Fair Flat: Congstar verändert flexiblen Smartphonetarif

Künftig gibt es in allen Tarifstufen bei Congstar Fair Flat mehr ungedrosseltes Datenvolumen und wieder wird eine Stufe gestrichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Fair-Flat-Tarif wird neu aufgelegt.
Der Fair-Flat-Tarif wird neu aufgelegt. (Bild: Congstar)

Congstar hat seinen Fair-Flat-Tarif überarbeitet. Dabei bleibt die Grundidee des bisherigen Tarifs erhalten: Kunden zahlen nur den Datenverbrauch, den sie tatsächlich benötigen. Künftig gibt es eine Tarifstufe weniger und in allen verbleibenden Stufen wird das ungedrosselte Datenvolumen erhöht.

Stellenmarkt
  1. Assistenz (m/w/d) für Standortleitung
    KWA Stift Rottal, Bad Griesbach
  2. Software Developer - Backend (m/w/d)
    HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach, Berlin
Detailsuche

Der Fair-Flat-Tarif richtet sich an alle, die nicht jeden Monat die gleiche Menge an mobilem Datenvolumen in hoher Geschwindigkeit benötigen. Bei weniger benötigtem Datenvolumen, wird auch weniger bezahlt.

Wenn Kunden den teuersten Tarif buchen, zahlen sie immer nur für das tatsächlich verbrauchte Datenvolumen. Das funktioniert nur von oben nach unten und nicht umgekehrt. Wer sich also für einen kleinen Tarif entscheidet und dann mehr Datenvolumen benötigt, wechselt nicht in eine höhere Stufe, sondern muss stattdessen teure Speed-on-Optionen buchen.

Es bleiben nur noch vier Preisstufen

Anfangs gab es den Fair-Flat-Tarif mit sieben Preis- und Volumenstufen, das wurde im vergangenen Jahr bereits auf fünf Stufen zusammengestrichen. Künftig gibt es nur noch vier Stufen. Die kleinste Stufe bei Fair Flat kostet weiterhin 15 Euro und umfasst ein Datenvolumen von 5 GByte statt bisher 2 GByte im Monat. Die Stufe für 17,50 Euro mit 3 GByte Datenvolumen wird ersatzlos gestrichen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die zweite Stufe kostet nun 20 Euro. Dazu gehört ein ungedrosseltes Datenvolumen von 8 GByte pro Monat. Zuvor waren es 5 GByte. Als dritte Stufe stehen 12 GByte statt bisher 8 GByte zur Verfügung, diese Stufe liegt unverändert bei 25 Euro. Die teuerste Stufe mit 30 Euro pro Monat umfasst statt bisher 12 GByte künftig 18 GByte Datenvolumen.

Für eine sinnvolle Nutzung des Tarifs sollte die teuerste Stufe mit 18 GByte für 30 Euro gebucht werden. Wenn Nutzer in einem Monat etwa nur 8 GByte an Daten verbrauchen, reduziert sich der monatliche Preis auf 20 Euro. Wer in einem Monat nur 5 GByte verbraucht, zahlt dann nur 15 Euro für diesen Monat. Sinkt der Verbrauch unter 5 GByte, gibt es keine weitere Preisreduktion. Bestandskunden können in die neuen Tarife wechseln.

O2 Free Unlimited

Teure Speed-on-Optionen

Die zubuchbaren Speed-on-Optionen sind vergleichsweise teuer. Für 4 Euro gibt es 500 MByte zusätzlich und 1 GByte kostet 6 Euro. Für zusätzliche 2 GByte fallen 10 Euro an.

Bei allen Tarifen gibt es eine Telefon- und SMS-Flatrate in alle deutschen Netze. Die maximale Geschwindigkeit wird mit 25 MBit/s im Download und 5 MBit/s im Upload angegeben. Die Tarife unterstützen VoLTE sowie Wi-Fi-Calling. In der Drosselung wird die Geschwindigkeit auf 32 KBit/s beschränkt, eine normale mobile Internetnutzung ist damit nicht mehr möglich. Der einmalige Bereitstellungspreis wird von bisher 30 Euro auf 35 Euro erhöht. Der Tarif kann monatlich gekündigt werden.

Gegen einen Aufpreis steht die LTE-50-Option zur Verfügung. Für 3 Euro pro Monat wird die maximale Geschwindigkeit im LTE-Netz auf 50 MBit/s erhöht. Die Option kann flexibel monatlich dazugebucht oder auch wieder abbestellt werden. Congstar nutzt das Mobilfunknetz der Deutschen Telekom.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mozilla
Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren

Die offiziellen Nutzer-Statistiken des Firefox-Browsers sehen für Mozilla nicht gut aus. Immerhin wird der Browser intensiver genutzt.

Mozilla: Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren
Artikel
  1. Google, Mozilla, Telegram: Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab
    Google, Mozilla, Telegram
    Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab

    Sonst noch was? Was am 2. August 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Dice: Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später
    Dice
    Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später

    Zum Start von Battlefield 2042 wird es keine RSP-Mietserver geben. Dennoch sollen Spieler eigene private Partien eröffnen können.

  3. Astronomie: Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum
    Astronomie
    Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum

    Unter der südlichen Polkappe des Mars sollte es flüssiges Wasser geben. Spekulationen über Seen mit Leben waren aber voreilig.

Sandeeh 03. Jul 2021 / Themenstart

Es sind knapp 100 Reichsmark (Stand 1948) :-P Ändert aber auch nichts an so einem...

kellemann 02. Jul 2021 / Themenstart

Wenn du D1 willst, hast du halt nicht die große Auswahl. O2 kannst du ihn vielen...

hifimacianer 02. Jul 2021 / Themenstart

Ja, das ist das Einzige was mich bei Congstar stört. Aber das ist wohl auch Taktik des...

Knuspermaus 02. Jul 2021 / Themenstart

Was die "gewisse" Frage wieder in den Vordergrund rückt... Wird der deutsche Michel von...

Knuspermaus 01. Jul 2021 / Themenstart

habe ich einen 15 GB Tarif, Monatlich Kündbar mit 3 Sim Karten! ... für knapp 32¤ im...

Kommentieren



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /