Abo
  • Services:
Anzeige
Paperfold
Paperfold (Bild: Queen's University)

Falt-Bildschirm: Paperfold - das Formwandler-Smartphone

Forscher haben ein Smartphone mit ausklappbaren Bildschirmen aus elektronischem Papier entwickelt. Die Displays sind abnehmbar und können aus einem Smartphone ein Mini-Notebook oder eine digitale Landkarte machen.

Anzeige

Paperfold heißt das Smartphone-Konzept, das Wissenschaftler an der Queen's-Universität in Kanada entwickelt haben. Der Name ist Programm, denn die Bildschirme, deren Technik auch im Amazon Kindle verwendet wird, erinnern wirklich ein wenig an Papier. Von diesen Displays mit E-Ink-Technik besitzt das Paperfold gleich drei Stück. Sie lassen sich übereinanderlegen, ausklappen oder gar trennen.

Die Forscher haben mehrere Anwendungen im Sinn, die sich mit diesem faltbaren Smartphone realisieren lassen. So können zwei der Segmente so zusammengesetzt werden, dass sie eine Minitastatur und einen Bildschirm ähnlich wie bei einem Notebook darstellen. Werden alle drei Bildschirme verbunden, könnte der Anwender sie zum Beispiel als eine digitale Landkarte verwenden. Die Displays können auch in Dreiecksform verbunden werden, um beispielsweise in die 3D-Ansicht von Google Earth zu wechseln.

  • Paperfold (Bild: Queen’s University Human Media Lab)
  • Paperfold (Bild: Queen’s University Human Media Lab)
  • Paperfold (Bild: Queen’s University Human Media Lab)
  • Paperfold (Bild: Queen’s University Human Media Lab)
  • Paperfold (Bild: Queen’s University Human Media Lab)
  • Paperfold (Bild: Queen’s University Human Media Lab)
Paperfold (Bild: Queen’s University Human Media Lab)

Das Paperfold erkennst selbst, wie die Bildschirme miteinander verbunden sind, und wechselt automatisch die Funktion. Der Anwender muss also nicht mehr selbst die passende App starten.

Ob die Forscher das Paperfold-Konzept zur Serienreife bringen oder sich ein Hersteller dafür interessiert, ist nicht bekannt. Das Human Media Lab (HML) an der Queen's-Universität hat das Konzept auf dem Kongress ACM CHI 2014 im kanadischen Toronto vorgestellt.


eye home zur Startseite
edgario 02. Mai 2014

Ich sehe hier nur weiter Teile die dann sehr schnell kaputt gehen werden

igor37 02. Mai 2014

Wenn man dann bei jedem Bildschirm was anderes geöffnet haben kann bin ich auch dafür...

der_wahre_hannes 02. Mai 2014

Du willst also "ordentlich Holz vor der Hüttn"? *SCNR* Mein Link zu XKCD sollte...

Tuxianer 02. Mai 2014

Weil Rollen das Biegen des Displays selbst erforderlich macht, während das aktuell...

Kasabian 02. Mai 2014

Bei einer Landkarte, wenn man wiesst wohin man will, mal so im Vergleich. Lohnt sich das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Köln
  2. Smartsteuer GmbH, Hannover
  3. Ratbacher GmbH, Berlin
  4. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin, Magdeburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,49€
  2. 7,99€
  3. 3,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Minecraft

    Eine Server-Farm für (fast) alle Klötzchenbauer

  2. Kabelnetz

    Unitymedia bringt neue Connect App, Booster und Sprachsuche

  3. PowerVR 9XE/9XM und PowerVR 2NX

    Imagination Technologies bringt eigenen AI-Beschleuniger

  4. Auslastung

    Wenn es Abend wird im Kabelnetz

  5. Milliarden-Deal

    Google kauft Teile der HTC-Smartphone-Sparte

  6. MPEG

    H.265-Nachfolger kann 30 bis 60 Prozent Verbesserung bringen

  7. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  8. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  9. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  10. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  2. iPhone iOS 11 bekommt Schutz gegen unerwünschte Memory-Dumps
  3. IOS 11 Epic Games rettet Infinity Blade ins 64-Bit-Zeitalter

  1. Speedtest Geschummel - Nicht repräsentativ

    FreierLukas | 10:53

  2. Re: Awwwww!

    mrgenie | 10:52

  3. Sinnfrage

    klosterhase | 10:52

  4. Re: Upload höher als bei DSL?

    alkotraz | 10:51

  5. Re: Mal was positives.

    Niaxa | 10:51


  1. 10:03

  2. 10:00

  3. 09:00

  4. 08:00

  5. 07:10

  6. 07:00

  7. 18:10

  8. 17:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel