Abo
  • Services:
Anzeige
Google hat die Lagerkapazitäten beim Nexus 6 falsch eingeschätzt.
Google hat die Lagerkapazitäten beim Nexus 6 falsch eingeschätzt. (Bild: Google)

Falsche Planung: Google bestätigt Lieferengpässe beim Nexus 6

Google hat die Lagerkapazitäten beim Nexus 6 falsch eingeschätzt.
Google hat die Lagerkapazitäten beim Nexus 6 falsch eingeschätzt. (Bild: Google)

In der Telefonkonferenz zu den aktuellen Quartalszahlen gibt Google zu, Fehler bei der Anzahl der auf Lager gehaltenen Nexus 6 gemacht zu haben. Die vorausgesagte Nachfrage konnte von Anfang an nicht bedient werden.

Anzeige

Googles leitender Finanzmanager Patrick Pichette hat in der Telefonkonferenz zum aktuellen Quartalsergebnis zugegeben, dass Google auf die eigenen Nachfrageprognosen des Nexus 6 schlecht vorbereitet gewesen ist. Dadurch kam es nach der Veröffentlichung in einigen Märkten zu Lieferengpässen.

Nachfrage richtig vorhergesagt, Lager waren trotzdem schnell leer

"Während das Nexus 6 als neues Smartphone sehr gut aufgenommen wurde, hatten wir echte Probleme damit, die von uns vorhergesagte Nachfrage zu bedienen. Wir waren unfähig, eine ausreichende Lagerkapazität zu sichern", erklärt Pichette in der Konferenz. Im Wortlaut sagt er "Nexus 7", meint aber klar das Nexus 6.

Warum Google auch beim Nexus 6 nicht auf die zu erwartende Nachfrage vorbereitet gewesen ist, erklärt Pichette nicht. Bisher kam es fast bei jedem der letzten Nexus-Geräte kurz nach der Vorstellung zu teilweise großen Verzögerungen bei der Lieferung. Stellenweise mussten Besteller bereits wenige Stunden nach dem Verkaufsstart einige Wochen auf ihr Gerät warten.

Aktuell gute Verfügbarkeit in Deutschland

In Deutschland ist das Nexus 6 im Play Store aktuell in allen Varianten laut Google innerhalb von ein bis zwei Tagen versandfertig. Das betrifft die 32- und die 64-GByte-Version in beiden Farben, Dunkelblau und Weiß.

Im Test von Golem.de hat das Nexus 6 technisch gesehen zwar gut abgeschnitten. Allerdings bietet es mit seinem 6-Zoll-Display von der Software her keine Funktionen, die diese Größe sinnvoll nutzen - etwa einen Multi-Window-Modus oder einen Ein-Hand-Modus. Hier machen Hersteller anderer großer Smartphones wie etwa Samsung oder Huawei einiges besser.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 01. Feb 2015

Das Problem an dieser "lieber zuwenig Kalkulation" ist das es dann beim nachordern zu...

g0r3 30. Jan 2015

Bullshit. Schon mal gehört?

Robert.Mas 30. Jan 2015

In Deutschland ist es ja eigentlich schon seit Anfang Januar gut verfügbar, aber wenn man...

Little_Green_Bot 30. Jan 2015

Hab' mich sehr gewundert, wie gut sich das N6 verkauft. Google wahrscheinlich auch, und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, München
  2. INTENSE AG, Würzburg, Köln (Home-Office)
  3. ARRK ENGINEERING, München
  4. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Far Cry Primal Digital Apex Edition 22,99€, Total War: WARHAMMER 16,99€ und Total War...
  2. 1,49€
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  2. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  3. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  4. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  5. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  6. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  7. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  8. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  9. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  10. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: Vorher Diesel, jetzt E-Auto, das sind echt...

    azeu | 15:59

  2. Re: Interessant [...] ist immer die Kapazität des...

    Melkor | 15:58

  3. Dagegen! [solution inside]

    Buddhisto | 15:56

  4. Wir ueberlegen seit langem den Kauf

    mrgenie | 15:55

  5. Re: Besser nicht 5V anschließen!

    elcaron | 15:37


  1. 15:18

  2. 13:34

  3. 12:03

  4. 10:56

  5. 15:37

  6. 15:08

  7. 14:28

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel