Abo
  • IT-Karriere:

Nachhaltigkeit: Chinesische Fairphone-Fabrik wählt Arbeitervertretung

Fairphone hat in der chinesischen Produktionsstätte seines Smartphones ein zentrales Ziel verwirklicht: Die Fabrikarbeiter haben eine vom Management unabhängige Arbeitervertretung gewählt. Diese muss sich gleich mit viel Geld beschäftigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die frisch gewählte Arbeitervertretung Guohongs
Die frisch gewählte Arbeitervertretung Guohongs (Bild: Fairphone)

In der Fabrik des chinesischen Fairphone-Partners Guohong (A'Hong) wurde eine Arbeitervertretung gewählt, wie das niederländische Unternehmen mitteilt. Die Wahlen waren eine der Hauptforderungen Fairphones bei der Suche nach einem Produktionspartner und sind zentraler Bestandteil ihres Nachhaltigkeitskonzeptes.

  • Die Fairphone-Projektleiterin bei der Organisation der Wahlen (Fairphone)
  • Der frisch gewählte Arbeiterrat (Fairphone)
  • Vor den Wahlen wurden die Arbeiter geschult. (Fairphone)
Die Fairphone-Projektleiterin bei der Organisation der Wahlen (Fairphone)
Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. Fahrlehrerversicherung VaG, Stuttgart

Eine der wichtigsten Aufgaben des Komitees besteht darin, die Verwendung des während des Verkaufs des ersten Fairphones angesammelten Wohlfahrtsfonds zu bestimmen. Dieser wurde von Fairphone eingerichtet, um Missgunst und Neid in der Fabrik zu verhindern: Nur eine verhältnismäßig kleine Anzahl an Arbeitern Guohongs sind an der Produktion des Fairphones beteiligt. Wenn nur diese eine durch den Fairphone-Verkauf ermöglichte erhöhte Bezahlung erhalten, würden die übrigen Arbeiter nicht davon profitieren.

Wohlfahrtsfond mit 150.000 US-Dollar gefüllt

Der Fond ist mittlerweile als Gesellschaft niederländischen Rechts organisiert, einer der Arbeitervertreter soll neben einem Mitarbeiter Fairphones und Guohings als drittes Aufsichtsratsmitglied fungieren. Im Fond befinden sich insgesamt 150.000 US-Dollar, vom Verkauf des zweiten Fairphones werden zusätzliche 175.000 US-Dollar erwartet.

Zudem sollen die Arbeitervertreter zwischen den Fabrikarbeitern und dem Management vermitteln und Probleme ansprechen sowie zu deren Lösung beitragen. Die Vertretung besteht aus 18 frei gewählten Arbeitern sowie zehn Stellvertretern, sie sollen unabhängig vom Management des Unternehmens arbeiten. Zur Wahl waren alle Arbeiter der Fabrik aufgerufen, nicht aber das Managementpersonal.

Die Wahl wurde von Mitarbeitern des Economic Rights Institutes und Professor Huang Wei von der Renmin-Universität beobachtet. Insgesamt standen 43 Kandidaten zur Wahl, die sich entweder selbst vorgeschlagen haben oder von anderen Arbeitern vorgeschlagen wurden. Die Wahlbeteiligung lag bei 92 Prozent.

Arbeiter wurden auf Wahl vorbereitet

Vor Beginn des Wahlprozesses wurden alle Fabrikarbeiter durch Mitarbeiter des Economic Rights Institutes auf die Wahlen vorbereitet. In den Workshops ging es unter anderem um den Wohlfahrtsfond: Den Arbeitern wurde unter anderem erklärt, wie der Fond funktioniert. Da die Arbeitervertretung das Geld des Fonds eigenständig verteilen soll, wurden während der Sitzungen Testläufe zur Verteilung des Geldes durchgeführt.

Die dabei entstandenen Vorschläge wurden mit einer ersten Summe von 35.000 US-Dollar finanziert. Mehrheitlich sprachen sich die Teilnehmer der Vorbereitungsworkshops für die Verteilung des Wohlfahrtfonds unter allen Arbeitern aus. Dies entspricht der Grundidee von Fairphone.

Die gewählten Arbeitervertreter wurden nach der Wahl weiter durch Schulungen auf ihre Arbeit vorbereitet, unter anderem in den Punkten Verhandlungstechniken und Kommunikation. Die Entscheidung, wer von ihnen als Vertreter im Aufsichtsrat des Wohlfahrtsfonds fungieren soll, wurde vertagt; die neu gewählten Vertreter wollen sich erst näher kennenlernen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 6,99€
  2. 44,99€
  3. 4,99€
  4. (-78%) 11,00€

David64Bit 30. Jul 2014

Nicht mit qHD Display. Ich lese recht viel, brauch also kein Smartphone mit Leistung...

spiderbit 29. Jul 2014

Die Grundsaetzliche Idee dahinter gefaellt mir, auch einige designentscheidungen, aber...


Folgen Sie uns
       


Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019)

Wenn es um 8K geht, zeigt sich Sharp optimistisch: Nicht nur ein riesiger 120-Zoll-Fernseher ist dort zu sehen, sondern es gibt auch einen kleinen Blick in die nahe Zukunft.

Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

    •  /