Abo
  • Services:
Anzeige
Das Fairphone-Projekt hat die Kosten für das faire Smartphone veröffentlicht.
Das Fairphone-Projekt hat die Kosten für das faire Smartphone veröffentlicht. (Bild: Fairphone)

Fairphone: 8,5 Prozent des Kaufpreises gehen an faire Projekte

Das Fairphone-Projekt hat die Kosten für das faire Smartphone veröffentlicht.
Das Fairphone-Projekt hat die Kosten für das faire Smartphone veröffentlicht. (Bild: Fairphone)

Das Fairphone-Projekt hat eine detaillierte Liste der Kosten für sein Smartphone veröffentlicht. Daraus geht hervor, dass etwa 8,5 Prozent des Kaufpreises an gemeinnützige Projekte gehen, darunter eine Sozialkasse für Arbeiter.

Von jedem verkauften Fairphone erhalten die Arbeiter der Fabrik in Changdong, China, in der die Smartphones zusammengebaut werden, 1,93 Euro, die in einen Sozialfonds eingezahlt werden. Mit den Besitzern der Fabrik wurde ausgehandelt, dass diese zu den 1,93 zudem noch 2,50 Euro beisteuern. Der Fonds soll allen Arbeitern der Fabrik zugutekommen, nicht nur denjenigen, die das Fairphone herstellen.

Anzeige

7,50 Euro pro Smartphone werden in das von Fairphone initiierte Made-With-Care-Programm einfließen. Mit dem Programm sollen die Arbeitsbedingen der Fabrikangestellten überwacht und verbessert sowie Trainingsprogramme finanziert werden.

Weitere 3,75 Euro werden an diverse Initiativen verteilt, die den Abbau von konfliktfreien Metallen fördern, unter anderem die Conflict-Free-Tin-Initiative. Für das spätere Recyceln des Fairphones werden 2 Euro zurückgelegt, und mit weiteren 3 Euro werden bestehende Recycling-Initiativen unterstützt. Mit 4 Euro sollen die Open-Source-Community sowie die Entwicklung des Fairphone-Betriebssystems subventioniert werden.

Die Gesamtkosten des Fairphones ohne Steuern und Gewinnmarge für Weiterverkäufer beträgt laut Fairphone-Projekt 257,50 Euro. Davon entfallen 185 Euro auf die Komponenten, Herstellung, Verpackung und Versicherungen. 25 Euro muss Fairphone für Patente und Lizenzen bezahlen. Mit den verbleibenden 45 Euro des Kaufpreises von insgesamt 325 Euro finanziert sich das Projekt selbst und zahlt davon 17,25 Euro für Personalkosten und Büroräume, die IT-Infrastruktur sowie Reisekosten.

Wegen der großen Nachfrage hat Fairphone die erste Produktionscharge von 20.000 auf 25.000 erhöht. Die ersten Geräte sollen im Dezember 2013 ausgeliefert werden.


eye home zur Startseite
Ben Ko 18. Sep 2013

Wir sind dran. Prototypen werden derzeit bei Fairphone intern getestet wurde uns gesagt...

Jossele 18. Sep 2013

Meinen auch und wenn Tests von dritter Seite die Tauglichkeit vom Fairphone bestätigen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Senatskanzlei Hamburg, Hamburg
  2. GLOBALG.A.P. c/o FoodPLUS GmbH, Köln
  3. Alte Hansestadt Lemgo, Lemgo
  4. GDS GmbH, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-50%) 29,99€
  3. 1,29€

Folgen Sie uns
       


  1. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  2. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  3. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  4. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  5. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  6. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  7. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  8. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake

  9. Cloud IoT Core

    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

  10. Schweden

    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Und in Deutschland haben wir die Telekom

    Dwalinn | 09:36

  2. Re: Wer braucht denn das?

    josef_mo | 09:30

  3. Re: Das sagt eine Schlange auch

    ML82 | 09:26

  4. Egal ob 1 oder 10gbit die Datenmenge bleibt gleich...

    Unix_Linux | 09:26

  5. Re: Die Xiaomi-App übermittelt den Standort

    cbug | 09:17


  1. 09:02

  2. 17:17

  3. 16:50

  4. 16:05

  5. 15:45

  6. 15:24

  7. 14:47

  8. 14:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel