Abo
  • Services:

Fan Edition: Samsungs Galaxy Note 7 kommt billiger zurück

Samsung verkauft das Galaxy Note 7 wieder als Fan Edition - stark limitiert und zu einem geringeren Preis. Die Spezialausführung hat einen kleineren Akku erhalten - das Smartphone soll sich nicht mehr selbst entzünden.

Artikel veröffentlicht am ,
Galaxy Note 7 Fan Edition in limitierter Auflage
Galaxy Note 7 Fan Edition in limitierter Auflage (Bild: Samsung)

Das Pannensmartphone Galaxy Note 7 kehrt zurück. Samsung hat sich entschieden, das Galaxy Note 7 nach neun Monaten doch wieder auf den Markt zu bringen. Vorerst allerdings nur in Südkorea und auch stark limitiert als sogenannte Fan Edition. Über einen Verkauf in anderen Regionen will Samsung erst später entscheiden.

Verkauf beginnt am 7. Juli

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken, München
  2. Haufe Group, Stuttgart

Seit März 2017 ist zwar bekannt, dass das Galaxy Note 7 wieder auf den Markt kommen wird, nähere Details wie Akkukapazität, Verkaufstermin und Preis sind aber jetzt erst vom Hersteller verkündet worden. Am 7. Juli 2017 soll der Verkauf der Galaxy Note 7 Fan Edition beginnen, in Südkorea wird das Smartphone 699.600 Won kosten, das sind umgerechnet 540 Euro. Damit kostet die Fan Edition deutlich weniger als das ursprüngliche Modell, das hierzulande für 850 Euro erschienen ist.

  • Galaxy Note 7 Fan Edition (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 7 Fan Edition (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 7 Fan Edition (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 7 Fan Edition (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 7 Fan Edition (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 7 Fan Edition (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 7 Fan Edition (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 7 Fan Edition (Bild: Samsung)
Galaxy Note 7 Fan Edition (Bild: Samsung)

Im Oktober 2016 wurde das Galaxy Note 7 nach einer zweifachen Rückrufaktion vom Markt genommen. Der Grund waren sich häufende Berichte, dass sich auch Austauschgeräte des Galaxy Note 7 entzündet haben. Um die Sicherheit der Kunden nicht weiter zu gefährden, wurde das Smartphone dann vom Markt genommen.

Fan Edition mit kleinerem Akku

Die Fan Edition des Galaxy Note 7 hat wie angekündigt einen kleineren Akku erhalten. Das Original-Galaxy-Note-7 hat einen 3.500-mAh-Akku, in der Fan Edition hat er eine Kapazität von 3.200 mAh. Der Akku war der offiziellen Untersuchung Samsungs zufolge der Grund dafür, dass das Smartphone Feuer fing. Der Hersteller versichert, dass das Smartphone einen achtstufigen Akkusicherheitstest durchlaufen hat.

Samsung wolle alle nicht wiederverkauften Geräte fachgerecht entsorgen. Einige Komponenten sollen für die Erprobung der Produktion künftiger Geräte verwendet werden. Dazu sollen das Kameramodul und der Prozessor gehören. Rohstoffe wie Nickel, Kupfer, Gold und Silber sollen extrahiert und von entsprechenden Firmen für eine weitere Verwendung aufbereitet werden.

Die meisten Geräte sind wieder bei Samsung

Mit dem Verkauf der Fan Edition könnte Samsung versuchen, die durch das Scheitern des Galaxy Note 7 verursachten Verluste zumindest in Teilen wieder aufzufangen. Zuletzt hieß es, dass sich 98 Prozent der 3,16 Millionen produzierten Galaxy Note 7 wieder beim Hersteller befinden. Insgesamt sollen sich 2,5 Millionen Einheiten für eine Wiederaufbereitung eignen. Durch den Rückruf soll Samsung ein finanzieller Schaden von umgerechnet rund fünf Milliarden Euro entstanden sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

Karstelengro 03. Jul 2017

Wenn es auf 399¤ fällt und hier LTE unterstützt würde ich mir auf jeden Fall eins als...

glacius 03. Jul 2017

ja gut schon klar, also 100$ für 3,16 Millionen Geräte falls 100% gezahlt wurden macht...

TarikVaineTree 03. Jul 2017

Inwiefern "dran traut"? Ziehst du die Möglichkeit in Betracht, es würde kein Note 8...

vormfollendet 03. Jul 2017

Denke, die Fan Edititon mit eingebautem Lüfter besitzt auch ohne zig Beigaben ihren Reiz. :p


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /