Abo
  • Services:

Far Cry Primal: Die Ultra-HD-Texturen lohnen sich selten

Über 4 GByte an Pixeltapeten: Ubisoft hat einen kostenlosen DLC mit Ultra-HD-Texturen für Far Cry Primal veröffentlicht. Der optische Gewinn des Pakets hält sich allerdings in Grenzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Far Cry Primal
Far Cry Primal (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Ubisoft hat das Ultra-HD-Texture-Pack für Far Cry Primal als eigenständigen Download veröffentlicht. Die optionalen Pixeltapeten sind über Uplay als kostenloser DLC zu beziehen und werten das Spiel an einigen Stellen ein bisschen auf. Das UHD-Texture-Pack ist 4,3 GByte groß und wurde zusammen mit dem Patch v1.3.0 angekündigt. Mittlerweile ist der Patch v1.3.1 verfügbar.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Nach dem Download des DLCs sind die neuen Texturen in der obersten Ebene des Grafikmenüs verfügbar. Damit sie aktiviert sind, sollte das Spiel oder der jeweilige Spielstand aus dem Hauptmenü heraus neu gestartet werden. Auf den ersten Blick verändert das UHD-Texture-Pack die Darstellungsqualität der Pixeltapeten kaum, bei genauerem Hinsehen fallen Unterschiede auf.

In den meisten Fällen bleibt die eigentliche Auflösung der Texturen identisch, ein paar wenige Ausnahmen sind bestimmte Bäume oder Felsen. Bisherige optische Ausfälle bei kleineren Objekten wie Muschelhalsketten oder einige Detail-Layer hat Ubisoft mit dem UHD-Texture-Pack allerdings korrigiert. Auf die Distanz unterscheiden sich die neuen von den bisherigen Pixeltapeten selten.

  • Das UHD-Texture-Pack ist ein kostenloser DLC. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Es wird im Grafikmenü eingeschaltet. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Far Cry Primal in UHD ohne UHD-Texture-Pack (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Far Cry Primal in UHD mit UHD-Texture-Pack (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Integrierter Benchmark in UHD ohne UHD-Texture-Pack (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Integrierter Benchmark in UHD mit UHD-Texture-Pack (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
Das UHD-Texture-Pack ist ein kostenloser DLC. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)

Der Kurztest mit einer Geforce GTX 980 Ti in UHD-Auflösung (3.840 x 2.160) zeigt, dass die Videospeicherbelegung nach einer 20-minütigen Mission von 4,5 auf 5,4 GByte ansteigt. Um identische Bedingungen zu schaffen, haben wir uns noch den integrierten Benchmark angeschaut: Die Videospeicherbelegung erhöht sich dort von 3,9 auf 4,9 GByte - was unsere vorherigen Messwerte untermauert.

An der Bildrate ändert sich nichts - das wäre nur der Fall, wenn der lokale Videospeicher nicht ausreichen und die Grafikkarte Daten in den RAM auslagern würde. Besitzer von Grafikkarten mit weniger als 4 GByte Videospeicher sollten das Ultra-HD-Texture-Pack daher nicht nutzen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ statt 124,90€
  2. 149,90€ statt 179,90€
  3. 29,00€ inkl. Versand
  4. (-60%) 7,99€

Anonymer Nutzer 15. Apr 2016

DOCH! Ich achte beim gamen besonders auf Baumstümpfe und Rinden ... wenn die nicht klar...

Dwalinn 15. Apr 2016

Oder einer GTX 980 (non Ti) scheinbar bracht es ja mindestens 5,5 GB :D


Folgen Sie uns
       


Gamescom 2018 - Vorbesprechung (Golem.de Live)

Die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek besprechen, was uns auf der Gamescom 2018 in Köln erwartet.

Gamescom 2018 - Vorbesprechung (Golem.de Live) Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    •  /