• IT-Karriere:
  • Services:

Fan Edition: Samsungs Galaxy Note 7 kommt billiger zurück

Samsung verkauft das Galaxy Note 7 wieder als Fan Edition - stark limitiert und zu einem geringeren Preis. Die Spezialausführung hat einen kleineren Akku erhalten - das Smartphone soll sich nicht mehr selbst entzünden.

Artikel veröffentlicht am ,
Galaxy Note 7 Fan Edition in limitierter Auflage
Galaxy Note 7 Fan Edition in limitierter Auflage (Bild: Samsung)

Das Pannensmartphone Galaxy Note 7 kehrt zurück. Samsung hat sich entschieden, das Galaxy Note 7 nach neun Monaten doch wieder auf den Markt zu bringen. Vorerst allerdings nur in Südkorea und auch stark limitiert als sogenannte Fan Edition. Über einen Verkauf in anderen Regionen will Samsung erst später entscheiden.

Verkauf beginnt am 7. Juli

Stellenmarkt
  1. Römerberg-Klinik, Badenweiler
  2. Hays AG, Bonn

Seit März 2017 ist zwar bekannt, dass das Galaxy Note 7 wieder auf den Markt kommen wird, nähere Details wie Akkukapazität, Verkaufstermin und Preis sind aber jetzt erst vom Hersteller verkündet worden. Am 7. Juli 2017 soll der Verkauf der Galaxy Note 7 Fan Edition beginnen, in Südkorea wird das Smartphone 699.600 Won kosten, das sind umgerechnet 540 Euro. Damit kostet die Fan Edition deutlich weniger als das ursprüngliche Modell, das hierzulande für 850 Euro erschienen ist.

  • Galaxy Note 7 Fan Edition (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 7 Fan Edition (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 7 Fan Edition (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 7 Fan Edition (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 7 Fan Edition (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 7 Fan Edition (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 7 Fan Edition (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 7 Fan Edition (Bild: Samsung)
Galaxy Note 7 Fan Edition (Bild: Samsung)

Im Oktober 2016 wurde das Galaxy Note 7 nach einer zweifachen Rückrufaktion vom Markt genommen. Der Grund waren sich häufende Berichte, dass sich auch Austauschgeräte des Galaxy Note 7 entzündet haben. Um die Sicherheit der Kunden nicht weiter zu gefährden, wurde das Smartphone dann vom Markt genommen.

Fan Edition mit kleinerem Akku

Die Fan Edition des Galaxy Note 7 hat wie angekündigt einen kleineren Akku erhalten. Das Original-Galaxy-Note-7 hat einen 3.500-mAh-Akku, in der Fan Edition hat er eine Kapazität von 3.200 mAh. Der Akku war der offiziellen Untersuchung Samsungs zufolge der Grund dafür, dass das Smartphone Feuer fing. Der Hersteller versichert, dass das Smartphone einen achtstufigen Akkusicherheitstest durchlaufen hat.

Samsung wolle alle nicht wiederverkauften Geräte fachgerecht entsorgen. Einige Komponenten sollen für die Erprobung der Produktion künftiger Geräte verwendet werden. Dazu sollen das Kameramodul und der Prozessor gehören. Rohstoffe wie Nickel, Kupfer, Gold und Silber sollen extrahiert und von entsprechenden Firmen für eine weitere Verwendung aufbereitet werden.

Die meisten Geräte sind wieder bei Samsung

Mit dem Verkauf der Fan Edition könnte Samsung versuchen, die durch das Scheitern des Galaxy Note 7 verursachten Verluste zumindest in Teilen wieder aufzufangen. Zuletzt hieß es, dass sich 98 Prozent der 3,16 Millionen produzierten Galaxy Note 7 wieder beim Hersteller befinden. Insgesamt sollen sich 2,5 Millionen Einheiten für eine Wiederaufbereitung eignen. Durch den Rückruf soll Samsung ein finanzieller Schaden von umgerechnet rund fünf Milliarden Euro entstanden sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 3 Monate nur 2,95€ pro Monat, danach 9,95€ pro Monat - jederzeit kündbar
  2. (u. a. Aladin 11,52€ (Blu-ray) & 22,99€ (4K), A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando 12...
  3. 519€ statt 553,30€ im Vergleich
  4. (aktuell u. a. Hasbro Nerf Laser Ops für 21,99€, HP X27i Gaming-Monitor 339€, AK Racing Gaming...

Karstelengro 03. Jul 2017

Wenn es auf 399¤ fällt und hier LTE unterstützt würde ich mir auf jeden Fall eins als...

glacius 03. Jul 2017

ja gut schon klar, also 100$ für 3,16 Millionen Geräte falls 100% gezahlt wurden macht...

TarikVaineTree 03. Jul 2017

Inwiefern "dran traut"? Ziehst du die Möglichkeit in Betracht, es würde kein Note 8...

vormfollendet 03. Jul 2017

Denke, die Fan Edititon mit eingebautem Lüfter besitzt auch ohne zig Beigaben ihren Reiz. :p


Folgen Sie uns
       


Ninm Its OK - Test

Der It's OK von Ninm ist ein tragbarer Kassettenspieler mit eingebautem Bluetooth-Transmitter. Insgesamt ist das Gerät eine Enttäuschung, bessere Modelle gibt es auf dem Gebrauchtmarkt.

Ninm Its OK - Test Video aufrufen
Alternatives Android im Test: /e/ will Google ersetzen
Alternatives Android im Test
/e/ will Google ersetzen

Wie Google, nur mit Privatsphäre - /e/ verbindet ein alternatives Android mit Cloudfunktionen und einer Suchmaschine.
Ein Test von Moritz Tremmel


    CPU-Fertigung: Intel hat ein Netburst-Déjà-vu
    CPU-Fertigung
    Intel hat ein Netburst-Déjà-vu

    Über Jahre hinweg Takt und Kerne ans Limit treiben - das wurde Intel einst schon beim Pentium 4 zum Verhängnis.
    Eine Analyse von Marc Sauter

    1. Maxlinear Intel verkauft Konzernbereich
    2. Comet Lake H Intel geht den 5-GHz-Weg
    3. Security Das Intel-ME-Chaos kommt

    Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
    Star Trek - Der Film
    Immer Ärger mit Roddenberry

    Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
    Von Peter Osteried

    1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
    2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
    3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

      •  /