• IT-Karriere:
  • Services:

Familienkutsche: Skoda stellt Elektro-Kombi Enyaq iV vor

Škoda hat die Serienversion seines ersten Kombis, der rein elektrisch betrieben wird, vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Skoda bringt Elektro-Kombi Enyaq iV auf den Markt.
Skoda bringt Elektro-Kombi Enyaq iV auf den Markt. (Bild: Skoda)

Das erste große Elektroauto von Škoda heißt Enyaq iV und ist ein Kombi. In der Elektroautobranche ist dies eine Seltenheit - bisher wurde diese vor allem in Deutschland sehr beliebte Fahrzeugklasse nicht elektrifiziert - als Alternative werden von diversen Herstellern SUVs angeboten, die aber ein anderes Karosseriekonzept haben.

Stellenmarkt
  1. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  2. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn

Der Enyaq iV basiert auf der MEB-Plattform von Volkswagen. Die aktuell veröffentlichen Bilder zeigen das recht hoch bauende Fahrzeug noch mit Tarnung, doch auch so lässt sich schon gut erkennen, wie das Fahrzeug aussehen wird.

Auf dem Genfer Salon 2019 hatte Škoda das Fahrzeug bereits als Konzept namens Vision iV präsentiert. Die Serienversion weicht nur wenig von dessen Optik ab.

Sehr interessant sind auch die technischen Daten des Serienmodells, die der Hersteller preisgegeben hat.

Welche Modelle gibt es vom Škoda Enyaq iV?

Das Einstiegsmodell ist der Enyaq iV 50, dessen Akku eine Bruttokapazität von 55 kWh (netto: 52 kWh) aufweist. Ein einzelner Elektromotor hinten mit einer Leistung von 109 kW sorgt für den Vortrieb. Der Hersteller erwartet eine maximale Reichweite von 340 km. Das mittlere Fahrzeug ist der iV 60 mit 132 kW und einem Akku mit 62 kWh Kapazität (netto: 58 kWh), der für eine Reichweite auf bis zu 390 km sorgen soll.

Dazu kommt der iV 80 mit 150 kW Leistung und einer Reichweite von 500 km. Auch bei diesem ist ein Hinterradantrieb verbaut. In diesem Fahrzeug kommt ein 82-kWh-Akku (netto: 77 kWh) zum Einsatz.

Gibt es den Elektro-Kombi von Škoda auch mit Allrad?

Škoda bietet den Elektro-Kombi Enyaq iV auch in den Allradversionen 80X und vRS an. Diese unterscheiden sich durch die Leistung der Motoren: Der 80X hat 195 kW und der vRS kommt auf 225 kW.

Das Spitzenmodell beschleunigt in 6,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h. Die maximale Reichweite der beiden Allradvarianten beträgt 460 km.

Wie schnell wird der Škoda Enyaq iV geladen?

Der Enyaq iV lädt an Wechselstrom mit bis zu 11 KW und an Gleichstrom-Ladesäulen mit bis zu 125 kW. Details zur Ladekurve nannte der Hersteller nicht.

Wie hoch ist der Preis des Škoda Enyaq iV?

Škoda erwartet den Enyaq iV ab Ende 2020 ausliefern zu können. Preise wurden bisher noch nicht genannt, gerüchteweise soll das Fahrzeug ab etwa 40.000 Euro angeboten werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 499,90€
  2. 326,74€
  3. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)

tribal-sunrise 12. Mai 2020

+1

berritorre 11. Mai 2020

Was er (zugebenerweise etwas Polemisch) sagen will, ist, dass es vermutlich NIE ein...

norinofu 11. Mai 2020

Als ehem. Passat Variant Fahrer und jetzt Tiguan Allspace kann ich dir teilweise...

7of9 11. Mai 2020

Nö es gibt auch kleine Crossover... zB Adam Rocks

laolamia 11. Mai 2020

...wie kann man tagelang über geschmackstreiten? was schmeckt besser...schoko oder...


Folgen Sie uns
       


Apple Macbook Air M1 - Test

Kann das Notebook mit völlig neuem und eigens entwickeltem System-on-a-Chip überzeugen? Wir sind überrascht, wie sehr das der Fall ist.

Apple Macbook Air M1 - Test Video aufrufen
    •  /