Abo
  • Services:

Fall Creators Update: Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen

Das Fall Creators Update sollen Windows-10-Anwender schneller bekommen als bisher. Im Vergleich zur Verteilung des Creators Update wird eine kürzere Wartezeit versprochen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Fall Creators Update für Windows 10 kommt schneller.
Das Fall Creators Update für Windows 10 kommt schneller. (Bild: Pixnio/Montage: Golem.de)

Mit dem Fall Creators Update ändert sich einiges rund um Windows 10. Microsoft will bei der Verteilung des Updates zügiger als bisher voranschreiten. Auch das neue Update wird zwar in Wellen verteilt, aber es soll schneller als bisher auf den kompatiblen Geräten landen. Seit dem 17. Oktober 2017 ist das Fall Creators Update verfügbar und wird bereits für erste Geräte verteilt.

Erste unterstützte Geräte genannt

Stellenmarkt
  1. MailStore Software GmbH, Viersen
  2. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld

Auf einer speziellen Webseite listet Microsoft die derzeit unterstützten Geräte für das Fall Creators Update auf. Wer eines dieser Geräte im Einsatz hat, dürfte die Aktualisierung besonders schnell erhalten. Im Vorfeld der Veröffentlichung des Updates hat Microsoft nach eigener Aussage intensiver mit OEM-Partnern zusammengearbeitet und zum Start mehr Geräte bestückt, als es noch beim Creators Update im Frühjahr der Fall war.

Es gibt keine weiteren Informationen dazu, welche Geräte als Nächstes das Update erhalten. Wie auch beim Creators Update will Microsoft zunächst Daten von den Geräten sammeln, die bereits mit dem Update versorgt wurden, um so einen möglichst reibungslosen Wechsel auf die neue Windows-10-Version zu schaffen. Mögliche Fehler sollen so frühzeitig erkannt und beseitigt werden, bevor allzu viele Geräte mit dem Fall Creators Update versorgt sind.

Verringerte Downloadgröße

Microsoft empfiehlt seinen Firmenkunden, ähnlich vorzugehen. Auch diese sollten ein Update in Wellen verteilen und zunächst mit einer Auswahl an Geräten innerhalb des Unternehmens beginnen. Wenn diese mit dem Update keine Probleme haben, können weitere Geräte damit versorgt werden.

Das Fall Creators Update wird als differenzieller Download verteilt - das erste Mal für ein großes Windows-10-Update. Es werden nur noch die Dateien heruntergeladen, die sich tatsächlich verändert haben. Falls Daten unverändert sind, werden diese nicht noch einmal heruntergeladen. Damit könne die Größe der herunterzuladenden Installationsdateien um bis zu 25 Prozent verringert werden, heißt es.

Microsoft bekräftigt zudem, den halbjährlichen Update-Zyklus beibehalten zu wollen. Auch künftig wird Windows 10 eine neue Hauptversion erhalten, mit der neue Funktionen in das Betriebssystem implementiert werden. Das nächste große Windows-10-Update wird demnach im Frühjahr 2018 kommen und hat den internen Namen Redstone 4. Unter welchem Namen es an die Kunden verteilt wird, ist noch nicht bekannt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

FreiGeistler 24. Okt 2017

Glaub mir, ich kenne die Innereien von Windows nur zu gut. Dieses unflexible Stück...

Arkarit 24. Okt 2017

Jemand anders berichtet hier über das selbe FPS-Problem und Lösung.

gadthrawn 24. Okt 2017

Nein, je nach Hardware ist es bei Privat schon drauf. Oder kann manuell angestossen werden.

pioneer3001 24. Okt 2017

Ich habe auf meinem Tablet erst vor wenigen Tage das Update 1703 drauf bekommen, obwohl...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 XL - Test

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

Google Pixel 3 XL - Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /