Abo
  • IT-Karriere:

Fantasy-Serie: Verfilmt Amazon den Herrn der Ringe?

Das wäre ein Selbstläufer: Der Herr der Ringe als Fernsehserie. Amazon Studios soll, so berichtet ein US-Branchenmagazin, derzeit mit den Rechteinhabern und dem Filmunternehmen Warner darüber verhandeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Zauberer Gandalf: Erfahrungen mit Tolkien-Verfilmungen
Zauberer Gandalf: Erfahrungen mit Tolkien-Verfilmungen (Bild: Warner Bros.)

Kommen Frodo, Gandalf und Sauron wieder? Amazon Studios plant eine Serien-Verfilmung der Romantrilogie Der Herr der Ringe. Gründer und Chef Jeff Bezos soll sich persönlich darum kümmern.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Münster, Hagen
  2. tbs Computer-Systeme GmbH, Waarkirchen Raum Tegernsee

Amazon Studios verhandele derzeit mit dem Filmunternehmen Warner und Tolkien Estate, einer Körperschaft, der die Rechte an den Werken von John Ronald Reuel Tolkien gehören, berichtet Variety. Bezos selbst sei an den Verhandlungen beteiligt, sagten Informanten mit Insiderwissen dem US-Branchenblatt für die Unterhaltungsindustrie.

Amazon und Warner schweigen

Sobald dürfte eine neue Tolkien-Serie aber nicht bei Amazon abrufbar sein: Derzeit wird noch mit Tolkien Estate über die Rechte verhandelt. Eine konkrete Abmachung gibt es nicht. Weder Warner noch Amazon wollten sich auf Nachfrage von Variety dazu äußern.

Die Produktion der Serie soll die Fernsehabteilung von Warner übernehmen. Das Filmunternehmen hat schon Erfahrungen mit Tolkien-Verfilmungen: Für das Tochterunternehmen New Line hat der neuseeländische Regisseur Peter Jackson die Tolkien-Romane Der Herr der Ringe und Der Hobbit für das Kino verfilmt.

Jacksons Tolkien-Filme waren sehr erfolgreich

Vom Einspielergebnis her gehören die sechs Tolkien-Filme zu den sehr erfolgreichen Filmen. Zusammen haben sie knapp sechs Milliarden US-Dollar eingespielt. Eine Fernsehserie dürfte ebenfalls ein großes Publikum finden.

Mit einer Serienverfilmung der Tolkien-Trilogie könnte es Amazon gelingen, an den Erfolg von Game of Thrones anzuknüpfen. Die Fantasy-Serie des US-Bezahlsenders HBO, deren siebte Staffel in diesem Jahr ausgestrahlt wurde, gilt als die Erfolgsserie der vergangenen Jahre - kommerziell und künstlerisch.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-91%) 5,25€
  2. (-20%) 23,99€
  3. 2,99€

Bendix 08. Nov 2017

Ich denke es geht auch nicht im ein HDR Remake. Spiderman wird ja (meistens) auch nicht...

gadthrawn 08. Nov 2017

Ich zitiere dir mal einen Bildungsplan: http://www.bildungsplaene-bw.de/,Lde/LS/BP2016BW...

Baron Münchhausen. 07. Nov 2017

Eine Dokumentarserie über den Altagshorror in The Dark Tower

Komischer_Phreak 07. Nov 2017

Nein. TV - also TELEvision - ist die Vergangenheit. Ich hätte eine Idee: Man könnte das...

Komischer_Phreak 07. Nov 2017

++ Wobei, wenn etwas verdient, verfilmt zu werden, wäre das m.E. die Kultur-Romane von...


Folgen Sie uns
       


OnePlus 7 Pro - Test

Das Oneplus 7 Pro hat uns im Test mit seiner guten Dreifachkamera, dem großen Display und einer gelungenen Mischung aus hochwertiger Hardware und gut laufender Software überzeugt.

OnePlus 7 Pro - Test Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
    Nuki Smart Lock 2.0 im Test
    Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

    Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
      Digitaler Knoten 4.0
      Auto und Ampel im Austausch

      Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
      Ein Bericht von Werner Pluta

      1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
      2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
      3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

        •  /