Abo
  • Services:

Display-Wechsel leicht gemacht

Drücken wir beide Schieber nach innen, lässt sich anschließend das komplette Display durch leichten Druck nach oben problemlos abnehmen. Sollte der Bildschirm kaputtgehen, kann er auf diese Weise tatsächlich sehr leicht und ohne nennenswerte technische Kenntnisse ausgetauscht werden. Die Verbindung zum Hauptgerüst des Fairphones wird über eine Reihe von Pogo-Pins sichergestellt. Der Nutzer muss bei der Demontage also nicht einmal Kabel lösen.

  • Das auseinandergenommene Fairphone 2 (Bild: Fairphone)
  • Das Fairphone 2 in einer Explosionszeichnung. Die vom Nutzer entfernbaren Module sind an den blauen Markierungen der Schraublöcher erkennbar. (Bild: Fairphone)
  • Um die drei Module im Inneren des Fairphone 2 auszubauen, benötigt man einen Torx-Schraubendreher. (Bild: Daria Koreniushkina/Fairphone)
  • Das ausgebaute Hauptkamera-Modul; gut erkennbar links im Bild die Pogo-Pins, über die das Modul die Verbindung zum Smartphone herstellt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Grundgerüst des Fairphone 2 mit ausgebautem Hauptkamera-Modul. Am oberen Rand ist ein weiteres Modul erkennbar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Um das Display zu entfernen, müssen die beiden blauen Schieber nach innen geschoben werden. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Fairphone 2 mit abgenommener Rückseite und entnommenem Akku (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Um das Display zu entfernen, müssen die beiden blauen Schieber nach innen geschoben werden. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. FUNKINFORM Informations- und Datentechnik GmbH, Ettlingen
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Da das Display eines der am häufigsten beschädigten Teile eines Smartphones ist, ist Fairphone der einfache Austausch dieses Bauteils besonders wichtig. In der Display-Einheit sind zudem nur die für den Bildschirm relevanten Hardware-Teile eingebaut, damit beim Tausch keine noch funktionsfähigen anderen Bauteile verschwendet werden.

Drei leicht ausbaubare Module

Ist das Display ausgebaut, können wir direkt auf die inneren Bauteile des Fairphone 2 schauen - beziehungsweise auf insgesamt drei Module, die durch kleine Torx-Schrauben mit dem Grundgerüst verbunden sind. In diesen Modulen werden Bauteile zusammengefasst, die ansonsten einzeln auf Platinen untergebracht sind und bei Beschädigungen nur mit Mühe oder gar nicht selbst ausgetauscht werden können.

So beherbergt das Modul ganz oben sowohl die Frontkamera mit 2,1 Megapixeln als auch den Lautsprecher zum Telefonieren und die Kopfhörerbuchse. Ist eines der Bauteile kaputt, kann ein neues Modul bestellt werden. Für den Austausch muss der Nutzer lediglich zwei Schrauben lösen. Die Verbindung erfolgt auch hier über Metall-Pins.

Auch konfliktfreies Wolfram soll jetzt verwendet werden

Damit der gesamte Aufbau für den Nutzer übersichtlich und selbst reparierbar bleibt, ließ sich die Zusammenlegung einiger Komponenten nicht verhindern. So vereinigt das untere, mit drei Schrauben gesicherte Modul unter anderem das Mikrofon, die USB-Ladebuchse und die Vibrationseinheit. Deren Unwucht soll im Serienmodell aus konfliktfrei gehandeltem Wolfram bestehen - neben Zinn und Tantal wäre dies das dritte konfliktfreie Metall, das im Fairphone verbaut werden würde. Eine kleine Hommage an das Herkunftsland der Metalle Zinn und Wolfram findet sich unterhalb der Pogo-Pins für das Display: eine kleine Karte der Demokratischen Republik Kongo.

Bei der Verwendung von fair gehandeltem Gold gibt es aktuell noch Schwierigkeiten, da der Goldeinkauf in China nur über die Goldbörse in Schanghai erfolgen darf - und es nur schwer ist, das fair erwirtschaftete Gold durch diese Handelsbarriere zu bringen. Es gibt keine Garantie, dass das Gold, das man der Börse liefert, auch das Gold ist, das dort am Ende gekauft wird. Wozu auch, bisher gilt für die meisten Hersteller: Gold ist Gold. Fairphone arbeitet aber nach eigenen Angaben daran, hier eine Lösung zu finden.

Die 8-Megapixel-Hauptkamera ist das einzige Modul im neuen Fairphone, das ausschließlich ein Bauteil beherbergt - die Kamera eben. Auch hier genügt es, drei Schrauben zu lösen, um das Teil auszubauen und auszuwechseln, falls es defekt ist.

 Fairphone 2 ausprobiert: Fairer Display-Tausch in unter einer MinuteKeine reichhaltige Auswahl an Modulen geplant 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,44€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 1,29€
  4. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

mnementh 09. Aug 2015

Klar interessiert es keine relevante Menge. Das dies nichts bewegt ist aber Unsinn. Wenn...

EQuatschBob 07. Aug 2015

Das Ding ist ja gigantisch. Fast 2cm länger und über 1cm breiter als mein derzeitiges...

EQuatschBob 07. Aug 2015

Ja, genau, es geht (hauptsächlich) um die Treiber. Und da hat Fairphone beim ersten...

katzenpisse 07. Aug 2015

Dann ja. Meinen Ansprüchen würde das 1er aber z.B. nicht mehr genügen, das 2er aber...

Labbm 07. Aug 2015

Also wie gesagt, ich hatte inzwischen schon viele tablets und Smartphones auseinander...


Folgen Sie uns
       


LG G7 Thinq - Test

Das G7 Thinq ist LGs zweites Smartphone unter der Thinq-Dachmarke. Das Gerät hat eine Kamera, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz Bildinhalte analysiert und anhand der Analyseergebnisse die Bildeinstellungen verändert. Mit äußerster Vorsicht sollten Nutzer die Gesichtsentsperrung verwenden, da sie sich in der Standardeinstellung spielend leicht austricksen lässt.

LG G7 Thinq - Test Video aufrufen
In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


      •  /