Abo
  • Services:

Fair-Use-Mechanik: O2-DSL-Drosselung auf 2 MBit/s ab dem 3. November

O2 macht seine Ankündigung wahr und will seine DSL-Tarife ab dem kommenden Monat drosseln: Der spanische Telefónica-Konzern nennt das die Fair-Use-Mechanik. Wer 15 Euro mehr zahlt, bekommt wieder eine Flatrate.

Artikel veröffentlicht am ,
O2-Shop
O2-Shop (Bild: O2)

Telefónica wird mit der Drosselung seiner O2-DSL-Angebote beginnen. "Es ist auf den 3. November verschoben", sagte Telefónica-Germany-Sprecherin Ursula Liliana Buczek Golem.de auf Anfrage am 7. Oktober. Näheres zur Begründung für den geänderten Zeitplan werde morgen bekanntgegeben. Zuerst berichtete Caschys Blog über die Verschiebung.

Stellenmarkt
  1. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen
  2. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart

Ursprünglich wollte O2 die Drosselung schon im Juli einführen, verschob den Termin aber im März auf den 1. Oktober.

Für die O2 DSL-Tarife hat Telefónica seit langem eine Drosselung vorgesehen. Die Volumengrenze in den Tarifen O2 DSL All-in M/L/L Family liegt bei 300 GByte und bei 500 GByte im Tarif O2 DSL All-in XL. Nutzt ein Kunde drei Monate in Folge mehr, will der spanische Netzbetreiber die Geschwindigkeit im vierten Monat und für alle Folgemonate bei erneuter Überschreitung bis zum Ende des Abrechnungsmonats auf bis zu 2 MBit/s reduzieren. Für 4,99 Euro erhalten die gedrosselten Kunden monatlich 100 GByte, für 14,99 Euro verspricht das Unternehmen "unbegrenztes Datenvolumen".

Zur Fair-Use-Mechanik erklärte der Konzern: "Auch mit der reduzierten Geschwindigkeit von 2.000 KBit/s kannst Du noch problemlos surfen, E-Mails abrufen, Facebook nutzen und auch Youtube-Videos ansehen. Du kannst Volumen jederzeit über die Buchung von Datenpaketen erweitern (100 GB oder unbegrenzte Flatrate)." Ein durchschnittlicher Internetnutzer verbrauche laut Bundesnetzagentur 22 GByte im Monat. Das Volumen von 300 GByte respektive 500 GByte im Tarif O2 DSL All-in XL entspreche dem 14-Fachen beziehungsweise dem 23-Fachen dieses Durchschnittsverbrauchs.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Plany 16. Jan 2015

Trafficstatistik (png) Als ich den ganzen Dezember Urlaub hatte ist das bei mir bissel...

rojal 09. Okt 2014

Hi, einmal zu neocron: ich hoffe ich hab Dich nirgends angegriffen, ich möchte nur wie Du...

M. 09. Okt 2014

In der Schweiz, für 1 GBit/s symmetrisch: 777 CHF/Jahr bei Fiber7, 768 CHF/Jahr bei...

neocron 09. Okt 2014

wer sagt, dass ich es nicht tue? es ist ein Beispiel, was man hinterfragen koennte...

Neuro-Chef 09. Okt 2014

Halb so schlimm, streamt ja nur! Ich liege bei ca. 70 Stunden im Monat - Fernseher...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /