• IT-Karriere:
  • Services:

Fallen Order: Mächtige Hinweise auf Fortsetzung von Star Wars Jedi

Entweder eine Erweiterung, vermutlich jedoch ein richtiger zweiter Teil des Actionspiels Star Wars Jedi dürfte derzeit bei Respawn Entertainment entstehen. Einige Stellenausschreibungen liefern fast schon überdeutliche Hinweise.

Artikel veröffentlicht am ,
Szene aus Star Wars Jedi Fallen Order
Szene aus Star Wars Jedi Fallen Order (Bild: Electronic Arts/Screenshot: Golem.de)

Mindestens während der nächsten zwölf Monate gibt es Arbeit für einen Build Engineer im Star-Wars-Team bei Respawn Entertainment im kalifornischen Städtchen Chatsworth bei Los Angeles. Das schreibt das Entwicklerstudio in einer Stellenanzeige, mit der zeitlich befristet ein Mitarbeiter gesucht wird.

Stellenmarkt
  1. BÄKO München Altbayern und Schwaben eG, Taufkirchen
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Es gibt nicht sehr viele Games in der Welt von Star Wars, an denen der Build Engineer bei Respawn arbeiten könnte. So gut wie sicher geht es um eine Fortsetzung von Star Wars Jedi Fallen Order (Test auf Golem.de). Der gesuchte Mitarbeiter müsse sich laut dem Profil mit der Unreal Engine auskennen, auf der bereits Jedi Fallen Order basiert - und sonst kein Spiel von dem Studio.

In anderen Stellenanzeigen (ohne Befristung) sucht Respawn einen Senior Character Artist und einen Senior Software Engineer. Einige der Jobangebote sind schon etwas älter. Das passt zu Meldungen in der US-Spielepresse, denen zufolge Publisher Electronic Arts dem Nachfolger zu Jedi Fallen Order bereits vor der Veröffentlichung des ersten Teils im November 2019 das "Go" erteilt habe.

Im Grunde zeigt bereits der Name, dass Star Wars Jedi Fallen Order als Serie angelegt ist. EA hat den Titel aus den Elementen Star Wars sowie Jedi und Fallen Order zusammengesetzt, so dass eine Fortsetzung vermutlich aus einer Mischung mit den ersten beiden Bestandteilen und einem neuen Untertitel benannt wird.

EA hatte sich 2013 von Disney eine Exklusivlizenz für Hardcorespiele auf Basis von Star Wars gesichert. Wie lange dieser Vertrag gilt, ist nicht ganz klar - vermutlich sind es zehn Jahre, wie in ähnlichen Fällen. Mit den Verkaufszahlen ist Electronic Arts offenbar zufrieden: Laut dem Unternehmen ist das Spiel unter anderem "die meistverkaufte digitale Veröffentlichung eines Star-Wars-Spiels in den ersten beiden Wochen".

Nach Angaben des Marktforschungsunternehmens GFK Entertainment war Fallen Order in der besonders umsatzstarken Woche vor Heiligabend 2019 - parallel zum Start von Episode 9 - auf Playstation 4 und Xbox One das meistverkaufte Game. Konkrete Zahlen über den Absatz haben weder EA noch GFK genannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)

Omnibrain 26. Dez 2019 / Themenstart

Gibt halt gute und schlechte Star Wars Produkte. Aber klar, Filme schlecht - muss ja...

Elizaroth 25. Dez 2019 / Themenstart

Bestimmt weil es kein Open World ist... ;-)

Andi K. 25. Dez 2019 / Themenstart

Jep, richtig gutes Spiel!

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht

Sonnenlicht spaltet Wasser: Ein Team von Helmholtz-Forschern bildet die Photosynthese technisch nach, um Wassesrtoff zu gewinnen.

Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

    •  /