Fallen Order: Mächtige Hinweise auf Fortsetzung von Star Wars Jedi

Entweder eine Erweiterung, vermutlich jedoch ein richtiger zweiter Teil des Actionspiels Star Wars Jedi dürfte derzeit bei Respawn Entertainment entstehen. Einige Stellenausschreibungen liefern fast schon überdeutliche Hinweise.

Artikel veröffentlicht am ,
Szene aus Star Wars Jedi Fallen Order
Szene aus Star Wars Jedi Fallen Order (Bild: Electronic Arts/Screenshot: Golem.de)

Mindestens während der nächsten zwölf Monate gibt es Arbeit für einen Build Engineer im Star-Wars-Team bei Respawn Entertainment im kalifornischen Städtchen Chatsworth bei Los Angeles. Das schreibt das Entwicklerstudio in einer Stellenanzeige, mit der zeitlich befristet ein Mitarbeiter gesucht wird.

Stellenmarkt
  1. Experte Partner & IT-Resource Management (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. Netzwerkarchitekt / -engineer (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Bayreuth
Detailsuche

Es gibt nicht sehr viele Games in der Welt von Star Wars, an denen der Build Engineer bei Respawn arbeiten könnte. So gut wie sicher geht es um eine Fortsetzung von Star Wars Jedi Fallen Order (Test auf Golem.de). Der gesuchte Mitarbeiter müsse sich laut dem Profil mit der Unreal Engine auskennen, auf der bereits Jedi Fallen Order basiert - und sonst kein Spiel von dem Studio.

In anderen Stellenanzeigen (ohne Befristung) sucht Respawn einen Senior Character Artist und einen Senior Software Engineer. Einige der Jobangebote sind schon etwas älter. Das passt zu Meldungen in der US-Spielepresse, denen zufolge Publisher Electronic Arts dem Nachfolger zu Jedi Fallen Order bereits vor der Veröffentlichung des ersten Teils im November 2019 das "Go" erteilt habe.

Im Grunde zeigt bereits der Name, dass Star Wars Jedi Fallen Order als Serie angelegt ist. EA hat den Titel aus den Elementen Star Wars sowie Jedi und Fallen Order zusammengesetzt, so dass eine Fortsetzung vermutlich aus einer Mischung mit den ersten beiden Bestandteilen und einem neuen Untertitel benannt wird.

Golem Karrierewelt
  1. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.12.2022, Virtuell
  2. Einführung in das Zero Trust Security Framework (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    02.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

EA hatte sich 2013 von Disney eine Exklusivlizenz für Hardcorespiele auf Basis von Star Wars gesichert. Wie lange dieser Vertrag gilt, ist nicht ganz klar - vermutlich sind es zehn Jahre, wie in ähnlichen Fällen. Mit den Verkaufszahlen ist Electronic Arts offenbar zufrieden: Laut dem Unternehmen ist das Spiel unter anderem "die meistverkaufte digitale Veröffentlichung eines Star-Wars-Spiels in den ersten beiden Wochen".

Nach Angaben des Marktforschungsunternehmens GFK Entertainment war Fallen Order in der besonders umsatzstarken Woche vor Heiligabend 2019 - parallel zum Start von Episode 9 - auf Playstation 4 und Xbox One das meistverkaufte Game. Konkrete Zahlen über den Absatz haben weder EA noch GFK genannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /