Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Fallout 4 - Automatron
Artwork von Fallout 4 - Automatron (Bild: Bethesda)

Fallout 4: Die ersten drei postnuklearen Erweiterungen

Artwork von Fallout 4 - Automatron
Artwork von Fallout 4 - Automatron (Bild: Bethesda)

Eigene Roboter und Fallen bauen sowie ein großer neuer Fall für die Detektei Valentine: Das erwartet Spieler in den ersten drei kostenpflichtigen Add-ons für das Rollenspiel Fallout 4 von Bethesda.

Das Entwicklerstudio Bethesda hat Informationen über die ersten drei Erweiterungen für Fallout 4 veröffentlicht. Den Anfang macht im März 2016 für rund 10 Euro unter dem Titel Automatron eine Auseinandersetzung mit dem geheimnisvollen Mechanisten, der Roboter ins Commonwealth schickt - inklusive eines besonders hinterhältigen Roboterhirns. Der Spieler kann die Roboter jagen und ihre Bauteile verwenden, um aus unterschiedlichen Körperteilen, Rüstungen, Fähigkeiten und Waffen sowie aus Hunderten von Mods eigene neue Begleiter und Mods zu erschaffen.

Anzeige
  • Fallout 4 - Automatron (Bild: Bethesda)
  • Fallout 4 - Wasteland Workshop (Bild: Bethesda)
  • Fallout 4 - Far Harbour (Bild: Bethesda)
Fallout 4 - Automatron (Bild: Bethesda)

Im April 2016 soll dann für rund 5 Euro die Erweiterung Wasteland Workshop folgen. Darin soll der Spieler Käfige bauen und aufstellen können, um darin Lebewesen zu fangen - von Raidern bis zu Todeskrallen. Die Kreaturen lassen sich dann zähmen oder bekämpfen. Das Add-on soll außerdem eine Reihe neuer Design-Optionen für die Siedlungen bieten, beispielsweise Nixie-Röhren-Beleuchtung, Buchstabensätze und Taxidermie.

Das dritte Add-on trägt den Titel Far Harbor und ist ein Fall für die Detektei Valentine. Der Spieler sucht nach einer jungen Frau und einer geheimen Synth-Kolonie. Dabei reist er von der Küste Maines zur Insel Far Harbor, wo höhere Strahlungswerte eine noch sehr viel bedrohlichere Welt geschaffen haben.

Auf Far Harbor gibt es einen wachsenden Konflikt zwischen Synths, den Kindern des Atoms und den Bewohnern einer Stadt. Far Harbor hat nach Angaben von Bethesda die größte Landmasse aller Add-on-Inhalte, die die Entwickler bislang erstellt haben, und bietet neue Quests für die Fraktionen, Siedlungen, tödliche Kreaturen und Dungeons sowie hochstufigere Rüstungen und Waffen.

Die drei Erweiterungen sollen zeitgleich für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4 erscheinen. Die PC-Versionen sollen in Deutschland, Österreich und der Schweiz auch im Handel zu haben sein. Spieler können sich außerdem auf allen Systemen für einen geschlossenen Betatest anmelden; dort sollen die Erweiterungen komplett mit allen Achievements spielbar sein. Teilnehmer werden zufällig ausgewählt und erhalten die fertige Fassung des gespielten Add-ons kostenlos.

Informationen zu den weiteren Erweiterungen, dem Creation Kit sowie dem neuen Überlebensmodus will Bethesda später veröffentlichen. Die Firma weist außerdem darauf hin, dass der Preis für den Season Pass ab dem 1. März 2016 statt bislang 30 dann 50 Euro kostet.


eye home zur Startseite
schueppi 19. Feb 2016

Hab noch nie ein Season Pass gekauft... Gestern nach dieser Nachricht hab ich dies getan...

Prypjat 19. Feb 2016

Andererseits ist es für den Entwickler nicht gerade ein Problem, dass schon im...

JouMxyzptlk 19. Feb 2016

Probiere es mal KOMPLETT anders: Mach einen Charakter mit Glück hochgelevelt und als...

Endwickler 17. Feb 2016

Hä? Das gibt es doch schon.

Emulex 17. Feb 2016

Was heißt das nun für's Creation Kit - dass das erst in einigen Monaten kommt !?? Ich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. CAL Consult GmbH, Nürnberg
  2. Ratbacher GmbH, Hamburg
  3. Völkl Sports GmbH & Co. KG, Straubing, Raum Regensburg / Deggendorf
  4. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 17,99€ statt 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Fake News

    Ägypten blockiert 21 Internetmedien

  2. Bungie

    Destiny 2 mischt Peer-to-Peer und dedizierte Server

  3. Rocketlabs

    Neuseeländische Rakete erreicht den Weltraum

  4. Prozessor

    Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren

  5. Debatte nach Wanna Cry

    Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?

  6. Drohne

    DJI Spark ist ein winziger Spaßcopter mit Gestensteuerung

  7. Virb 360

    Garmins erste 360-Grad-Kamera nimmt 5,7K-Videos auf

  8. Digitalkamera

    Ricoh WG-50 soll Fotos bei extremen Bedingungen ermöglichen

  9. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  10. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  1. Re: Hehe, ich würde noch einen anderen Nachteil sehen

    eXXogene | 11:41

  2. Was soll der Hype um das 3310?

    h3nNi | 11:40

  3. Re: Toller Artikel, coole Technik

    notthisname | 11:39

  4. Re: Coole Sache aber,

    Niaxa | 11:34

  5. Re: Alles veröffentlichen

    David64Bit | 11:33


  1. 11:30

  2. 11:10

  3. 10:50

  4. 10:22

  5. 09:02

  6. 08:28

  7. 07:16

  8. 07:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel