Fallout 76: Bethesda entkoppelt Framerate und Physik

Ein jahrelanges Ärgernis der Gamebryo- und später der Creation-Engine wurde behoben: Der neue Patch für Fallout 76 ermöglicht mehr als 60 fps, ohne dass die Physik nach einer Weile verrücktspielt.

Artikel veröffentlicht am ,
Fallout 76
Fallout 76 (Bild: Bethesda)

Seit der vergangenen Woche ist Fallout 76 (Test) für Konsolen und PC verfügbar, seit gestern gibt es einen ersten umfangreichen Patch (v1.0.1.14) - und der ändert einiges, gerade am heimischen Rechner. Die in Skyrim oder auch in Fallout 4 verwendete Version der Creation-Engine ist auf 60 fps begrenzt, selbst wenn im Grafikkarten-Treiber die vertikale Synchronisation abgeschaltet wird oder das Display beispielsweise mit 144 Hz arbeitet. In Fallout 76 fehlt diese Beschränkung in der aktuellen Version.

Stellenmarkt
  1. Senior Software Developer (m/w / divers)
    Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. (Senior) Software Developer (m/w/d)
    STABILO International GmbH, Heroldsberg
Detailsuche

Dadurch läuft das Spiel flüssiger als bisher, zumindest wenn halbwegs schnelle Hardware eingesetzt wird - die immer wieder erweiterte Engine benötigt vergleichsweise wenig Ressourcen. Allerdings skaliert sie auch nicht besonders toll mit mehreren CPU-Kernen und sehr schnelle Grafikkarten wie eine Geforce RTX 2080 Ti müssen in 1440p oft auf Daten vom Prozessor warten. Wir erreichen zusammen mit Ryzen 5 2600X meist über 100 fps ohne vertikale Synchronisation, die sich deutlich präziser anfühlen als die 72 fps, welche das Spiel sonst anlegt oder gar die 60 fps.

Technisch ist Fallout 76 im Vergleich zur Special Edition von The Elder Scrolls 5 Skyrim eine Verbesserung: Der Detailgrad ist höher, die Beleuchtung präziser und die Spiegelungen sind feiner - wenngleich sie gelegentlich Artefakte aufweisen, was sich bei Screen-Space-Technik aber kaum vermeiden lässt. Als störend empfinden wir den übertriebenen Tiefenunschärfe-Effekt, welcher das Bild zu sehr weichzeichnet und der auch nicht abschaltbar ist.

Generell wären ein paar mehr Optionen im Grafikmenü wünschenswert, etwa Supersampling oder ein einstellbares Sichtfeld (FoV) - per Konsole geht zumindest Letzteres.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


thecrew 21. Nov 2018

Infos von letzter Woche waren das TES6 und Starfield ebenfalls noch mit der creation...

Gtifighter 21. Nov 2018

Genau. Aber Grafik ist mMn. nur nebensächlich in einem Spiel. Man schaue sich...

ChriPusch 21. Nov 2018

Der DoF Effekt lässt sich ausschalten, allerdings nur per ini tweak. Ebenso das FoV...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cariad
Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Überwachung: Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein
    Überwachung
    Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein

    In Rheinland-Pfalz werden Handynutzer am Steuer eines Autos automatisch erkannt. Dazu wird das System Monocam aus den Niederlanden genutzt.

  3. Love, Death + Robots 3: Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so
    Love, Death + Robots 3
    Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so

    Die abwechslungsreichste Science-Fiction-Serie unserer Zeit ist wieder da - mit acht neuen Folgen der von David Fincher produzierten Anthologie-Reihe.
    Von Peter Osteried

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /