Abo
  • Services:

Fair-Use-Mechanik: O2-DSL-Drosselung auf 2 MBit/s ab dem 3. November

O2 macht seine Ankündigung wahr und will seine DSL-Tarife ab dem kommenden Monat drosseln: Der spanische Telefónica-Konzern nennt das die Fair-Use-Mechanik. Wer 15 Euro mehr zahlt, bekommt wieder eine Flatrate.

Artikel veröffentlicht am ,
O2-Shop
O2-Shop (Bild: O2)

Telefónica wird mit der Drosselung seiner O2-DSL-Angebote beginnen. "Es ist auf den 3. November verschoben", sagte Telefónica-Germany-Sprecherin Ursula Liliana Buczek Golem.de auf Anfrage am 7. Oktober. Näheres zur Begründung für den geänderten Zeitplan werde morgen bekanntgegeben. Zuerst berichtete Caschys Blog über die Verschiebung.

Stellenmarkt
  1. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg im Breisgau
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Wiesloch

Ursprünglich wollte O2 die Drosselung schon im Juli einführen, verschob den Termin aber im März auf den 1. Oktober.

Für die O2 DSL-Tarife hat Telefónica seit langem eine Drosselung vorgesehen. Die Volumengrenze in den Tarifen O2 DSL All-in M/L/L Family liegt bei 300 GByte und bei 500 GByte im Tarif O2 DSL All-in XL. Nutzt ein Kunde drei Monate in Folge mehr, will der spanische Netzbetreiber die Geschwindigkeit im vierten Monat und für alle Folgemonate bei erneuter Überschreitung bis zum Ende des Abrechnungsmonats auf bis zu 2 MBit/s reduzieren. Für 4,99 Euro erhalten die gedrosselten Kunden monatlich 100 GByte, für 14,99 Euro verspricht das Unternehmen "unbegrenztes Datenvolumen".

Zur Fair-Use-Mechanik erklärte der Konzern: "Auch mit der reduzierten Geschwindigkeit von 2.000 KBit/s kannst Du noch problemlos surfen, E-Mails abrufen, Facebook nutzen und auch Youtube-Videos ansehen. Du kannst Volumen jederzeit über die Buchung von Datenpaketen erweitern (100 GB oder unbegrenzte Flatrate)." Ein durchschnittlicher Internetnutzer verbrauche laut Bundesnetzagentur 22 GByte im Monat. Das Volumen von 300 GByte respektive 500 GByte im Tarif O2 DSL All-in XL entspreche dem 14-Fachen beziehungsweise dem 23-Fachen dieses Durchschnittsverbrauchs.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 14,02€
  3. 33,99€
  4. 39,99€ (Release 14.11.)

Plany 16. Jan 2015

Trafficstatistik (png) Als ich den ganzen Dezember Urlaub hatte ist das bei mir bissel...

rojal 09. Okt 2014

Hi, einmal zu neocron: ich hoffe ich hab Dich nirgends angegriffen, ich möchte nur wie Du...

M. 09. Okt 2014

In der Schweiz, für 1 GBit/s symmetrisch: 777 CHF/Jahr bei Fiber7, 768 CHF/Jahr bei...

neocron 09. Okt 2014

wer sagt, dass ich es nicht tue? es ist ein Beispiel, was man hinterfragen koennte...

Neuro-Chef 09. Okt 2014

Halb so schlimm, streamt ja nur! Ich liege bei ca. 70 Stunden im Monat - Fernseher...


Folgen Sie uns
       


Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018)

Die biegbaren Displays von Royole bieten auch an der Bruchkante ein sehr gutes Bild. Wann ein Endverbraucherprodukt mit einem derartigen flexiblen Bildschirm auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt.

Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018) Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /