Abo
  • IT-Karriere:

Fake News: Youtube will Faktenchecks bei Probleminhalten einblenden

Verschwörungstheorien oder die Thesen von Impfgegnern sollen es auf Youtube künftig dank eingeblendeter Faktenchecks etwas schwerer haben. Vor wirklich einschneidenden Maßnahmen schreckt das Unternehmen aber zurück.

Artikel veröffentlicht am ,
Video von Impfgegnern auf Youtube
Video von Impfgegnern auf Youtube (Bild: Youtube/Screenshot: Golem.de)

Wer auf Youtube zum Boykott von Impfungen aufruft oder die Erde für eine Scheibe hält, hat es künftig etwas schwerer, seine Thesen zu verbreiten. Das Unternehmen will zunächst in Indien, später auch im Rest der Welt bei Videos mit problematischen Inhalten sogenannte Faktenchecks einblenden. Beispielsweise ist dann in den Suchergebnissen ein Hinweis zu sehen, der vor einer Falschmeldung warnt und auf zusätzliche Informationen verlinkt. Die Videos sind weiterhin online.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. Biotrics Bioimplants GmbH, Berlin

Um die Überprüfung und die Hinweise kümmert sich Youtube nicht selbst, sondern mehrere unabhängig arbeitende Organisationen. Sie sorgen für die Faktenchecks, teilen US-Medien wie Engadget mit. Derzeit wird in den USA vor allem das Thema Impfungen diskutiert. Anfang März 2019 hat Amazon Anti-Impf-Dokumentationen aus seinem Programm genommen. Facebook hatte kurz darauf angekündigt, solche Inhalte schwerer auffindbar zu machen, außerdem lassen sich seitdem keine Einnahmen über Werbung generieren.

Wann die Maßnahmen auf Youtube weltweit eingeführt werden, ist unklar. Der frühe Start in Indien hat offenbar einen Grund im aktuellen Konflikt zwischen dem Land und seinem Nachbarn Pakistan, der zu besonders vielen Gerüchten und Falschmeldungen in dem Portal geführt hat, was die Krise weiter anheizen könnte.

Youtube geht seit einiger Zeit gegen Falschmeldungen und Verschwörungstheorien vor. Ende Januar 2019 hatte das Unternehmen etwa angekündigt, Filme mit Verschwörungstheorien und ähnlichen Inhalten nicht mehr auf den entsprechenden Übersichtsseiten vorzuschlagen. Die Filme würden nicht gesperrt, obwohl sie teilweise an den Vorgaben über zulässige Inhalte kratzten, aber die Grenzen des Erlaubten nicht überschritten. In Suchergebnissen sowie in den Empfehlungen einzelner Kanäle können die Videos aber weiterhin auftauchen.

Experten empfehlen außerdem schon länger, dass Youtube und ähnliche Dienste auch die Algorithmen ändern, über die nach dem Anschauen eines Videos die Folgefilme ausgesucht werden. In einer von The Guardian kürzlich veröffentlichten Untersuchung hatten viele Anhänger der Theorie einer flachen Erde gesagt, dass sie auf diese Art zu ihrer neuen Überzeugung gekommen seinen - sogar dann, wenn sie ursprünglich eine andere Meinung hatten und sich nur über die Szene informieren wollten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

MickeyKay 29. Mär 2019

Klar, alles richtig. Aber bei Wikipedia bzw. im Leben an sich gibt es halt wesentlich...

azeu 13. Mär 2019

Dummerweise bildet sich der Zuschauer meistens nur die Meinung die ihm bereits vorgekaut...

DeathMD 12. Mär 2019

Das erklärt aber nicht, warum ich dein Nachgeprüfe mit Kollegen, nach 5 Sekunden Suche...

ChemoKnabe 12. Mär 2019

Find ich Klasse, das wird mein neues Hobby. Nach Youtube Videos suchen, die nicht...

azeu 12. Mär 2019

gegen sie gedrückt oder rotieren? Beides geht nicht :) Außerdem funktioniert das mit dem...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019)

Von außen ist das Razer Blade Stealth wieder einmal unscheinbar. Das macht das Gerät für uns besonders, da darin potente Hardware steckt, etwa eine Geforce GTX 1650.

Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    •  /