Far Cry 5: Offenbar Denuvo 5 und zwei weitere Schutzsysteme geknackt

Nach 19 Tagen haben Cracker bei der PC-Version von Far Cry 5 das DRM überwunden - dabei kam angeblich die neueste Version von Denuvo mit zwei weiteren Systemen zum Einsatz.

Artikel veröffentlicht am ,
Cracker haben das DRM von Far Cry 5 geknackt.
Cracker haben das DRM von Far Cry 5 geknackt. (Bild: Ubisoft/Screenshot: Golem.de)

Eine Crackergruppe namens CPY hat nach eigenen Angaben bei der PC-Version von Far Cry 5 (Test auf Golem.de) die Systeme geknackt, mit denen Hersteller Ubisoft das Actionspiel vor unerlaubter Vervielfältigung schützen wollte. Das ist auch deshalb bemerkenswert, weil Far Cry 5 laut CPY relativ aufwendig gegen derlei Manipulationen am Digital Rights Management (DRM) gesichert ist: Neben Denuvo 5 - nach aktuellem Wissensstand die neueste verfügbare Version - soll wie bei Assassin's Creed Origins auch die Virtualisierungslösung VM Protect zum Einsatz gekommen sein, so die Gruppe in einem Forum.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemmanager (w/m/d)
    Dataport, Altenholz
  2. Programmierer Bereich SPS- und Roboter-Steuerungen im Sondermaschinenbau (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Bühl
Detailsuche

Bei Far Cry 5 hat Ubisoft außerdem Easy Anti Cheat (EAC) verwendet. Diese bei vielen Games verwendete, vom schwedischen Entwicklerstudio Kamu Games programmierte Software ist primär zum Schutz vor Betrugsversuchen in Multiplayerpartien gedacht, sie bietet aber auch Kopierschutzfunktionen. Je nach Zählweise kann man übrigens noch das eher simple DRM von den Portalen Uplay und Steam als vierte und fünfte Hürde für Vervielfältigungen dazurechnen.

Die Systeme haben bei Far Cry 5 genau 19 Tage gehalten - das Spiel wurde am 27. März 2018 weltweit veröffentlicht. Für Ubisoft und die Entwicklerteams in Toronto und Montreal dürfte diese kurze Zeitspanne schmerzhaft sein: Derzeit verkauft sich das Actionspiel noch sehr gut, die PC-Version steht weit oben in den Charts auf Steam.

Es wird interessant sein zu sehen, ob das Programm in den nächsten Wochen auffällig weniger nachgefragt wird. Nach Angaben von Ubisoft hatte Far Cry 5 in der ersten Woche mit 310 Millionen US-Dollar den zweithöchsten Umsatz in der Firmengeschichte erzielt (auf Platz 1 steht The Division). Laut einer Schätzung der Marktforschungsfirma Jeffries Group sollen über alle Plattformen hinweg rund 5 Millionen Exemplare einen Käufer gefunden haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 18. Apr 2018

Also Mods gibt es auch ohne STEAM ohne Ende, z.B. auf nexusmods oder Moddb. Da wird auch...

0xDEADC0DE 18. Apr 2018

Mein Favorit war früher immer SoftICE, der schlägt alle anderen. Gibt es den noch?

Korschan 18. Apr 2018

Im anderen Thread beschwert sich der TE das FarCry nicht gecrackt wurde, sondern das ein...

floziii 17. Apr 2018

Klar, sowas wie das deutsche Abmahnwesen gibt es nicht überall. Ältere Filme, Serien und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /