Abo
  • Services:

Falscher Schulz-Tweet: Junge Union macht Wahlkampf mit Fake-News

Im Gesetz gegen Hasskommentare warnte die Koalition vor der Gefahr durch strafbare Falschnachrichten. Nun liefert die bayerische Junge Union selbst ein Beispiel.

Artikel veröffentlicht am ,
Der gefakte Tweet von SPD-Chef Martin Schulz
Der gefakte Tweet von SPD-Chef Martin Schulz (Bild: Junge Union Bayern)

Die Junge Union Bayern (JU) muss eine angeblich Aussage von SPD-Chef Martin Schulz löschen, die als Twitter-Beitrag dargestellt worden war. Das geht nach Angaben von Spiegel Online aus einer einstweiligen Verfügung des Landgerichts Hamburg gegen die CSU hervor. Ansonsten drohe der Jungen Union ein Ordnungsgeld von bis zu 250.000 Euro. Ein Sprecher des Landgerichts bestätigte der Nachrichtenagentur dpa, dass mit Beschluss vom 24. Juli der JU die Veröffentlichung und Verbreitung dieses angeblichen Tweets untersagt worden sei. Antragsteller sei Parteichef Martin Schulz persönlich gewesen.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Die Jugendorganisation der CSU hatte am 10. Juli auf ihrer Facebook-Seite zwei Tweets von Schulz gegenübergestellt. Allerdings stammte nur einer vom SPD-Chef selbst. Den zweiten Tweet hatte sich die JU offenbar ausgedacht. Kenntlich war das unter anderem dadurch, dass als Urheber der Account "therealMartinSchulz" zu lesen war. Ein solches Twitter-Profil in Anlehnung an den Account von US-Präsident Donald Trump (realDonaldTrump) existiert jedoch nicht. Zudem stimmten die Zeitstempel beider Tweets überein. Da die JU das Profilbild von Schulz' echtem Account übernommen hatte, war die gefakte Urheberschaft erst auf den zweiten Blick zu erkennen.

Warnung vor Rot-Rot-Grün

Inhaltlich wollte die JU Bayern mit den beiden Tweets suggerieren, dass Schulz zwar die Gewalttätigkeiten beim G20-Gipfel in Hamburg verurteile, dennoch "mit den politischen Fürsprechern" der Gewalttäter nach der Bundestagswahl ein Regierungsbündnis bilden wolle. Damit sind offenbar Linke und Grüne gemeint.

Wie die CSU auf die einstweilige Verfügung reagiert, ist derzeit unklar. "Uns liegt keine einstweilige Verfügung vor", sagte Landesgeschäftsführer Stephan Ebner am Dienstag. Zunächst wolle man diese abwarten und rechtlich prüfen. Die CSU könnte gegen die einstweilige Verfügung Widerspruch einlegen.

CSU sieht keine Fake-News

Laut Spiegel Online ist man in München fest davon überzeugt, dass es sich bei dem erfundenen Zitat um keine Fake-News handelt, "denn Martin Schulz hat Rot-Rot-Grün im Saarland befürwortet und auf Bundesebene bis heute nicht ausgeschlossen".

Vor gerade einmal einem Monat hat die Union zusammen mit der SPD beschlossen, dass soziale Netzwerke die Verbreitung strafbarer Falschnachrichten unterbinden müssen. Wie schwierig die Einschätzung dieser Frage ist, kann die CSU nun am eigenen Beispiel erfahren. Während der Koalitionspartner SPD gerichtlich gegen das falsche Zitat vorgeht, sieht die CSU eine solche Aussage offenbar durch die Fakten und die Meinungsfreiheit gedeckt. SPD-Generalsekretär Hubertus Heil sagte Spiegel Online nach dem Beschluss, seine Partei wolle "einen harten, aber fairen Wahlkampf führen; darin haben Verleumdungen und Fake-News jeglicher Art nichts zu suchen".

Da das sogenannte Netzwerkdurchsetzungsgesetz erst nach der Bundestagswahl in Kraft tritt, müsste Facebook auf Beschwerde von Nutzern hin noch nicht innerhalb der vorgegeben Fristen über die Löschung des Beitrags entscheiden. Allerdings ist der auf der Seite der Jungen Union ohnehin nicht mehr zu finden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

My1 26. Jul 2017

nicht jeder weiß welchen @ namen wer auf twitter hat. und in kombination mit dem haken...

berritorre 26. Jul 2017

Satire hat meiner Meinung nach auf einer Parteiseite nichts zu suchen. Wenn die...

144Neodym 26. Jul 2017

Schau dir mal bitte die Doku genau an. Würde mal gerne wissen wo "Brot für die Welt" als...

Dvija 26. Jul 2017

Das haben diese halbstarken Pinsel mit Schulzeitungsredakteurhintergrund schon in den 90...

der_wahre_hannes 26. Jul 2017

"Fake News" ist halt sehr griffig. Genauso wie "Shitstorm" (wozu man früher auch einfach...


Folgen Sie uns
       


Commodore CDTV (1991) - Golem retro_

Das CDTV wurde in den frühen 1990er Jahren von Commodore als High-End-Multimediasystem auf den Markt gebracht. Wir beleuchten die Hintergründe seines Scheiterns und spielen Exklusivtitel.

Commodore CDTV (1991) - Golem retro_ Video aufrufen
Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte

Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
Von Marc Sauter

  1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
  2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

Hunt Showdown (Beta) im Test: Hmmm Hmmm Hmmm Hmmm
Hunt Showdown (Beta) im Test
Hmmm Hmmm Hmmm Hmmm

Tolle Optik, klasse Sound, dichte Atmosphäre: Hunt Showdown von Crytek macht solo oder im Duo schon im Early Access viel Spaß, wenn man sich auf das Spielprinzip einlässt. Wer laut ist, stirbt oft und schnell.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Laufzeitumgebung Cryengine 5.5 unterstützt Raytracing-Schatten

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

    •  /