Abo
  • IT-Karriere:

Faraday Future: Mysteriöser Tesla-Konkurrent arbeitet an E-Auto

Faraday Future heißt ein neuer Elektroautohersteller aus den USA, der mit einem Investitionsvolumen von einer Milliarde US-Dollar startet. 400 namhafte Personen aus der Autoindustrie arbeiten bereits bei Faraday Future. Gerüchten zufolge tarnt Apple so sein Autoprojekt Titan.

Artikel veröffentlicht am ,
Faraday Future
Faraday Future (Bild: Faraday Future)

Steckt Apple hinter dem neuen Elektroautohersteller Faraday Future, der bereits 400 Personen beschäftigt und noch kein einziges Fahrzeug präsentiert hat? Das Unternehmen habe sein Lager in einer alten Nissan-Forschungseinrichtung in Kalifornien aufgeschlagen, berichtet News.com.au. Ende 2015 sollten 500 Personen bei Faraday Future arbeiten, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.

  • Faraday Future (Bild: Faraday Future)
  • Faraday Future (Bild: Faraday Future)
  • Faraday Future (Bild: Faraday Future)
  • Faraday Future (Bild: Faraday Future)
Faraday Future (Bild: Faraday Future)
Stellenmarkt
  1. HITS gGmbH, Heidelberg
  2. BWI GmbH, Stetten am kalten Markt

Nach Angaben von Faraday Future arbeiten ein hochrangiger Tesla-Ingenieur (Nick Sampson), BMWs leitender Designer für den i8 und ein Ferrari-Innenausstatter für den neuen Hersteller. Auch ein Akkuspezialist von Space X, dem Raumfahrtunternehmen von Elon Musk, ist bei Faraday Future beschäftigt. Wer bei LinkedIn sucht, findet auch Mitarbeiter, die in ihrem Lebenslauf Stationen bei Ford, General Motors, Volvo sowie Facebook und Google aufführen.

Nick Sampson, der als Sprecher für Faraday auftritt, sagte jüngst in einem Interview, dass sein Arbeitgeber 2017 ein Elektroauto vorstellen werde, das dem Tesla Model S Konkurrenz machen solle. Die Akkureichweite des Faraday-Autos soll 15 Prozent über der des Model S mit 85-kWh-Akku liegen.

Bisher existiert kein vollständiges Bild des Autos von Faraday. Auf Facebook wurden einige Ausschnitte und Konzeptzeichnungen veröffentlicht, die ein wenig an ein SUV erinnert. Tesla hat mit dem Model X ebenfalls einen Geländestadtwagen im Sortiment. Das Model X bietet Platz für bis zu sieben Personen und verfügt über Flügeltüren rechts und links. Tesla rüstet das Model X mit einem 90-kWh-Akku aus. Diese Version erreicht eine Beschleunigung von 0 auf 97 km/h (60 mph) in 3,2 Sekunden.

Gerüchten zufolge steckt Apple hinter Faraday Future, das bislang noch keinen offiziellen Geschäftsführer benannt hat. Bloomberg vermutet hinter dem Unternehmen den chinesischen Milliardär und Gründer der Online-Videoplattform LeTV, Jia Yueting.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 52,99€, Pillars of Eternity II für 16,99€, Devil May...
  2. 699,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  4. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88,00€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55,00€, Seagate Expansion...

Bankai 11. Nov 2015

Super Antwort! ...und das wären? Scheinbar kennt der Fragesteller (sowie ich ebenfalls...

tingelchen 10. Nov 2015

Hast du bereits in einem anderen Thread erwähnt und ich hab mich in diesem dahin gehend...

oxybenzol 10. Nov 2015

Wenn es kein weiteres E-Auto in Kleinserie braucht, dann braucht es auch keine weitere S...

Sea 10. Nov 2015

nunja... nur weil es irgendein Youtuber (der nach 3 Monaten unfassbare 1000 Klicks hat...

wasabi 10. Nov 2015

Hier in Düsseldorf fahren Twizzys Pizza-Liefertaxis herum :-)


Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /