein weißkohl mehr, ich würd grünkohl kaufen.

Keksmonster226 07. Sep 2016

Selbst Schuld, gibt genug Hybrid Möglichkeiten ohne Volumen.

Compufreak345 07. Sep 2016

Nö. Alphabet zahlte an jemanden der das Kabel verlegt/gebaut hat. Nur weil ich sage "Ich...

cb (Golem.de) 07. Sep 2016

... danke für den Hinweis, wurde korrigiert.


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


    Windows 10: Der April-2018-Update-Scherz
    Windows 10
    Der April-2018-Update-Scherz

    Microsofts April-2018-Update für Windows 10 hat so viele Fehler, als würden drei Insider-Ringe nicht ausreichen. Das Unternehmen setzt seine Nutzer als Betatester ein und reagiert dann auch noch langsam auf Fehlermeldungen - das muss sich ändern.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

    1. Gesperrter Lockscreen Cortana-Fehler ermöglicht Codeausführung
    2. Microsoft Weitere Umstrukturierungen rund um Windows 10
    3. April 2018 Update Windows-Patch macht Probleme bei Intel- und Toshiba-SSDs

      •  /