Abo
  • Services:

Falcon 8+: Intels Multicopter transportiert 0,8 Kilogramm Nutzlast

Der neue Octacopter Falcon 8+ von Intel richtet sich an professionelle Anwender und kann bis zu 0,8 Kilogramm Nutzlast tragen. Dabei ist er über 57 km/h schnell und kann auch bei stärkerem Wind starten. Die Systeme sind mehrfach redundant verbaut.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Falcon 8+ von Intel
Der Falcon 8+ von Intel (Bild: Intel)

Intel hat im Rahmen der Fachmesse für Geoinformation und Landmanagement Intergeo den neuen Multicopter Falcon 8+ vorgestellt. Der Falcon 8+ hat insgesamt acht Rotoren und richtet sich an professionelle Anwender. Als Einsatzgebiet gibt Intel unter anderem die Landvermessung an.

  • Der neue Octacopter Falcon 8+ von Intel (Bild: Intel)
  • Der Falcon 8+ kann eine Nutzlast von bis zu 0,8 Kilogramm tragen - etwas eine Kamera. (Bild: Intel)
  • Der Copter hat insgesamt acht Rotoren. (Bild: Intel)
  • Der Falcon 8+ in der Luft (Bild: Intel)
  • Der Falcon 8+ erreicht Geschwindigkeiten von über 57 km/h. (Bild: Intel)
  • Der Falcon 8+ in der Luft (Bild: Intel)
  • Gesteuert wird der Falcon 8+ über eine Fernbedienung mit Display. (Bild: Intel)
Der neue Octacopter Falcon 8+ von Intel (Bild: Intel)
Stellenmarkt
  1. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Der Octacopter kann bis zu 0,8 Kilogramm Nutzlast tragen, etwa eine Kamera mit einem Gimbal. Das Eigengewicht des Copters liegt bei 1,2 Kilogramm. Die Rotoren haben jeweils einen Durchmesser von 20 cm und sind V-förmig angeordnet.

Redundant verbaute Systeme

Die Systeme des Falcon 8+ sind redundant verbaut, bei den flugrelevanten Komponenten stellenweise sogar dreifach. So ist beispielsweise die Kommunikation zwischen den Komponenten des Copters mehrfach abgesichert, wie auch Messinstrumente wie Barometer und GPS. Zudem fliegt das Gerät mit zwei Batterien, wobei die zweite als Ausfallsicherung dient. Die Flugzeit beträgt Intel zufolge je nach Flugstil und Wetterverhältnissen zwischen 16 und 26 Minuten.

Gesteuert wird der Falcon 8+ über eine spezielle Fernbedienung, die Intel Cockpit nennt. Diese hat ein wetterfestes und stoßsicheres Display eingebaut, worüber Nutzer beispielsweise das Kamerabild darstellen lassen können. Videos können über einen eingebauten Transmitter auf eine Entfernung von bis zu 500 Metern übertragen werden, die Reichweite der Flugsteuerung beträgt 1 km.

Über 57 km/h schnell

Der Falcon 8+ erreicht im manuellen Modus Geschwindigkeiten von über 57 km/h. Im GPS-gesteuerten Modus schafft der Copter knapp über 43 km/h. Die Windgeschwindigkeiten, bei denen der Copter noch problemlos starten und fliegen kann, liegen in den beiden Modi in der Höhe der jeweiligen maximalen Fluggeschwindigkeiten.

Wann der Falcon 8+ verfügbar sein wird, ist noch nicht bekannt. Auch einen Preis hat Intel noch nicht veröffentlicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  2. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

RaZZE 13. Okt 2016

Natürlich darf ich ein Flugzeug besitzen.

Ovaron 12. Okt 2016

Außer natürlich das jetzt Intel drauf steht weil die Firma asctec von der Firma Intel...

Graveangel 12. Okt 2016

Schön, dass nicht nur mir das passiert ;)


Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Desktops: Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux
Desktops
Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux

Um Vorschaubilder von obskuren Datenformaten anzeigen zu lassen, gehen Entwickler von Linux-Desktops enorme Sicherheitsrisiken ein. Das ist ärgerlich und wäre nicht nötig.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Red Hat Stratis 1.0 bringt XFS etwas näher an Btrfs und ZFS
  2. Nettools Systemd-Entwickler zeigen Werkzeuge zur Netzkonfiguration
  3. Panfrost Freier Linux-GPU-Treiber läuft auf modernen Mali-GPUs

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

    •  /