Abo
  • Services:

Fallout 4: Update für postnukleare Siedler und Grafikoptionen

Der Patch auf Version 1.3 von Fallout 4 enthält neben Fehlerkorrekturen auch ein paar neue Funktionen, etwa ein Statusmenü in Siedlungen. Die PC-Version ist ab sofort verfügbar, Konsolenspieler sollen das Update bis Ende der Woche erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Hurra hurra, der Patch ist da: Update auf Version 1.3 von Fallout 4 verfügbar
Hurra hurra, der Patch ist da: Update auf Version 1.3 von Fallout 4 verfügbar (Bild: Bethesda Softworks)

Schon seit ein paar Wochen können PC-Spieler eine Betaversion von Patch 1.3 für Fallout 4 ausprobieren, jetzt hat Bethesda eine finale Fassung des Updates veröffentlicht. Spieler auf der Xbox One und der Playstation 4 sollen es laut dem Publisher "im weiteren Verlauf der Woche" für ihre Konsole herunterladen können.

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg
  2. Johannes KIEHL KG, Odelzhausen

Neben einer ganzen Reihe von Fehlerkorrekturen - die in den Patch Notes aufgeführt werden - enthält das Update auch neue Optionen und Funktionen. So können PC-Spieler nun im Grafikmenü auch HBAO+ aktivieren - also eine besonders effiziente Form der Ambient Occlusion (Umgebungsverdeckung), was sich vor allem in sichtbar schöneren Schatten zeigt. Besitzer eine Nvidia-Grafikkarte dürfen sich außerdem über neue Waffen-Debris-Effekte freuen.

Auf PC und auf den Konsolen gibt es mit Update 1.3 nun ein Menü, das den Status von Siedlern in ihren Siedlungen anzeigt. Außerdem können Spieler ein gehaltenes Objekt nun drehen, um es sich genauer anzusehen. Zusätzlich zu den zahlreichen Korrekturen in Quests und in der Werkstatt gibt es laut Bethesda "allgemeine Speicher- und Stabilitätsverbesserungen".



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 2,99€
  3. 19,99€
  4. 10,99€

Clown 04. Feb 2016

Ist das ernsthaft Deine Lösung? Also ich spiele auch gerne PC Spiele von der Couch aus...

Der Held vom... 03. Feb 2016

Ich will mich nicht über Bugfixes für Quests oder das NPC-Verhalten auslassen, da in so...

Lala Satalin... 03. Feb 2016

Erzwinge für Fallout 4 doch einfach in den NVidia Controlpanel-3D-Einstellungen FXAA.

Lala Satalin... 03. Feb 2016

Was anderes außer die absolut höchstmöglichen Einstellungen kommt mir nicht ins Haus.

Schroeti 03. Feb 2016

Das passiert, wenn man das spiel nicht ordentlich beendet, sondern die Konsole einfach...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich

Wir haben Red Dead Redemption in 4K auf der Xbox One X angespielt und zeigen unseren Grafikvergleich mit der Originalfassung.

Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


      •  /