• IT-Karriere:
  • Services:

Falster 2: Skagen präsentiert neue Wear-OS-Smartwatch

Mit der Falster 2 hat die zur Fossil-Gruppe gehörende skandinavisch angehauchte Marke Skagen eine neue, schlichte Wear-OS-Smartwatch vorgestellt. Die runde Uhr hat ein Armband aus Metallgliedern und zusätzlich zum Homebutton zwei programmierbare Knöpfe.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neue Falster 2 von Skagen
Die neue Falster 2 von Skagen (Bild: Fossil)

Zur Elektronikfachmesse Ifa 2018 hat die zur Fossil-Gruppe gehörende Marke Skagen eine neue Smartwatch vorgestellt. Die Falster 2 ist rund, läuft mit Googles Wearable-Betriebssystem Wear OS und ist, verglichen mit anderen Modellen der Konkurrenz und auch von Fossil, vom Design her eher schlicht gehalten.

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, Hannover, Berlin, Frankfurt am Main, Mannheim, Dresden
  2. PROSOZ Herten GmbH, Herten (Ruhrgebiet), Home Office

Das runde Display, dessen Größe und Auflösung aus den Pressematerialien nicht hervorgeht, hat einen recht dünnen Rahmen zum Gehäuse aus Edelstahl, das anders als beim auf der CES 2018 präsentierten Vorgänger jetzt vor Wasser geschützt ist. Welche Schutzart vorliegt, verrät der Hersteller in seinen Materialien nicht. Die Uhr selbst ist 40 mm groß, also verglichen mit anderen Konkurrenzmodellen eher klein.

  • Die neue Falster 2 der Fossil-Marke Skagen (Bild: Fossil)
  • Die neue Falster 2 der Fossil-Marke Skagen (Bild: Fossil)
Die neue Falster 2 der Fossil-Marke Skagen (Bild: Fossil)

Neben dem für Wear OS üblichen Druckknopf hat die Falster 2 zwei weitere Knöpfe, die der Nutzer selbst konfigurieren kann. Zudem hat der Hersteller der Uhr weitere neue Funktionen verpasst: Die Smartwatch hat einen Herzfrequenzmesser und ein eingebautes GPS-Modul.

Zudem können Nutzer die Falster 2 dank eines eingebauten NFC-Chips dazu verwenden, drahtlose Zahlungen vorzunehmen. In Deutschland ist das mittlerweile mit Google Pay möglich sowie mit Apps ausgewählter Banken, beispielsweise der Sparkassen.

Die Falster 2 wird mit einem Metallband ausgeliefert, das im sogenannten Milanaise-Stil gefertigt ist. Es besteht aus kleinen Metallgliedern, die zu einem Band verwoben sind. Der Bandanstoß ist 20 mm breit. Als Prozessor kommt Qualcomms Snapdragon 2100 zum Einsatz.

Noch kein offizieller Europreis verfügbar

Die Falster 2 kostet mit den Milanaise-Armband 330 Euro. Für 300 Euro ist die Uhr auch mit einem Leder- oder Silikonarmband verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. Heute um 18 Uhr Release der RTX 3060
  2. Heute um 18 Uhr Release der RTX 3060

elknipso 05. Sep 2018

Das ist doch einfach unbequem beim schlafen.

elknipso 05. Sep 2018

Ich bin auch hin und her gerissen. Habe mir eine Galaxy Watch zum testen zugelegt, aber...

M.P. 30. Aug 2018

Diese Uhr soll angeblich mit aktivem GPS und ohne das Haupt-Display übermäßig zu nutzen...

Anonymer Nutzer 30. Aug 2018

Skagen Designs haben ihren Sitz in Texas, USA. Die ehemaligen Gründer sind wohl Dänen...

M.P. 30. Aug 2018

Wenn man Glück hat, kommt noch ein etabliertes Uhrwerk von Seiko, Citizen oder Ronda zum...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3060 - Test

Schneller als eine Geforce RTX 2070, so günstig wie die Geforce GTX 1060 (theoretisch).

Geforce RTX 3060 - Test Video aufrufen
The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
The Legend of Zelda
Das Vorbild für alle Action-Adventures

The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    MCST Elbrus: Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren
    MCST Elbrus
    Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren

    32 Kerne für Server-CPUs, eine Videobeschleunigung für Notebooks und sogar SSDs: In Moskau wird die Elbrus-Plattform vorangetrieben.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Anzeige Verkauf von AMDs Ryzen-5000-Serie startet
    2. Alder Lake S Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs
    3. Core i5-L16G7 (Lakefield) im Test Intels x86-Hybrid-CPU analysiert

    AfD und Elektroautos: Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!
    AfD und Elektroautos
    "Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!"

    Der AfD-Abgeordnete Marc Bernhard hat im Bundestag gegen die Elektromobilität gewettert. In seiner Rede war kein einziger Satz richtig.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Nach Börsengang Lucid plant Konkurrenz für Teslas Model 3
    2. Econelo M1 Netto verkauft Elektro-Kabinenroller für 5.800 Euro
    3. Laden von E-Autos Spitzentreffen zu möglichen Engpässen im Stromnetz

      •  /