• IT-Karriere:
  • Services:

Falt-Display: Apple soll an faltbarem iPhone arbeiten

Insidern zufolge soll auch Apple die Arbeit an einem faltbaren iPhone begonnen haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Nicht faltbar: die aktuellen iPhones
Nicht faltbar: die aktuellen iPhones (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Nachdem unter anderem Huawei, Motorola und Samsung bereits mehrere Generationen an Smartphones mit faltbaren Displays auf den Markt gebracht haben, soll nun auch Apple an einem derartigen Gerät arbeiten. Wie Bloomberg unter Berufung auf Insider berichtet, soll Apple momentan Tests mit faltbaren Displays durchführen.

Stellenmarkt
  1. HxGN Safety & Infrastructure GmbH, Ismaning bei München
  2. über duerenhoff GmbH, Wesel

Das Projekt geht aktuell offenbar nicht über das eigentliche Display hinaus. Den Prototyp eines iPhones mit entsprechendem Bildschirm soll es noch nicht geben. Entsprechend ist auch noch völlig unklar, wann und ob Apple überhaupt ein entsprechendes Gerät auf den Markt bringen wird.

Den Insidern zufolge sollen die Apple-Ingenieure mit einem Display arbeiten, das wie bei Huawei, Motorola und Samsung ein Scharnier auf der Rückseite hat - es handelt sich also um einen echten faltbaren Bildschirm. Microsoft hat mit dem Duo hingegen ein Gerät auf den Markt gebracht, bei dem zwei Bildschirme mit einem Scharnier verbunden sind. Dies scheint für Apple keine Option zu sein.

Apple könnte Entwicklung der Technik abwarten

Dass Apple nicht zeitgleich mit der Konkurrenz ein Smartphone mit faltbarem Display auf den Markt bringt, war zu erwarten. Das Unternehmen hat den Ruf, tendenziell mit neuen Technologien länger zu warten, sie dann aber recht gut umzusetzen. Dass Warten bei faltbaren Displays eine gute Idee sein könnte, zeigen die bisherigen Geräte, die unter anderem Probleme mit der Widerstandsfähigkeit des Display-Materials haben.

Dem Bloomberg-Bericht zufolge plant Apple für seine iPhones im Jahr 2021 nur leichte Verbesserungen. Entsprechend soll es sich um S-Modelle handeln. Den Gerüchten zufolge soll Apple an einem Display-Fingerabdrucksensor arbeiten. Angesichts der weltweiten Coronapandemie ist es für viele Nutzer mühsam, ihre iPhones biometrisch zu entsperren: Die aktuellen Modelle haben nur noch einen Gesichts-Scanner, aber keinen Fingerabdrucksensor mehr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Trollversteher 19. Jan 2021 / Themenstart

Puh, ist es wirklich wert, sich derart darüber aufzuregen? Dass über Geschichten aus der...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Opel Zafira-e Life Probe gefahren

Wir haben den Opel Zafira-e Life ausführlich getestet.

Opel Zafira-e Life Probe gefahren Video aufrufen
    •  /