Abo
  • Services:

Fake News: Ägypten blockiert 21 Internetmedien

Hinter der Blockade steckt angeblich ein gehacktes Nachrichtenportal in Katar. Doch die ägyptische Regierung ist zuletzt schärfer gegen Medien vorgegangen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die ägyptische Website Mada Masr wird innerhalb des Landes blockiert.
Die ägyptische Website Mada Masr wird innerhalb des Landes blockiert. (Bild: madamasr.com)

Die ägyptische Regierung hat landesweit 21 Internetseiten gesperrt. Dazu soll auch diejenige des katarischen Nachrichtenkanals Al-Dschasira gehören. Geblockt würden zudem der arabischsprachige Ableger der Huffington Post sowie die unabhängige Seite Mada Masr, berichtete der britische Guardian. Auf der englischsprachigen Seite von Mada Masr heißt es, die Behörden hätten die Blockade mit einer TCP-Reset-Attacke umgesetzt.

Stellenmarkt
  1. TE Connectivity Germany GmbH, Feuchtwangen
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Die staatliche Nachrichtenagentur Mena zitierte einen hochrangigen Vertreter der ägyptischen Sicherheitsbehörden, wonach die Seiten bewusst Lügen sowie Inhalte verbreiteten, die Terrorismus und Extremismus unterstützten. Laut Mada Masr haben Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate ebenfalls zahlreiche der betroffenen Seiten blockiert.

Angeblich Nachrichtenagentur gehackt

Hintergrund der Sperre sind nach Angaben der Nachrichtenagentur dpa angeblich kritische Äußerungen des Emirs von Katars, Tamim bin Hamad Al Thani, über Ägypten und andere arabische Staaten. Katars staatliche Nachrichtenagentur QNA habe ihn zudem mit lobenden Worten über den Iran zitiert, mit dem die meisten anderen Golfstaaten verfeindet sind. Katars Außenministerium soll anschließend erklärt haben, der Bericht sei gefälscht gewesen und von Hackern auf der Internetseite der QNA veröffentlicht worden. Dennoch wurden in den genannten Seiten Internetseiten blockiert, die die Aussagen wiedergaben.

Dem Guardian zufolge gingen der Blockade in Ägypten in jüngster Zeit Razzien bei verschiedenen Medien voraus. Zudem ist in dem Land inzwischen der Krypto-Messengerdienst Signal gesperrt.

Ägypten geht seit dem Sturz des frei gewählten Präsidenten Mohammed Mursi 2013 mit harter Hand gegen Islamisten vor. In den Fokus geriet auch immer wieder der Sender Al-Dschasira, der vom Emirat Katar finanziert wird. Ägypten und andere arabische Staaten werfen dem Golfstaat vor, die Muslimbrüder und andere Islamisten zu fördern.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-80%) 11,99€
  3. (-78%) 1,11€

klaus9999 27. Mai 2017

Hätten die sich mal lieber bei unserem Maas schlau grmacht. Wir sperren die Seiten nicht...

Prinzeumel 26. Mai 2017

Nein. Hier läuft das etwas anders. Da werden dann Gesetze erlassen die dafür sorgen das...

divStar 26. Mai 2017

Du gehst davon aus, dass das Volk (wer auch immer das sein soll) selbst gewählt hat. Aber...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  2. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Zweiter Weltkrieg mit Sprengkraft

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /