Abo
  • IT-Karriere:

Fake News: Youtube will Faktenchecks bei Probleminhalten einblenden

Verschwörungstheorien oder die Thesen von Impfgegnern sollen es auf Youtube künftig dank eingeblendeter Faktenchecks etwas schwerer haben. Vor wirklich einschneidenden Maßnahmen schreckt das Unternehmen aber zurück.

Artikel veröffentlicht am ,
Video von Impfgegnern auf Youtube
Video von Impfgegnern auf Youtube (Bild: Youtube/Screenshot: Golem.de)

Wer auf Youtube zum Boykott von Impfungen aufruft oder die Erde für eine Scheibe hält, hat es künftig etwas schwerer, seine Thesen zu verbreiten. Das Unternehmen will zunächst in Indien, später auch im Rest der Welt bei Videos mit problematischen Inhalten sogenannte Faktenchecks einblenden. Beispielsweise ist dann in den Suchergebnissen ein Hinweis zu sehen, der vor einer Falschmeldung warnt und auf zusätzliche Informationen verlinkt. Die Videos sind weiterhin online.

Stellenmarkt
  1. KVL Bauconsult München GmbH, München
  2. Finanzbehörde - Personalabteilung Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg

Um die Überprüfung und die Hinweise kümmert sich Youtube nicht selbst, sondern mehrere unabhängig arbeitende Organisationen. Sie sorgen für die Faktenchecks, teilen US-Medien wie Engadget mit. Derzeit wird in den USA vor allem das Thema Impfungen diskutiert. Anfang März 2019 hat Amazon Anti-Impf-Dokumentationen aus seinem Programm genommen. Facebook hatte kurz darauf angekündigt, solche Inhalte schwerer auffindbar zu machen, außerdem lassen sich seitdem keine Einnahmen über Werbung generieren.

Wann die Maßnahmen auf Youtube weltweit eingeführt werden, ist unklar. Der frühe Start in Indien hat offenbar einen Grund im aktuellen Konflikt zwischen dem Land und seinem Nachbarn Pakistan, der zu besonders vielen Gerüchten und Falschmeldungen in dem Portal geführt hat, was die Krise weiter anheizen könnte.

Youtube geht seit einiger Zeit gegen Falschmeldungen und Verschwörungstheorien vor. Ende Januar 2019 hatte das Unternehmen etwa angekündigt, Filme mit Verschwörungstheorien und ähnlichen Inhalten nicht mehr auf den entsprechenden Übersichtsseiten vorzuschlagen. Die Filme würden nicht gesperrt, obwohl sie teilweise an den Vorgaben über zulässige Inhalte kratzten, aber die Grenzen des Erlaubten nicht überschritten. In Suchergebnissen sowie in den Empfehlungen einzelner Kanäle können die Videos aber weiterhin auftauchen.

Experten empfehlen außerdem schon länger, dass Youtube und ähnliche Dienste auch die Algorithmen ändern, über die nach dem Anschauen eines Videos die Folgefilme ausgesucht werden. In einer von The Guardian kürzlich veröffentlichten Untersuchung hatten viele Anhänger der Theorie einer flachen Erde gesagt, dass sie auf diese Art zu ihrer neuen Überzeugung gekommen seinen - sogar dann, wenn sie ursprünglich eine andere Meinung hatten und sich nur über die Szene informieren wollten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 239,00€
  3. 529,00€
  4. 349,00€

MickeyKay 29. Mär 2019

Klar, alles richtig. Aber bei Wikipedia bzw. im Leben an sich gibt es halt wesentlich...

azeu 13. Mär 2019

Dummerweise bildet sich der Zuschauer meistens nur die Meinung die ihm bereits vorgekaut...

DeathMD 12. Mär 2019

Das erklärt aber nicht, warum ich dein Nachgeprüfe mit Kollegen, nach 5 Sekunden Suche...

ChemoKnabe 12. Mär 2019

Find ich Klasse, das wird mein neues Hobby. Nach Youtube Videos suchen, die nicht...

azeu 12. Mär 2019

gegen sie gedrückt oder rotieren? Beides geht nicht :) Außerdem funktioniert das mit dem...


Folgen Sie uns
       


Akku-Recycling bei Duesenfeld

Das Unternehmen Duesenfeld aus Peine hat ein Verfahren für das Recycling von Elektroauto-Akkus entwickelt.

Akku-Recycling bei Duesenfeld Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    •  /