Faires Smartphone: Fairphone 2 soll Sailfish OS unterstützen

Sailfish OS auf einem neuen Fairphone: Was für viele Nutzer sicher nach einer idealen Kombination klingt, könnte bald Wirklichkeit werden - denn die beiden Hersteller haben heute eine Kooperation bekanntgegeben. Ausgeliefert wird das Fairphone 2 jedoch mit einem anderen Betriebssystem.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Fairphone 2 soll Jollas Sailfish OS unterstützen - bald jedenfalls.
Das Fairphone 2 soll Jollas Sailfish OS unterstützen - bald jedenfalls. (Bild: Fairphone)

Die Macher des Fairphone haben heute eine Kooperation mit Jolla bekanntgegeben. Die Zusammenarbeit soll es Fairphone-Nutzern in Zukunft ermöglichen, ihr Gerät wahlweise mit Sailfish OS zu betreiben. Ausgeliefert wird das Fairphone aber mit dem Android-basierten Fairphone OS.

Die Macher betonen in einem Blogpost, dass sie bereits seit längerem auf der Suche nach einem Betriebssystem sind, das mit ihren Zielen und Werten übereinstimmt. Ziel der Kooperation sei es, "unseren Kunden direkten Zugang zum vollständigen Sailfish-OS-Erlebnis" bieten zu können. Dazu sei aber noch einige Zeit erforderlich. Wie lang es dauert, bis die Nutzer des Fairphone 2 Sailfish nutzen können, ist also noch unklar.

Um den Prozess der Portierung zu beschleunigen, seien wichtige Entwickler von Jolla bereits mit Prototypen des Fairphone 2 ausgestattet worden. Erste Resultate der Zusammenarbeit sollen bald bekanntgegeben werden. Bis zu einem Release von Sailfish für das Fairphone wird es keine offizielle Unterstützung durch das Fairphone-Team geben. Dafür seien nicht genügend Ressourcen verfügbar, heißt es in dem Blogpost.

Das Fairphone 2 soll im November auf den Markt kommen. Es hat einen 5 Zoll großen Bildschirm mit 1.920 x 1.080 Pixeln und soll eine 8-Megapixel-Kamera bekommen. Als Prozessor ist ein Snapdragon 801 von Qualcomm verbaut. Die Qualcomm-Prozessoren dienen dem Jolla-Projekt als Referenzplattform - das macht Hoffnung auf eine schnelle Portierung. Ausgeliefert wird das Gerät mit einer angepassten Version von Android 5.1 - also nicht mit der aktuellen Version 6.0. Das Gerät kann für knapp 530 Euro vorbestellt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Programmiersprache
Das ändert sich in Go 1.20

Im Februar erscheint Go in der Version 1.20. Wir geben eine Übersicht über die wichtigsten Neuerungen.
Von Tim Scheuermann

Programmiersprache: Das ändert sich in Go 1.20
Artikel
  1. Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
    Morgan Stanley
    Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

    Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

  2. Truppenversuch: Microsofts Kampfbrille macht Soldaten schlechter
    Truppenversuch
    Microsofts Kampfbrille macht Soldaten schlechter

    Beim Truppenversuch der modifizierten Hololens 2 für die US-Armee hat sich herausgestellt, dass die Soldaten an Kampfkraft einbüßen und die Brillen ablehnen.

  3. Nutzertest: Deutsche Glasfaser erreicht 1 GBit/s nicht ganz
    Nutzertest
    Deutsche Glasfaser erreicht 1 GBit/s nicht ganz

    Ein Kunde hat seine Hardware aufgerüstet, dennoch bekommt er statt 1 GBit/s nur 950 MBit/s im Download. Deutsche Glasfaser forscht nach.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Razer Gaming-Stuhl -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /