Abo
  • IT-Karriere:

Fast Food: Deliveroo stellt Essenslieferdienst in Deutschland ein

Nach dem Zusammenschluss seiner Konkurrenten schließt Deliveroo den Betrieb in Deutschland noch in dieser Woche. Das Wachstum sei anderswo viel stärker.

Artikel veröffentlicht am ,
Gründer und Geschäftsführer Will Shu
Gründer und Geschäftsführer Will Shu (Bild: Deliveroo)

Deliveroo beendet seinen Essenslieferdienst in Deutschland noch in dieser Woche. Das gab das britische Unternehmen am 12. August 2019 bekannt. Mit Ablauf des 16. August werde der Betrieb eingestellt. Der Grund sei "die Verdopplung des Umsatzes in anderen Märkten weltweit", die offensichtlich in Deutschland nicht gelang.

Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar

Deliveroo werde Fahrern, Restaurants und Beschäftigten "angemessene" Vergütungs- und Kulanzpakete bieten.

Deliveroo mit Hauptsitz in London wurde im Jahr 2013 gegründet und ist nach dem Ausstieg in Deutschland noch in 13 Ländern aktiv.

In Deutschland hatte Takeaway aus den Niederlanden mit seiner Marke Lieferando im Dezember 2018 für rund 930 Millionen Euro die Lieferdienste Lieferheld, Pizza.de und Foodora übernommen.

Christoph Schink, Referatsleiter für das Gastgewerbe bei der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), sagte Golem.de auf Anfrage: "Nach Unternehmensangaben sind in Deutschland 1.000 Fahrer von der Schließung betroffen." Die Fahrer, die Schink Kellner auf Fahrrädern nennt, hätten die Nachricht auch nur aus den Medien erfahren. "Eine Betriebsversammlung gab es nicht."

Von dem Versprechen eines angemessenen Vergütungs- und Kulanzpaketes sei nicht viel zu halten: "Die sehen sich als Technologieunternehmen. Die App soll laufen, die Fahrer sind für Deliveroo so etwas wie Lichter auf dem Display."

Nachdem bei Deliveroo ein Betriebsrat durchgesetzt wurde, habe das Unternehmen gar keine Fahrer mehr fest eingestellt. Die Entlohnung liege bei 5,50 Euro pro Essenslieferung. Maximal seien in Stoßzeiten drei Lieferungen pro Stunden zu schaffen. Meist seien es weniger.

"Wir weinen dem Unternehmen und seinen Geschäftspraktiken, die komplett auf Scheinselbstständigkeit basieren, keine Träne nach. Aber diese sehr kurze Frist zwischen Bekanntmachung und Umsetzung der Geschäftsaufgabe ist ein Schock für die Beschäftigten. Auch das zeigt, welche Nachteile dieses Geschäftsmodell birgt", erklärte der NGG-Vorsitzende Guido Zeitler. Nötig sei eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung vom ersten Tag an.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Smartphones, TVs, Digitalkameras & Tablets reduziert)
  2. 139,99€ (Bestpreis - nach Abzug 20€-Coupon)
  3. 749,00€
  4. 199,00€

berritorre 15. Aug 2019

Bequemlichkeit muss ja nicht unbedingt negativ sein. Wenn man etwas zu einem aktzeptablen...

LinuxMcBook 13. Aug 2019

Ist aber günstiger für mich, als wenn ich direkt beim Restaurant bestelle.

AllDayPiano 12. Aug 2019

Gerade im Radio: die Angestellten - natürlich durchweg scheinselbstständig - haben heute...


Folgen Sie uns
       


Nokia 2720 Flip - Hands on

Mit dem Nokia 2720 Flip hat HMD Global ein neues Klapphandy vorgestellt. Dank dem Betriebssystem KaiOS lassen sich auch Apps wie Google Maps oder Whatsapp verwenden.

Nokia 2720 Flip - Hands on Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

    •  /