Abo
  • IT-Karriere:

Faire Smartphones: Fairphone erreicht Ziel bei Crowdfunding-Finanzierung

Per Crowdfunding will Fairphone sich frisches Kapital verschaffen - die Unterstützer werden gleichzeitig Anteilseigner am Unternehmen. Das Finanzierungsziel hat das niederländische Unternehmen jetzt erreicht, die genutzte Funding-Plattform schätzt die Risiken aber durchaus als hoch ein.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Fairphone 2
Das Fairphone 2 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Das niederländische Unternehmen Fairphone hat das selbst gesteckte Ziel von einer Million Euro bei seiner Crowdfunding-Finanzierung erreicht. Der Hersteller der nachhaltiger und fairer gefertigten Fairphone-Smartphones hat fast 1,3 Millionen Euro erzielt.

Stellenmarkt
  1. LEW Service & Consulting GmbH, Augsburg
  2. Interhyp Gruppe, München

Das Geld will Fairphone für die Finanzierung seines laufenden Geschäftsbetriebs sowie dessen Ausweitung verwenden und nicht für ein neues Smartphone-Modell. Unterstützer werden durch ihre Investition zu Anteilseignern, die bei Erfolg des Unternehmens finanziell davon profitieren können.

Die Investition ist auf fünf Jahre ausgelegt, der jährliche Zinssatz soll fünf Prozent betragen. Die Auszahlungen sollen quartalsweise erfolgen. Wie der Investment-Übersicht ebenfalls zu entnehmen ist, nehmen die Crowdfunding-Unterstützer aber eine Sonderrolle ein: Sie haben nicht die vollen Rechte, die den bisherigen Anteilseignern zukommen.

So müssen die Crowdfunding-Unterstützer ihre Anteile veräußern, wenn mindestens 50 Prozent der regulären Anteilseigner verkaufen. So soll verhindert werden, dass die Crowdfunder den Verkauf verhindern.

Der Crowdfunding-Anbieter Oneplanetcrowd, über den die Finanzierungsaktion läuft, schätzt die Risiken der Investition als hoch ein. Fairphone sei ein Unternehmen, das weitere Finanzierung im Jahr 2018 und darüber hinaus benötige, um sein Geschäft aufrechtzuerhalten. Das Risiko, dass Bankdarlehen oder andere Finanzierungen nicht rechtzeitig aufgetrieben werden können, sei signifikant hoch.

Risiken sind nicht zu vernachlässigen

Ein weiteres Risiko stellt der volatile Markt dar, in dem Fairphone operiert. Bei den Zulieferern kann es zu Problemen kommen, die den Erfolg des Geschäfts gefährden können. Zudem sind die Wachstumsprognosen Oneplanetcrowd zufolge nicht eindeutig, was zu nicht ausreichenden Einnahmen führen kann.

Die Finanzierungskampagne läuft noch bis Mitte August 2018. Bei einer Summe von 2,5 Millionen Euro soll die Finanzierung abgeschlossen und keine weiteren Investitionen mehr möglich sein. Die Mindestinvestition liegt bei 250 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 159,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Angebote zu Kopfhörern, Bluetooth Boxen, Soundbars)
  3. bis zu 11 PC-Spiele für 11,65€

FreiGeistler 31. Jul 2018

Du meinst, indem Fairphone bei den Komponenten auf fairere Löhne achtet und Ausbeutung...

Mr.Coolschrank 30. Jul 2018

Es könnte auch sein, dass die anderen firmen bei der produktionsmittelbeschaffung helfen...


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 - Fazit

Die wunderbare Welt von Anno 1800 schickt Spieler auf Inseln, auf denen sie nach und nach ein riesiges Imperium aufbauen können.

Anno 1800 - Fazit Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  2. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  3. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
    Motorola One Vision im Hands on
    Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

    Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
    2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

      •  /