Abo
  • Services:
Anzeige
Screenshot Fallout 4
Screenshot Fallout 4 (Bild: Bethesda Softworks)

Fallout 4: Bethesda äußert sich zu Mods und Bildraten

Screenshot Fallout 4
Screenshot Fallout 4 (Bild: Bethesda Softworks)

Von Fans erstellte Fallout-4-Mods wird es zuerst für die PC-Fassung, dann für die Xbox One und anschließend wahrscheinlich für die Playstation 4 geben, so Bethesda. In einem Punkt werden die Konsolen aber gleich behandelt: bei Auflösung und Bildrate.

Anzeige

Das von Bethesda Softworks entwickelte The Elder Scrolls: Skyrim gehört zu den wichtigsten Spielen für Modder. Eine ähnlich große Bedeutung von Mods ist auch für Fallout 4 zu erwarten - immerhin basieren beide Titel auf der Creation-Engine, wenn auch auf unterschiedlichen Versionen. Jetzt haben die Entwickler im Gespräch mit Digital Spy gesagt, dass ein Anfang 2016 für PCs erhältlicher Editor zuerst Mods eben für PCs und später dann auch für die Xbox One unterstützen wird.

Falls Sony keine Einwände hat - was nicht zu erwarten ist -, soll es laut Bethesda etwas später auch auf der Playstation 4 möglich sein, Mods für das postapokalyptische Rollenspiel zu verwenden. Auf der E3-Pressekonferenz hatte Microsoft noch durch eine etwas unklare Präsentation den Eindruck erweckt, dass Mods auf Konsole möglicherweise nur für die Xbox One verfügbar sein werden.

In einem Punkt behandelt Bethesda laut Twitter die beiden Konsolen übrigens vom Start weg gleich: Sowohl auf der Xbox One als auch auf der Playstation 4 wird das Programm in einer Auflösung von 1080p (1.920 x 1.080 Pixel) mit einer Bildrate von 30 fps laufen. Auf dem PC hängen Auflösung und Bildrate nur von der Leistungsfähigkeit des Systems ab, progammseitige Beschränkungen soll es nicht geben. Fallout 4 soll am 10. November 2015 erscheinen.


eye home zur Startseite
lestard 25. Jun 2015

Na ein Glück. Wäre auch komisch gewesen. Skyrim hat ja durchweg positive Resonanz...

Der Held vom... 24. Jun 2015

Bei Filmen und Serien gibt es sogar noch deutlich mehr Ausnahmen. Nur bei Spielen ist...

AIM-9 Sidewinder 24. Jun 2015

Ich musste auf 59 FPS begrenzen. Alle Einstellungen darüber ließen die Physik auch...

Anonymer Nutzer 23. Jun 2015

Schnellere CPU und nicht wieder eine erneute Budget Lösung. Und nicht wieder so was...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Chemnitz, Zwickau, Dresden
  2. PRÜFTECHNIK AG, Ismaning
  3. afb Application Services AG, München
  4. DFS Aviation Services GmbH, Langen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. jetzt bei Alternate
  2. 629€ + 5,99€ Versand
  3. 24,04€

Folgen Sie uns
       


  1. Drei Modelle vorgestellt

    Elektrokleinwagen e.Go erhöht die Spannung

  2. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  3. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  4. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  5. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  6. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  7. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  8. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  9. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  10. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

Mobilestudio Pro 16 im Test: Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
Mobilestudio Pro 16 im Test
Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  1. Wacom Vorschau auf Cintiq-Stift-Displays mit 32 und 24 Zoll

  1. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    TTX | 07:39

  2. Unterschied zum i-MiEV?

    Andy Cirys | 07:37

  3. sieht schrottig aus

    Erster | 07:37

  4. Re: Könnte man bei uns so gar nicht hinstellen.

    chefin | 07:35

  5. Re: Ich dachte, CCleaner selbst ist die Malware ...

    Der Held vom... | 07:31


  1. 07:00

  2. 19:04

  3. 18:51

  4. 18:41

  5. 17:01

  6. 16:46

  7. 16:41

  8. 16:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel