Fake-News und Hassrede: Facebook löscht 150 Konten der Querdenker

Nach Ansicht von Facebook hat die Querdenker-Bewegung "bedrohliche Netzwerke" gebildet und gegen Gemeinschaftsregeln verstoßen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Querdenker-Bewegung sieht sich in einer "Corona-Diktatur".
Die Querdenker-Bewegung sieht sich in einer "Corona-Diktatur". (Bild: Paul Zinken/AFP/Getty Images)

Das soziale Netzwerk Facebook hat nach eigenen Angaben zahlreiche Accounts von Anhängern der sogenannten Querdenker-Bewegung entfernt. "Dieses Netzwerk hat konsequent gegen unsere Gemeinschaftsstandards, gegen gesundheitsschädliche Falschinformationen, Aufruf zur Gewalt, Mobbing, Belästigung und Hassrede verstoßen und wir sind wiederholt gegen entsprechende Beiträge vorgegangen", teilten die Facebook-Manager Nathaniel Gleicher und Semjon Rens am Donnerstag in einem Blogbeitrag mit.

Stellenmarkt
  1. MS SQL-Server / Datenbankadministrator (m/w/d)
    Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) im Referat SZ 33 Zertifizierung von Netzwerkkomponenten ... (m/w/d)
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Freital bei Dresden
Detailsuche

Nach Angaben der Nachrichtenagentur dpa wurden bei der Aktion 150 Konten und Gruppen auf Facebook und Instagram gelöscht, darunter das des Querdenker-Gründers Michael Ballweg. Der Messengerdienst Whatsapp, der ebenfalls zu Facebook gehört, sei nicht betroffen. Gelöscht wurden zudem Verlinkungen auf externe Webseiten der Querdenker-Bewegung.

Bedrohung durch authentische Accounts

Laut Facebook handelt es sich um "bedrohliche Netzwerke", die aus "koordinierten Gruppen mit authentischen Konten" bestünden. "Die Personen, die hinter diesen Aktivitäten standen, nutzten authentische und teils mehrere Konten, um Inhalte einzustellen und zu verbreiten, die gegen unsere Gemeinschaftsstandards verstoßen. Dabei ging es in erster Linie darum, die Verschwörungstheorie der 'Coronadiktatur' zu verbreiten", schreiben Gleicher und Rens.

Demnach erstreckten sich diese Aktivitäten "über mehrere Internetdienste im gesamten Netz und stellten in der Regel Gewalt als probates Mittel dar, um die Maßnahmen der Regierung zur Einschränkung der persönlichen Freiheitsrechte im Namen der Pandemie zu kippen".

Golem Akademie
  1. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. November 2021, virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Dem Blogbeitrag zufolge stand bisher eher die Bekämpfung unzulässiger Aktivitäten durch nicht-authentische Accounts im Vordergrund des Facebook-Sicherheitsteams. Es sei weltweit die erste gezielte Aktion, die sich gegen eine Gruppierung richte, die eine "koordinierte Schädigung der Gesellschaft" (Coordinated Social Harm) hervorrufe, sagte Gleicher der dpa.

Im Mai 2021 löschte Youtube bereits den Kanal der Gruppierung Querdenken 711 teilweise. Die Querdenken-Initiative hat ihren Ursprung in Stuttgart, 711 steht für die Telefonvorwahl der baden-württembergischen Landeshauptstadt. Ihre Anhänger gehen seit Monaten gegen die staatlichen Coronamaßnahmen auf die Straße. Die Querdenken-Bewegung in Stuttgart und anderen Regionen Deutschlands wird inzwischen von verschiedenen Verfassungsschutzämtern beobachtet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


bofhl 30. Sep 2021 / Themenstart

Dann sag das mal den Leuten in Oberösterreich - da wurde die MFG von über 6% gewählt.

User_x 23. Sep 2021 / Themenstart

Hatte noch keine Zeit zu antworten... Es macht einen Unterschied, ob man schreibt, dass...

Ach 18. Sep 2021 / Themenstart

Deine Motive in Ehren, die kann ich auch wirklich nur schätzen, aber da liegt leider ein...

cubie2 18. Sep 2021 / Themenstart

Das ist keineswegs so. Werden Maßnahmen mit vernünftigen Gründen begründet, mag mancher...

ap (Golem.de) 18. Sep 2021 / Themenstart

Danke - es gibt aber auch viele tolle Threads. Wie diesen hier :)

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rockstar Games
Neue GTA Trilogy läuft auch auf älterer PC-Hardware

Die Grafik der überarbeiteten GTA Trilogy sieht im Video viel besser aus als im Original. Trotzdem muss es keine ganz neue Hardware sein.

Rockstar Games: Neue GTA Trilogy läuft auch auf älterer PC-Hardware
Artikel
  1. Staatstrojaner: Journalist der New York Times mit Pegasus gehackt
    Staatstrojaner
    Journalist der New York Times mit Pegasus gehackt

    Nach mehreren Versuchen wurde ein Journalist der New York Times mit dem NSO-Trojaner Pegasus infiziert. Schützen konnte er sich nicht.

  2. Studie: Bürger fordern umfassende Digitalisierung der Verwaltung
    Studie
    Bürger fordern umfassende Digitalisierung der Verwaltung

    Ein Gang zum Amt dauert durchschnittlich drei Stunden. Die Bürger wollen dies lieber im Internet erledigen. Doch damit hapert es.

  3. Satechi: USB-C-Hub integriert eine externe SSD gleich mit
    Satechi
    USB-C-Hub integriert eine externe SSD gleich mit

    Der Hybrid Multiport Adapter kann per USB-C ein Notebook aufladen und weitere Geräte verbinden. Außerdem ist Platz für eine M.2-SSD.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Nintendo Switch OLED 369,99€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 ab 2.249€ • EA-Spiele günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /